Impfen Ja oder Nein?

Immer wieder flammt das große Thema und die Diskussion auf, ob man sich impfen lassen soll oder nicht.

Impfen hat selbstverständlich Vorteile, als auch Nachteile.
Dieser Beitrag soll die Vor- und Nachteile des Impfens behandeln,
denn auch die teilweise ins lächerliche gezogenen Impfgegner, haben einige gute Argumente gegen das Impfen.
Ärzte wiederum sind meist für das Impfen und heben die Vorteile des Impfens hervor.
Nur wenige Ärzte sind hier kritischer im Umgang mit diesem Streitthema.

Teilweise wird von den Ärzten und einigen Impfbefürwortern die generelle Impfplicht bzw. die Zwangsimpfung gefordert.

Die Vor- und Nachteile des Impfens sollen Ihnen helfen, für sich selbst eine Entscheidung zu treffen ohne Ihnen eine Meinung aufzudrängen.

Meine persönliche Meinung zum Impfen ist, dass es absolut Sinn macht sehr schlimme Krankheiten durch impfen zu bekämpfen bzw. langfristig auszurotten.
Allein die Pockenimpfungen waren absolut sinnvoll.
Auch Impfungen gegen Kinderlähmung und andere schlimme Krankheiten übertreffen bei weitem die Impfrisiken und Impfschäden.
Im Gegensatz dazu finde ich Grippeimpfungen absolut sinnlos.
Auch bedenkliche Impfungen wie z.B. gegen Gebärmutterhalskrebs, sind nach wie vor sehr umstritten.

Was sind die Vor- und Nachteile des Impfens?

Pro Impfen:

1.
 Impfen verhindert viele, sehr schwere Krankheiten und hat ebenfalls zur Ausrottung tödlicher und gefährlicher Erkrankungen geführt, Beispiel Pocken.
Diphterie und Kinderlähmung stehen zumindest in den Industrieländern kurz vor der Ausrottung.

2. „Harmlose“ Kinderkrankheiten wie z.B. Masern, Mumps und Röteln, können einen sehr schlimmen Verlauf nehmen.
Teilweise können die Folgen dieser Erkrankungen bis zum Tod führen.

3. Geimpfte Menschen können sich nicht mehr infizieren und übertragen somit auch keine Krankheiten mehr.
Ungeimpfte profitieren somit von Geimpften Menschen passiv mit.

4. Impfen reduziert das Risiko von massiven Krankheitsverbreitungen innerhalb kürzester Zeit, wie sie zum Beispiel oft bei Masern auftreten.

5. Impfen schützt vor Reisekrankheiten insbesondere im europäischen Ausland.
Hepatitis B ist eine der häufigsten Erkrankungen, die bei Auslandsaufenthalten mitgebracht wird.

Contra Impfen:

1. Die Impfstoffe enthalten teils sehr gesundheitsschädliche Trägersubstanzen, wie Quecksilber und Aluminium, oder auch Formaldehyd.

2. Impfen ist nicht so ungefährlich wie generell propagiert wird.
Bei einer Impfung können schwere Krampfanfälle auftreten, die zu einem Kreislaufkollaps führen können, auch wenn dies selten auftritt.

3. Es besteht die noch nicht geklärte Möglichkeit, dass Impfungen bei Kindern die zukünftige Allergieanfälligkeit erhöhen können.

4. Bei Säuglingen besteht ein Risiko bei einer Impfung in Verbindung mit schweren Atemproblemen und Luftnot.

5. Impfen könnte laut Impfkritikern vermutlich das Risiko von Typ 1 Diabetes erhöhen, dazu bestehen aber noch keine gesicherten Studien und es gilt als eher unwahrscheinlich.

6. Grippeimpfungen bedeuten eine jährliche Dosis an wirklich sehr bedenklichen Trägerstoffen, auch wenn diese nur gering in der jeweiligen Impfdosis enthalten sind.

Zu den Contrapunkten habe ich einen ausführlichen Beitrag, zu den „Giften in Impfstoffen“ erstellt.



Persönliches Fazit:
Impfen birgt selbstverständlich auch Risiken.
Ob man sich nun impfen lässt oder nicht, hängt von jedem selbst ab.
Nach einer Pro und Contra Liste zum Thema Impfen, finde ich persönlich die Impfung gegen grundlegende Kinderkrankheiten und schwere, sowie besonders gefährliche Erkrankungen absolut sinnvoll.
Grippeimpfungen muss jeder für sich selbst entscheiden.
Ich finde sie überflüssig.
Bei relativ neuen Impfungen wie z.B. eine Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs, würde ich mich extrem intensiv mit den Risiken und Vorteilen dieser speziellen Impfung auseinandersetzen.
Viele Impfstoffe wurden über die Jahrzehnte deutlich verbessert und die giftigen Trägersubstanzen wurden teils erheblich reduziert.
Auch die neuen Impfstoffe brauchen noch eine Weile Zeit, bis sie sich über Jahrzehnte bewährt haben und verbessert wurde.

Generell ist Impfen keine schlechte Sache, solange man nicht gegen jeden noch so kleinen Erreger impft.
Das Immunsystem hat schließlich auch seine Aufgabe und muss „trainieren“, da sind nicht lebensbedrohliche Krankheiten wie eine Erkältung, oder eine einfache Grippe gut geeignet, auch wenn die natürlich keiner möchte.
Ausgenommen sind hier extrem gefährliche Grippestämme, die eine hohe Todesrate aufweisen.
Da würde ich mich sicher auch impfen lassen!

Zum Thema habe ich die Umfrage „Impfen lassen, Ja oder Nein?“ gestartet und freue mich über eine Teilnahme.
Gerne kann auch die Kommentarfunktion für Diskussionen und Ergänzungen genutzt werden.

Es gibt durch das aktuell heiß diskutierte Impf-Thema, schon ein aktuelle Impf Blogparade an der ich mich beteiligt habe: Link

Dieser Beitrag hat Dir gefallen?
Dann freue ich mich sehr, wenn Du ihn teilst.
Vielen Dank!
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.