Fisch mit hohem Omega 3 Fettsäuregehalt, welche 16 Fische enthalten am meisten davon?

Omega 3 Fettsäuren sind lebensnotwenig und zudem sehr gesund für unseren Körper.
Link: Was genau Omega 3 und 6 Fettsäuren bewirken

Fisch, insbesondere sehr fettreicher Meeresfisch enthält am meisten Omega 3.
Der Gehalt der gesunden Fettsäuren schwankt jedoch erheblich, da es sich zum einen bei Fisch um ein Naturprodukt bzw. Lebewesen handelt, zum anderen die Fangsaison und der aktuelle Zustand des Fischbestandes den Omega 3 Fettsäureanteil bei den Fischen stark schwanken lässt.
Eine genaue Angabe, wie viel Omega 3 in einem Fisch enthalten ist, ist absolut unmöglich, außer man würde jeden Fisch einzeln analysieren.
Aus diesem Grund finden sie hier keine Angabe wie viel Omega 3 in Milligramm enthalten ist, sondern eine Liste, die nach wahrscheinlicher durchschnittlicher Menge dieser Fettsäuren sortiert ist.
Forschen sie nämlich im Internet genauer nach, so werden sie schnell feststellen, dass nahezu alle Listen mit Omega 3 Fettsäuren bei Fischen andere Werte ausweisen.

Lecker und reich an Omega 3 Fettsäuren sind Räucherfische wie Makrele und Butterfisch (mehrere Arten verwendbar), aber auch Süßwasserfische mit geringerem Omega 3 Anteil wie Forellen.

Forelle Makrele Butterfisch geräuchert Omega 3 Fettsäuren

Hier die Liste der 16 Fische mit dem höchsten Omega 3 Fettsäuregehalt.
(Sortiert nach dem niedrigsten Gehalt zuerst).
Die unteren Plätze liegen oft nah beieinander und haben kaum bis wenig Omega 3 Gehalt.
Falls sie keinen Fisch mögen, können sie sich sowohl Omega 3, als auch Omega 6 Fettsäuren über sehr gesunde Pflanzenöle zuführen.
Eine Liste der gesündestens Pflanzenöle

Platz 16
Der Karpfen
Ein eher kräftiger und fester Süßwasserfisch mit sehr wenig Omega 3 Fettsäuren.

Platz 15
Die Forelle
Ein absoluter Klassiker mit relativ mildem Geschmack, der perfekt auf den Grill oder in den Ofen passt. Wie die meisten Süßwasserfische haben Forellen wenig Omega 3 Gehalt.

Platz 14
Der Saibling
Eine sehr edle Süßwasser Delikatesse, die deutlich seltener als die Forelle angeboten wird.
Der Gehalt an Omgea 3 Fettsäuren ist leicht höher als bei Forellen, wobei es hier auch von der Fütterung und den Lebensumständen dieser Zuchtfische abhängt.

Platz 13
Der Seelachs
Seelachs ist extrem mager und enthält insgesamt nur einen sehr niedrigen Gesamtfettanteil, in dem auch nur wenig Omega 3 Fettsäuren enthalten sind.
Auch wichtig ist hier bei Fang der Gesundheits- und Ernährungszustand der Tiere, der diesen Wert maßgeblich mit  beeinflusst.

Platz 12
Die Seezunge
Seezungen haben auf Grund ihrer sehr niedrigen Fettanteile relativ wenig Omega 3 zu bieten.
Geschmacklich sind Seezungen herausragende und absolut delikate Edelfische!

Platz 11
Scholle und Flundern
Beides Plattfische aus dem Meer und ebenfalls nicht sehr fettreich, beide Fische sind gute Jod und Vitaminlieferanten.
Wer die gesunden Fettsäuren haben möchte, sollte jedoch zu den fetteren Kollegen greifen.

Platz 10
Der Kabeljau
Kabeljaufilet ist äußerst fettarm, zwar ist Kabeljau sehr gesund, jedoch hat er durch seinen geringen Fettgehalt relativ wenig Omega 3 Fettsäuren zu bieten.

Meine Buchtipp:
Das TEUBNER Handbuch Fisch & Meeresfrüchte
Keine Standardgerichte wie „Seelachs mit Pfeffer, Salz und einem Spritzer Zitrone“, sondern viele besondere und exklusive Fisch- und Meeresfrüchterezepte. Besonders gut gefällt mir die ausführliche Bebilderung der Lebensmittel, sowie die eigentliche Zubereitung und die gute Darstellung der Fischsorten.

Platz 9
Der Schellfisch
Er ist geschmacklich dem Kabeljau recht ähnlich, sein Omega 3 Gehalt ist ein wenig höher als beim Kabeljau und deutlich höher als bei Seelachs, insgesamt jedoch als relativ niedrig zu betrachten.

Platz 8
Der europäische Wels
Der Wels mit seinem roten recht fettreichen Fleisch hat trotz seiner Herkunft aus dem Süßwasser einen nennenswerten Omega 3 Fettsäureanteil.
Geschmacklich ist dieser perfekte Grillfisch von der kräftigeren Sorte.

Platz 7
Der Aal
Aal wird auf Grund seiner extremen Überfischung und seines niedrigen Bestandes, sowie mittlerweile recht hohen Preises nicht überall angeboten.
Ein Aal kann sowohl in Salz-, als auch Süßwasser leben, ist vom Fleisch her sehr fettreich und beseitzt einen erhöhten Omgea 3 Gehalt.

