Das Schlafsofa als Alternative für einen optimalen Schlaf?

Bei all den möglichen Herausforderungen, welcher der Alltag so mit sich bringt, ist es von sehr großer Bedeutung, dass man selber so fit und energiegeladen ist, dass man problemlos seine Aufgaben im täglichen Leben mit entsprechender Achtsamkeit erledigen kann. Gerade ein guter und ausreichender Schlaf stellt dabei eine Grundvoraussetzung dar, um sich am folgenden Tag ohne Beschwerden aufgrund fehlender Erholung dem Alltag stellen zu können. Insbesondere  der Artikel mit dem Titel: Warum schlafen wir Menschen? „Wie viel Schlaf ein Erwachsener mindestens braucht und warum zu wenig oder zu viel Schlaf ungesund ist?“ kann ich hierzu besonders empfehlen.


(Eine normale Couch bzw. ein Sofa kann auch eine Schlafmöglichkeit darstellen. Selbst spezielle Schlafsofas werden im Handel als Kombination zwischen einem Sofa als „Wohnelement“ und dem klassischen Bett angeboten. Wichtig ist für den erholsamen Schlaf der individuelle Wohlfühlfaktor, welcher vom Schlaf-Ort, der Bequemlichkeit des Schlafplatzes, bis hin zur gesamten Atmosphäre und sogar Werten wie der Luftfeuchtigkeit und natürlich auch der Schlaftemperatur abhängig ist.)

Ein guter Schlaf ist einer der Grundpfeiler einer gesunden Lebensweise
Ausgeschlafen in den Tag zu starten ist eine der wichtigsten Grundlagen, um erfolgreich, ausgeglichen und zufrieden die verschiedenen Aufgaben des Alltags zu bestehen. Dabei muss es nicht immer die Länge der Schlafdauer sein, sondern es spielt viel mehr der tiefe, feste, gemütliche und auch ein rücken- und nackenschonender Schlaf eine große Rolle. Solange nicht deutlich weniger als 7 Stunden pro Tag, bzw. Nacht geschlafen wird, liegt man immer noch auf einem guten und als wissenschaftlich von vielen Seiten als optimal bezeichneten Schnitt bei seiner Schlafenszeit. Neben einem gemütlichen Ambiente im Schlafzimmer spielt dabei natürlich die optimale Liegefläche eine sehr wichtigste Rolle. Bei einer umfassenden Recherche rund um dieses Thema wird schnell deutlich, dass es zwar optimale und traumhafte Matratzen zu sehr hohen Preisen gibt, jedoch auch oftmals sehr gute Möglichkeiten in günstigeren Kategorien zur Verfügung stehen können.

Das Schlafsofa als flexible und mögliche Alternative im Vergleich zum klassischen Bett
Gerade wenn der Platz auch begrenzt ist und man sich das Schlaf- mit dem Wohnzimmer teilt oder auch im Wohnraum ein Sofa haben möchte, welches spontan für Gäste zur Ruhestätte umfunktioniert werden kann, rückt das Schlafsofa immer mehr in den Mittelpunkt als Alternative für ein klassisches Bett. Tagsüber ein schönes Sofa als perfekte Sitzgelegenheit und abends ein Bett für den erholsamen Schlaf. Damit dieser aber auch wirklich erholsam ist und man nicht mit Rückenschmerzen aufwacht, ist die optimale Wahl einer solchen Couch von großer Bedeutung. Das gilt natürlich vor allem dann, wenn man nicht nur ausnahmsweise dort schläft, wobei es selbstverständlich auch für spontane Gäste von Vorteil ist, gut schlafen zu können. Hier gibt es Varianten bei denen der Sitzkomfort im Vordergrund steht oder auch die Modelle, bei denen die Hersteller den guten Schlaf als oberste Priorität ansehen. Hier muss man dann auf jeden Fall darauf achten, dass die Art der Polsterung und vor allem auch eine vorhandene Unterfederung einen guten Schlaf unterstützen. Hierbei spielen dann Begriffe wie Federkern, Lattenrost und Federholzleisten eine wichtige Rolle, um sich schon bei der Beratung in die Richtung einer erholsamen Liegestätte zu begeben. Da die Unterschiede oft nicht ganz so deutlich erkennbar sind, lohnt sich auf jeden Fall ein professioneller Anbieter, bei dem man sich gut aufgehoben fühlt und von dessen Kompetenz man selber und auch der zukünftige Schlaf profitieren können.

Wohnen und Schlafen – die perfekte Kombination
Gerade wenn ein solches Schlafsofa das Wohnzimmer zieren soll oder auch in jedem anderen Raum tagtäglich offensichtlich ist, denkt man oft darüber nach, wie die entsprechende Bettwäsche am besten aus dem Sichtfeld geräumt werden kann. Optimal sind dann die Varianten vom Schlafsofa mit Bettkasten, die einen tollen Stauraum in Form eines Bettkastens unter der Sitz- und Liegefläche bieten. Während das Bett wieder zum Sofa umfunktioniert wird, kann man Decken und Kissen einfach hineinfallen lassen und das Schlafzimmer wird im Handumdrehen zum Wohnraum.



Fazit:
Die Art und der Umfang der Schlafstätte ist eine absolut individuelle Angelegenheit. Neben der Bequemlichkeit und dem Komfort der Schlafgelegenheit, sollten auch Dinge wie die Entfernung von Elektrogeräten, die Raumtemperatur, die Luft-feuchte und die strikte Beseitigung aller Handys bzw. Smartphones aus der Nähe des Schlafplatzes berücksichtigt werden. Je weniger Technik sich im, am und um das Bett bzw. das Schlafsofa befindet, desto besser für die Gesundheit und natürlich auch die Schlafqualität. Alternativ können alle Elektrogeräte mit einer hochwertigen und vor Überspannung geschützten Steckdosenleiste verbunden werden, damit selbst die Standby-Funktionen der Technik, welche sich nicht immer deaktivieren lassen auch Nachts ausgeschaltet sind. Zudem entsteht so eine kleine, jedoch nicht zu vernachlässigende Stromersparnis, welche sich auf der Jahresrechnung positiv bemerkbar macht.

Dieser Beitrag hat Dir gefallen?
Dann freue ich mich sehr, wenn Du ihn teilst.
Vielen Dank!
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.