Das gesunde Schwarzkümmelöl und seine Inhaltsstoffe – Ein Beitrag mit Studien und Quellen über möglichen Heilwirkungen der Samen und Öle aus der „Nigella Sativa“ Pflanze

Ich habe bereits vor einiger Zeit zwei Beiträge zum Thema Schwarzkümmelöl geschrieben. Diese fanden seitdem einen sehr großen und positiven Anklang, weshalb ich die beiden Artikel nun mit weiteren Informationen, insbesondere zu den Inhaltsstoffen des Schwarzkümmelöls, sowie dessen aus der traditionellen Naturheilkunde erwähnten Heilwirkungen, welche teilweise mit wissenschaftlichen Studien hinterlegt sind ergänzen möchte. Die vorherigen Beiträge sind zu finden unter den Links: „Ein gutes und hochwertiges Schwarzkümmelöl ist sehr gesund“, sowie als privater Test meines auch heute noch persönlichen Favoriten unter den Schwarzkümmelölen unter „Natürliches Schwarzkümmelöl ungefiltert ohne Zusätze im Test mit Bewertung“. Daneben möchte ich eingangs auch auf eine Seite mit weiterführenden und wissenswerten Informationen zu Schwarzkümmelöl naturtest.com hinweisen, da diese meinen neuen Beitrag zum Thema sehr gut ergänzt. Neben den vielen bestätigten Heilwirkungen der Pflanze, welche ich im Artikel durch Studienlinks und Quellen ergänzen werde, bleiben leider noch viele mögliche positive Auswirkungen bei so mancher Krankheit als wissenschaftlich unbestätigt zurück. Es ist daher immer ratsam und wichtig bei bestehenden Krankheiten sich an einen Arzt bzw. medizinisches Fachpersonal zu wenden, die zum einen eine korrekte Diagnose der möglichen Erkrankung stellen und dann eine geeignete Heilbehandlung einleiten können. Schwarzkümmelöl kann dann gegebenenfalls zusätzlich im individuellen Fall dabei helfen gesund zu werden, oder auch Krankheitssymptome zu lindern.


Samen und Öl des hitzeliebenden und dekorativ blühenden Schwarzkümmels, lateinisch auch „Nigella Sativa“ genannt, sind nicht nur vom Nährstoffgehalt für die Ernährung sehr gesund, sondern beinhalten auch viele sekundäre Pflanzenstoffe die mit einem medizinischen Nutzen in Verbindung gebracht werden)



Schwarzkümmelöl – gesund aufgrund seiner Fette, Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente
Das Öl des Schwarzkümmels enthält viele verschieden Nährstoffe. Den höchsten Gehalt dieser gesundheitlich wertvollen Inhaltsstoffe hat es, wenn es bei der Herstellung aus einer rein mechanischen Kaltpressung stammt. Ich nutze in diesem Fall die ungefilterte Variante des Öls, wie ich sie in meinem persönlichen Schwarzkümmelöltest genauer beschrieben habe. Ungefiltert enthält das Öl noch mehr Bestandteile aus den Schwarzkümmelsamen in Form von Schwebeteilchen die es sehr dunkel werden lassen.

Schwarzkümmelöl enthält unter anderem folgende Vitamine:

  • Vitamin A (Vorstufe)
  • Vitamin C
  • Vitamin E
  • Vitamin B1, B2 und B6

Des Weiteren sind auch folgende Mineralstoffe und Spurenelemente enthalten

  • Kalium
  • Calcium
  • Magnesium
  • Zink
  • Selen

Zusätzlich liegt sein Anteil an ungesättigten Fettsäuren bei ca. 70 %, ein besonders hoher Anteil dieses Wertes wiederum besteht aus gesundheitlich wertvoller Linolsäure

Welche weiteren Inhaltsstoffe beherbergt das wertvolle Pflanzenöl aus den Schwarzkümmelsamen?
Im Öl enthalten sind neben den klassischen Nährstoffen noch viele weitere wichtige und nützliche Stoffe, die teilweise auch aktiv die Gesundheit fördern können, was durch wissenschaftliche Studien bereits mehrfach belegt wurde. Mehr dazu folgt im nächsten Abschnitt. Einige der wichtigsten weiteren Inhaltsstoffe des Schwarzkümmelöls sind:

  • „p-Cymen, alpha – Pinen und Fettsäureethylester“, dies sind ätherische Öle mit antioxidativen Eigenschaften, welche sich vor allem bei einem Einsatz gegen einigen Allergien als nützlich erweisen sollen
  • Saponin Mellenthin soll gut für die Verdauung sein und vor allem bei Blähungen helfen, zudem soll es auch auf die Darmmuskulatur stimulieren wirken, was wiederum auch bei Verstopfung hilfreich sein kann
  • Nigellon Semohiorpion ist ein antiallergisch wirkender Stoff, zudem wirkt er entzündungshemmend
  • Thymochinon im Schwarzkümmelöl soll gegen Krebs hilfreich sein, die passende Studie findet ihr ebenfalls im nächsten Abschnitt

