Habe ich einen Sonnenstich, gibt es typische Symptome oder gar einen Sonnenstich Test?

Wie merkt man eigentlich ob man einen Sonnenstich abbekommen hat und was ist das überhaupt genau? Jedes Jahr vor allem im Sommer, bekommen trotz Warnungen immer wieder unzählige Menschen einen Sonnenstich, welcher bei entsprechender Stärke sogar mit einem Besuch beim Notarzt oder im Extremfall mit einem Krankenhausaufenthalt enden kann. Ein Sonnenstich wird nicht direkt durch die UV Strahlung verursacht, sondern viel mehr durch die lang anhaltende und viel zu große Hitzeeinwirkung auf Nacken und vor allem den gesamten Kopfbereich. Nicht jede kleine Übelkeit deutet jedoch auf einen Sonnenstich hin. Welche Symptome ein Sonnenstich hat und wie man bei einem solchen reagieren sollte erfahrt ihr hier. Ich kann natürlich keine medizinische Beratung leisten, dies kann nur ein Facharzt, den ihr im Zweifelsfall auch unbedingt aufsuchen solltet, denn auch mit einem harmlos klingenden Sonnenstich ist nicht zu spaßen! Über die entsprechenden Sonnenstich-Symptome weiter unten im Beitrag, könnt ihr Euch selbst testen, ob ihr eventuell einen echten Sonnenstich haben könntet.

Habe ich mir einen Sonnenstich geholt, die Sonne brennt vom Himmel und die Wahrscheinlichkeit auf einen Sonnenstich steigt
(Sommer, 30 Grad Plus im Schatten und die Sonne brennt zur Mittagszeit vom wolkenlosen Himmel. Für die meisten Menschen ist es das Idealbild von Sommer, jedoch auch die perfekte Kombination für einen heftigen Sonnenstich, der sogar in einem Hitzetod enden kann!)

Wie entsteht ein Sonnenstich und was passiert mit dem Körper dabei?
Noch vor einigen Jahren nahm man an, dass allein die UV Strahlung schuld daran sei einen Sonnenstich zu bekommen. Natürlich benötigt es ordentlich Hitze, welche durch die Sonneneinstrahlung auf den Nacken und den Kopf und somit letztendlich auch auf das Gehirn wirken muss, um einen Sonnenstich auszulösen. Letztendlich ist es jedoch nach modernen wissenschaftlichen Erkenntnissen hauptsächlich die enorme Hitze selbst, mit der unser Körper und vor allem der Kopf irgendwann nicht mehr fertig werden (Quelle siehe auch Beitrag der Apotheken-Umschau). Die Temperatur des Gehirns erreicht irgendwann seinen Grenzwert. Dabei wird ab einer gewissen Zeit die Hirnhaut, sowie das Gehirn selbst so stark überhitzt, das dies Entzündungsreaktionen von unterschiedlicher Intensität auslösen kann. Je stärker diese Reaktionen sind und je länger man noch weiterer Hitze und direkter Sonne ausgesetzt ist, umso heftiger und gefährlicher fallen dann die daraus entstehenden klassischen Sonnenstichsymptome aus. Je mehr UV Strahlen auf unseren Kopf treffen und je länger die Aufenthaltszeit in der prallen Sonne ist, desto höher die Chancen auf einen Sonnenstich und im schlechtesten Fall auch langfristige Schäden.

Kann ich auch bei bewölktem Himmel einen Sonnenstich bekommen?
Die Chance auf einen Sonnenstich bei bewölktem Himmel nimmt mit zunehmender Bewölkung zwar ab, ist aber nicht ausgeschlossen. Vor allem längere Wanderungen ohne Kopfbedeckung und Wasserzufuhr, sowie regelmäßigen Pausen haben ebenfalls das Gefahrenpotential für einen echten Sonnenstich.

