Ist Grillen gesund oder ungesund?

Richtiges Grillen kann gesund sein, zumindest ist es nicht ungesund.
Bei falscher Anwendung ist Grillen jedoch schädlich und kann langfristig zu ernsthaften gesundheitlichen Risiken führen und letztendlich sogar krank machen.
Bei falschem Grillen entstehen Unmengen krebserregender Stoffe, die sich auf dem Grillgut niederlassen, zudem können giftige Zusatzstoffe wie z.B. Natriumnitrit E250 in den Lebensmitteln das Grillgut noch ungesünder machen, als es im verbrannten Zustand ohnehin schon wäre.

Wie grillt man gesund?

  • Kaufen sie Lebensmittel ohne bedenkliche Zusatzstoffe, diese können auf dem Grill noch schädlicher werden, als sie ohnehin schon sind.
  • Lassen sie Fleisch, Fisch und Gemüse nicht verbrennen.
    Dies gilt insbesondere für rotes Fleisch!
  • Niedrige Gartemperaturen erhalten die Vitamine, Mineralstoffe und Aminosäuren in ihrem Essen deutlich besser.
  • Weniger Temperatur ist mehr, gesundheitlich als auch geschmacklich
  • Kippen Sie kein Bier über Ihr Grillgut
  • Benutzen sie die heißeren und „kühleren“ Zonen Ihres Grills sinnvoll.
    Gemüse, Garnelen, Sardinen brauchen nicht die große Hitze um gar zu werden.
  • Grillen sie lieber länger, bei niedriger Temperatur mit weniger Rauch als umgekehrt.
  • Lassen sie kein unnötiges Fett in die Flammen tropfen.
  • Benutzen sie keine Aluminiumfolie, oder Aluminiumschalen beim Grillen!
  • Marinieren sie ihr essen mit frischen Gewürz- und Kräutermarinaden, dies wirkt den negativen Effekten des Grillens stark entgegen, z.B. wenn Fett in die Glut, oder auf den Brenner tropft.
  • Viele Zutaten wirken den freien Radikalen, sowie den krebserregenden Stoffen die beim Grillen entstehen entgegen, einige davon finden sie in der Rubrik:
    Gesunde Inhaltsstoffe„, welche zum Teil sehr positive antioxidative Eigenschaften aufweisen und das Grillen deutlich gesünder machen.

Wie grillt man ungesund und schädlich?

  • Man lässt sein Essen schwarz werden und verkohlen und setzt so große Mengen schädlicher und krebserregender Chemikalien frei
  • Man lässt Bier und Fett übermäßig in die Glut, oder auf die Brenner tropfen, so dass sich giftige Rauchwolken auf das Grillgut legen.
  • Man legt Fleischwurst, Fleischkäse, oder Bratwürste die mit Natriumnitrit behandelt wurden auf den Grill.
  • Man maximiert die Temperatur beim Grillen und grillt sein Fleisch lange über der 250 Grad Marke.
  • Man fährt generell eine viel zu hohe Grilltemperatur und vernichtet damit Vitamine und die gesunden Inhaltsstoffe der Lebensmittel.
  • Alles auf einmal auf den Grill legen, die Hälfte wird tief schwarz, die andere Hälfte ist nicht richtig durch, dies ist vor allem bei Geflügel sehr gefährlich!
  • Fertigfleisch mit dicker Fertigmarinade, mit Geschmackverstärkern, künstlichen Aromen und ohne frische Zutaten wie Kräuter wird als Grillgut verwendet.
    Diese „Lebensmittel“ sind schon ungesund, bevor man sie einäschert.
  • Pökelfleisch grillen: Der absolute Gesundheitskiller auf dem Grill ist Pökelfleisch.
    Der Anteil an Nitritpökelsalz könnte teilweise kaum höher und gefährlicher für die Gesundheit sein, als bei diesen Produkten!


Bei diesem Thema geht es hauptsächlich darum, das Essen auf dem Grill nicht verbrennen zu lassen!
Angebranntes Fleisch, oder andere Lebensmittel auf dem Grill bilden erhebliche Mengen krebserregender Giftstoffe, die so mit der Nahrungsaufnahme direkt im Körper landen.
Je dunkler und schwärzer das Grillgut, umso schlechter ist es für die Gesundheit.
Abgesehen davon, sollte man darauf achten „saubere“, gesunde Lebensmittel auf den Grill zu legen.
Mit sauber ist hier nicht unbedingt „nur“ die Hygiene gemeint, sondern auch die Freiheit von ungesunden Zusatzstoffe.
Über das Thema gibt es hier auch einen weiteren Bericht:
Ist verbranntes Essen schädlich für die Gesundheit?“
In diesem Beitrag wird noch mal genauer auf ungesunde Zusatzstoffe, sowie Gifte die beim Grillen entstehen können eingegangen.
Ebenso auf Lebensmittel, die sie besser niemals auf den Grill, oder zum Braten in die Pfanne legen sollten.
Beim Einsatz eines Gasgrills tropft auf Grund der Brennerabdeckungen auch weniger Fett direkt ins Feuer, was die Rauchentwicklung deutlich reduziert und so die Schadstoffbelastung des Fleisches und der Grillgüter senkt.
Ob es einen geschmacklichen Unterschied zwischen Gas und Kohlegrill gibt, erfahren sie unter: „Mit Gas oder Kohle grillen, was schmeckt besser„?

Dieser Beitrag hat Dir gefallen?
Dann freue ich mich sehr, wenn Du ihn teilst.
Vielen Dank!
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

3 Gedanken zu „Ist Grillen gesund oder ungesund?“

  1. Hallo an alle,

    ich find, hier müsste noch gesagt werden, dass das richtige Öl für die Marinade wichtig ist. Es muss hoch erhitzbar sein, d. h. einen hohen Rauchpunkt haben, am besten über 220 °C. Wenn man ein gesundes, natives Öl nehmen will, ist Avocado-Öl total gut. Das schmeckt super und ist auf bis zu 255 °C erhitzbar. Das steht auf dem Etikett vom Avocado-Öl, was ich letztens im Reformhaus geholt hab. Ich nehm das nur noch zum Grillen.

    1. Hallo Miriam,

      vielen Dank für die wichtige Ergänzung. Avocado Öl habe ich bisher noch nicht probiert, hat es einen starken Eigengeschmack? Ich werde mir wohl zum Einstieg dieses Bio Avocadoöl bestellen. Vielleicht schreibe ich auch einen Bericht darüber, ich setze es auf meine To Do Liste.

      LG
      Marco

      1. Hallo Marco,

        es schmeckt in kaltem Zustand find ich ein bisschen nussig, aber ziemlich mild, milder als die meisten Olivenöle. Im erhitzten Zustand find ich es nur lecker, hätte aber ehrlich gesagt im Vergleich zu anderen Ölen gar nicht genau sagen können, welches Öl benutzt worden ist (wenn ich nicht selber damit mariniert hätte:-))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.