Ist Schwarzkümmel eine Heilpflanze mit echtem medizinischen Nutzen?
Studien und Links welche die mögliche Wirksamkeit von Schwarzkümmelöl bzw. Extrakten aus den Schwarzkümmelsamen bestätigen
Wie bereits erwähnt gibt es einige positive Studien zur möglichen Heilwirkung von Schwarzkümmelöl bzw. der darin enthaltenen natürlichen Inhaltsstoffe. Hier einige Beispiele:

Bei welchen Krankheiten sollen die Schwarzkümmelöl-Inhaltsstoffe helfen können?
Es gibt inzwischen weltweit mehrere hundert Studien mit größtenteils positiven Ergebnissen zum Schwarzkümmelöl, bzw. Extrakten aus den Samen der Nigella Sativa. Schwarzkümmelsamen bzw. Öl soll gegen viele Krankheiten helfen können. Diese sind jedoch nicht alle wissenschaftlich bestätigt, lasst euch daher immer von einem Arzt behandeln und nehmt nicht ohne Diagnose eine Selbsttherapie vor. Ansonsten könnte Schwarzkümmelöl wie folgt wirken:

  • Antibakteriell
  • Entzündungshemmend
  • Teils antiviral und antifungal
  • Blutdrucksenkend
  • Antioxidativ
  • Entkrampfend
  • Antidiabetisch
  • Interferon induzierend
  • Antiallergisch
  • Asthma Symptome lindernd
  • Allergie Symptome lindernd

Auf was gilt es beim Kauf von Schwarzkümmelöl zu achten?
Ideal ist der Kauf von qualitativ reinem und hochwertigem Schwarzkümmelöl, ein Beispiel findet sich im eingangs erwähnten Link aus meinem privaten Schwarzkümmelöltest zum Produkt von Mevlana, welches ich schon seit Jahren in meiner Küche nutze. Siehe auch diesen Beitrag zum Test des Schwarzkümmelöls. Wichtig ist, dass die Öle absolut frei von Zusatzstoffen sind und aus mechanischer kalter Erstpressung stammen. Je stärker ein Öl verarbeitet wurde und je schlechter die Ausgangsware an Schwarzkümmelsamen war, desto geringer ihr Nährstoffgehalt und desto geringer auch alle weiteren Inhaltsstoffe dieses Öls. Für mich kommt daher nur die sehr dunkle und ungefilterte Variante* des Schwarzkümmelöls in Frage. Auch diese natürlich nur kalt gepresst aus mechanischer Erstpressung und mit möglichst langen Mindesthaltbarkeitsdatum. Je frischer das Öl gepresst wurde bzw. je „jünger“ es ist, umso besser.

Wie lange hält bereits geöffnetes Schwarzkümmel und wie soll ich es lagern?
Ist die Flasche erst einmal geöffnet worden, sollte Schwarzkümmelöl wie zuvor auch möglichst kühl und lichtgeschützt gelagert werden. Im Vergleich zu anderen Ölen wie z.B. Olivenöl, wird Schwarzkümmel nicht so schnell fest, daher lagere ich es standardmäßig im Kühlschrank. Die angebrochene Ölflasche sollte man möglichst innerhalb von 3 Monaten aufbrauchen. Längere Aufbewahrungszeiten sind allerdings möglich.



Fazit:
Schwarzkümmelöl und seine Inhaltsstoffe wurden bereits sehr ausgiebig erforscht und man ist inzwischen in der Lage viele der nicht nur traditionell überlieferten Heilwirkungen auch wissenschaftlich nachzuweisen. Trotzdem ist es wichtig immer einen Arzt aufzusuchen, um eine genaue Diagnose einer möglichen Krankheit feststellen zu lassen und sich in sichere Behandlung zu begeben. Das Schwarzkümmelöl jedoch gesundheitlich vor allem unterstützend wirksam sein kann, das hat die Wissenschaft bereits mehrfach bewiesen. Für eine gesunde Ernährung ist das Öl auf jeden Fall allein schon wegen seiner vielen Vitamine und Mineralstoffe, sowie mehrfach ungesättigten Fettsäuren eine gute Ergänzung.


Weitere interessante Artikel und Beiträge

Dieser Beitrag hat Dir gefallen?
Dann freue ich mich sehr, wenn Du ihn teilst.
Vielen Dank!
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.