Der Sonnenstich Test, welche Symptome hat eine echter Sonnenstich?
Es gibt direkte Anzeichen für einen Sonnenstich, welche spätestens einige Stunden nach dem intensiven Aussetzen des Kopf und Nackenbereichs zur Sonne hin entstehen können. Seid ihr euch nicht sicher, ob ihr einen Sonnenstich habt und treten viele Symptome in stärkerer Intensität auf oder werden sogar schlimmer, dann geht bitte direkt zum Arzt. Nur der kann euch fachlich unterstützen und sicher helfen!

Symptome für einen Sonnenstich, oder der „Sonnenstich-Test“:
Folgende Reaktionen treten im Normalefall bei einem Sonnenstich auf, je mehr ihr davon habt, desto wahrscheinlicher kann es sein dass ein echter Sonnenstich vorliegt:

  • Der Kopf ist sehr stark gerötet und fühlt sich schwer und heiß an
  • Kopfschmerzen, welche bei gebeugtem Kopf zunehmen
  • Übelkeit und Brechreiz machen sich breit
  • Erbrechen stellt sich ein
  • Schwindel und Orientierungslosigkeit
  • Ohrensausen und Taubheitsgefühle
  • Überreizung, innere Unruhe
  • Der Nacken wird steif oder fühlt sich so an
  • Benommenheit bis hin zur Bewusstlosigkeit

Hier noch die extremsten Konsequenzen, die durch einen Sonnenstich hervorgerufen werden können, auch wieder einige Gründe mehr direkt zum Arzt zu gehen wenn man sich unsicher ist!

  • Hirnödeme (sehr gefährlich!)
  • Schädigung der Nervenzellen im Gehirn
  • Überhöhter Hirndruck auf die Schädelwand
  • Hitzschlag mit möglichem Hitzetod!
  • Schwere Krampfanfälle
  • Koma

Was sollte ich bei einem festgestellten Sonnenstich unbedingt machen?
Eine kleine Checkliste:

  • Sofort aus der Sonne raus in den Schatten gehen, oder noch besser in einen kühleren Raum wechseln
  • Flach hinlegen in luftige Umgebung, Oberkörper etwas unterstützen
  • Viel trinken, am besten Wasser, ggf. auch Wasser mit Elektrolyten
  • Kühles Handtuch auf den Kopf, in den Nacken und um die Waden legen (nicht zu kalt!)
  • Bei schlimmer werdenden Symptomen einen Arzt benachrichtigen bzw. aufsuchen
  • Bei besonders schweren Symptomen Notarzt verständigen und jemanden bei sich zur Überwachung lassen, nie alleine bleiben, man könnte bewusstlos werden!
  • Notarztnummer 112 merken und nicht zögern anzurufen, am besten bevor der Zustand kritisch wird!

Wie gefährlich kann ein Sonnenstich werden und kann ein Sonnenstich tödlich enden?
Auch wenn ein Sonnenstich für viele Menschen harmlos klingt, so kann er wenn man sich die oberen Symptome betrachtet auch tödlich enden. Daneben ist eine Schädigung des Gehirns zu befürchten, auch ein schwerer Krampfanfall und Koma können durch einen sehr starken Sonnenstich leider problemlos ausgelöst werden!

Wie kann ich einen Sonnenstich vorbeugen oder möglichst ganz verhindern?
Es ist immer wieder erstaunlich anzusehen, wie jedes Jahr im Sommer Menschen bei 35 Grad im Schatten, auf glühenden Asphaltwegen und mit ungeschützem Kopf an einem vorbeijoggen und dabei fast schon Blut aus ihrer krebsroten Haut schwitzen. Hier eine kleine Checkliste, was man zum einen nicht machen sollte um einen Sonnstich zu vermeiden und wie man zum anderen gut dagegen vorbeugen kann.

Nicht machen:

  • Harte körperliche Anstrengung und ungeschützte Arbeit in der Mittagshitze
  • Anstrengende Sportarten wie z.B. Joggen oder Rennrad fahren während der Mittagshitze
  • Bei Krankheit in der Sonne Sport betreiben, da dies das Risiko auf einen Sonnenstich extrem erhöht. (Sport machen während man krank ist sollte man sowieso meiden, siehe auch diesen kleinen Beitrag)
  • Einschlafen bzw. generell schlafen in der Sonne, das kann noch gefährlicher als Sport in der prallen Sonne sein und hat schon viele Todesopfer gefordert
  • Mit offenen Cabriodach und ohne Sonnenschutz stundenlang durch die Gegen fahren
  • Wanderungen in Gebirgsregionen ohne passenden Schutz
  • Im Auto bei heißen Temperaturen einschlafen, oder Kinder im Auto lassen, das gilt auch für Haustiere, der Tod kann hier innerhalb kurzer Zeit eintreten, da zu der Sonneneinstrahlung noch eine extreme Umgebungshitze kommt!