Platz 6
Die Sardine
Der kleine Schwarmfisch aus dem Meer hat einen recht hohen Fettanteil, der wiederum aus gesunden Fettsäuren besteht.
Sardinen schmecken nicht nur klassisch als ganzer Fisch gegrillt, sondern auch als Filet aus der Pfanne.

Platz 5
Der schwarze Heilbutt
Der Heilbutt ist ein sehr milder und zarter Fisch.
Beim grillen und braten muss man sehr genau aufpassen, dass der Fisch nicht auseinander fällt.
Heilbutt ist sehr fett und enthält zudem einen hohen Anteil Vitamin D.
Heilbutt als Omega 3 Quelle ist zu empfehlen, da insbesondere die Kombination aus Vitaminen und Jod passt.

Platz 4
Der Lachs
Beim Lachs schwankt der Omega 3 Fettsäuregehalt enorm.
Da es Lachs im Handel sowohl in seiner Wildform, als auch aus verschiedenen Aquakulturen gibt, hängt sein Omega 3 Gehalt nicht nur mit der Fütterung, sondern auch von der Lebensweise, des Alters und der Saison in der das Tier gefangen worden ist ab. Lachs bitte nicht mit dem meist sehr ungesunden Lachsersatz verwechseln! So sieht echter Premium Räucherlachs aus. Bitte keine künstlich eingefärbten Seelachsstücke im Glas kaufen, wenn man echten und guten Lachs möchte!

Platz 3
Der Hering
Ebenfalls ein kleinerer Schwarmfisch aus dem Ozean, der nicht nur aus der Dose lecker schmeckt. Hering gebraten oder gegrillt hat einen kräftig herzhaften Geschmack. Der Fettgehalt des Herings schwankt ebenfalls stark, so auch sein Omega 3 Fettsäuregehalt.

Platz 2
Die Makrele
Wer schon einmal Makrele gegessen hat, weis wie saftig und auch fettig dieser Fisch ist.
Makrelen leben im Meer und haben zusätzlich zu ihrem gesunden Fett auch einiges an Jod und Vitaminen zu bieten.
Als Räuchermakrele zubereitet ein echter Klassiker unter den Fischen.
Geschmacklich sind Makrelen jedoch sehr kräftig und nicht unbedingt für Einsteiger geeignet.

Platz 1
Der Thunfisch
Der Thunfisch als Omega 3 Fettsäurelieferant ist nur bedingt geeignet.
Der Anteil dieser gesunden Fettsäuren ist zwar beim Thunfisch sehr hoch, jedoch sind Thunfische oft belastet, da sie am oberen Ende der Nahrungskette stehen und sich mit vielen Schwermetallen, insbesondere mit Quecksilber anreichern können.
Davon abgesehen sind Thunfische, wie leider viele andere Fischarten deutlich überfischt.
Auch kommt es darauf an, welchen Teil man vom Thunfisch ißt, das fettere Bauchfleisch übertrifft den Omega 3 Gehalt der anderen Fische deutlich, magere Thunfischstücke liegen wiederum unter dem Omega 3 Gehalt von Hering und Makrele.



Fazit:
Je nach Fang und Zustand der Fische kann auch ein Hering locker den Omega 3 Gehalt eines Thunfisches übertreffen.
Die Tabelle gibt nur einen ungefähren Anhaltspunkt wie viel Omega 3 Fettsäuren der Reihenfolge nach enthalten sind.
Ich habe für dieses Ergebnis den Durchschnittswert von 8 verschiedenen Internettabellen zum Omega 3 Fettsäuregehalt bei Fischen verwendet.
Die Abweichungen untereinander sind teils enorm!
Die Top 3 der Fische mit den meisten Omega 3 Fettsäuren also Hering, Makrele und Thunfisch sind in jeder der mir bekannten Listen ganz oben aufgeführt.
Der Hering und die Makrele sind auf Grund der Belastungen mit Schwermetallen im Thunfischfleisch jedoch vorzuziehen.
Auch aus Umweltschutzgedanken, da der Thunfischbestand arg in Mitleidenschaft gezogen wurde.
Einige Thunfischarten sind schon fast ganz verschwunden!
Kaufen sie besser keine Fische die besonders gefährdet bzw. überfischt sind!
Auch Fische mit stark abnehmendem Bestand sollten sie seltener essen, damit auch in der Zukunft die Bestände groß bleiben und sich die Tiere gut vermehren können.

Anmerkung zum Omega 3 und Omega 6 Gehalt bei Zuchtfischen:
Die genaue Angabe zu den Fettgehaltsstufen ist bei Zuchtfischen aus Aquakulturen im Bezug auf den Omega 3 Wert nur sehr schwer einzuschätzen, denn diese Fische bekommen eine „künstliche“ Ernährung, die aus Soja, Fischmehl, Pflanzenstoffen und künstlich zugeführtem Fischölen bestehen kann.
Ein Kabeljau aus Aquakultur kann somit bedeutend mehr Omega 3 enthalten, als seine wildlebenden Verwandten.

Dieser Beitrag hat Dir gefallen?
Dann freue ich mich sehr, wenn Du ihn teilst.
Vielen Dank!
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.