Machen:

  • Kopfbedeckung tragen mit gutem Sonnenschutz
  • Sonnencreme auftragen
  • Viel trinken!
  • Besser im Schatten spazieren bzw. wandern
  • Sportliche Aktivitäten auf die Abendstunden verlegen
  • Unbedingt ausreichende Pausen machen
  • Regelmäßig schattige Plätze aufsuchen
  • Gezielt auf die Aufenthaltsdauer von Kindern in der Sonne achten

Wer ist besonders für einen Sonnenstich gefährdet?
Die größte Gefahr eines Sonnenstichs liegt bei Frauen während der Schwangerschaft, bei Babys und Kleinkindern, sowie älteren Menschen vor. Diese Personengruppen sollten ohne Umwege sofort zum Arzt. Gerade Kleinkinder oder gar Babys können recht schnell einen Hitzetod und schwere Schäden durch einen Sonnenstich erleiden. Sie vertragen zuviel Hitze überhaupt nicht und weder ihre empfindliche Haut, noch ihr Gehirn kann diesen Temperaturen lange standhalten. Auch Schwangere sollten allein schon auf Grund der erhöhten körperlichen Belastung und der Gesundheit des ungeborenen Kindes ebenfalls sofort zum Arzt. Ältere Menschen können ebenfalls je nach körperlicher Verfassung stärker gefährdet sein.

Was ist der Unterschied zwischen einem Sonnenstich und einem Hitzschlag?
Während ein Sonnenstich durch den Einfluss der Sonnneinstrahlung auf Kopf und Nacken entsteht, kann ein Hitzschlag durch jegliche Art der körperlichen Überhitzung entstehen. Ein zu langer Saunabesuch kann zum Beispiel ohne Probleme zu einem konventionellen Hitzschlag führen. Ein Hitzeschlag ist wie ein Sonnenstich je nach stärke sehr gefährlich und kann langfristige gesundheitliche Schäden verursachen, sowie zum Tod des Betroffenen führen!



Fazit:
Ein Sonnenstich kann jeden treffen, egal wie fitt und durchtrainiert man ist. Je nach Grad des Sonnenstichs ist damit nicht zu spaßen, er kann auch langfristig fatale Folgen haben und bis zum Tod führen. Daher sollte man unbedingt unnötige Aktivitäten, vor allem anstrengende Sportarten, oder Fahrlässigkeiten wie in der prallen Sonne einschlafen unbedingt vermeiden. Absolutes NoGo sind Kinder und Tiere an sehr heißen und sonnigen Tagen im Auto zu lassen. Ein Baby kann so innerhalb einiger Minuten sterben. Das heißt auch nicht mal „kurz“ für den 20 Minuten Einkauf, oder andere „schnelle“ Aktivitäten! Ebenso im Schwimmbad und bei Wanderung sind Kleinkinder und Babys besonders zu schützen. Wenn die möglichen Symptome für einen Sonnenstich  nicht nachlassen, oder gar stärker werden, ist in jedem Fall medizinische Hilfe aufzusuchen. Schwere Sonnenstichopfer darf man nicht alleine lassen, solange bis der Notarzt eintrifft, sie könnten sonst ohne erste Hilfe sterben! Ein normaler Sonnenstich oder eine leichte Form davon verläuft jedoch meist ohne Probleme, sie sollten danach allerdings für ein paar Tage die Sonne meiden und sich in Ruhe erholen.

Dieser Beitrag hat Dir gefallen?
Dann freue ich mich sehr, wenn Du ihn teilst.
Vielen Dank!
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.