Ist Margarine gesünder als Butter und ist Margarine überhaupt gesund?

Seit vielen Jahrzehnten heißt es fast immer: „Margarine ist gesünder als Butter“, Margarine hat weniger Fett, mehr Vitamine und sollte Butter ohnehin vorgezogen werden. Was stimmt daran? Ist Margarine wirklich so gesund und besser als Butter? Zumindest beim Braten hat die Margarine klare Vor- und Nachteile, da sie im Vergleich zu Butter aufgrund ihrer besseren Hitzebeständigkeit nicht so schnell dunkel wird, oder sogar komplett verbrennt. Als Nachteil jedoch gibt sie nicht soviel Geschmack und Aroma ab wie echte Butter. Doch wie gesund ist der größtenteils pflanzliche Butterersatz wirklich im Vergleich zur echter natürlichen Milchbutter?

Aus was besteht Margarine überhaupt?
Der Grundbestandteil von Margarine ist neben billigem Wasser jede Menge Fett, welches bei den meisten Produkten heutzutage aus 100 Prozent pflanzlichen Quellen stammt und somit auf Basis von Pflanzenölen eingesetzt wird. Hier muss man ganz klar sagen, dass die Margarine nicht immer pflanzlichen Ursprungs ist. Margarine kann auch aus tierischen Fetten bestehen, wenn sie nicht entsprechend gekennzeichnet wurde. Margarine ist somit nicht immer vegetarisch oder gar vegan. Margarine wäre im Grundzustand nichts anderes als flüssiges Fett von schlechter bis guter Qualität je nach Ausgangsprodukt. Zur Härtung der Margarine wurde vor allem früher ein chemisches Verfahren angewendet, welches zu einem teils sehr hohen Transfettsäuregehalt in der Margarine geführt hatte. Diese Fettsäuren sind alles andere als gesund und sogar krebserregend und schädigend für das gesamte Herz- Kreislaufsystem. Heute wird Margarine mit deutlich weniger Transfettsäuren hergestellt. Gesund sind diese aber trotzdem nicht. Die gehärtete Fette sollte man in einer gesunden Ernährung möglichst komplett vermeiden! Daneben werden in vielen Margarinesorten neben Emulgatoren auch einige weitere zumindest bedenkliche chemische Zusatzstoffe beigemischt. Abgesehen davon sind die genutzten Fette bzw. Öle zur Margarineherstellung meistens das Billigste und Einfachste was der Markt an Rohstoffen hergibt. Verwendet wird vor allem Soja und Rapsöl. Gerade Sojaöl stammt häufig aus Monokulturen genetisch veränderter Sojapflanzen, welche enormen Mengen an Pestiziden und anderen Chemikalien ausgesetzt waren.

Margarine gesünder als Butter oder absolut ungesund
(Ist Butter oder Margarine gesünder? Für mich gewinnt ganz klar die natürlich hergestellte Butter, sowohl vom Gesundheitswert als auch vom Geschmack und das mit Abstand vor den meisten Margarinesorten!)

Margarine ist nicht gleich Margarine und kann schon im kalten Zustand viele ungesunde Stoffe enthalten
Auch wenn gute Margarine im Grundzustand bei geringem Verzehr als gesundheitlich nicht bedenklich gilt, wenn sie aus hochwertigen Rohstoffen und ohne unnötige Chemie hergestellt wurde, so mischen doch einige Hersteller zu diesen Produkten viele weitere Chemikalien bei. Margarinen und Bratfettprodukte werden so oft als besonders einfach in der Anwendung und gleichzeitig als sehr gesund angepriesen. Oftmals enthalten sie neben Emulgatoren aber auch künstliche Verdickungsmittel wie Carrageen, Mono und Diclyceride aus Speisefettsäuren, Konservierungsmittel, künstliche Aromen, Farbstoffe, Säuerungsmittel und weitere Zusatzstoffe. Der Transfettsäureanteil ist ebenfalls von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich hoch. Fakt ist allerdings das alle Transfettsäuren wissenschaftlich nachweisbar ungesund und schädlich für unseren Körper sind! Erhitzt man das Gemisch aus billigen Fetten, Transfettsäuren, Verdickungsmitteln, künstlichen Aromen und anderen Chemikalien kann man sich vorstellen was der Konsum von minderwertigen Margarineprodukten mit der Gesundheit langfristig anstellen könnte.

Ist Margarine nun gesund oder ungesund?
Würde Margarine aus sehr hochwertigen Ölen bestehen und mit Emulgatoren wie Sojalecithin aus Bio Anbau, sowie ohne künstliche Zusatzstoffe hergestellt werden, dann wäre sie gar nicht mal so schlecht. Ich halte die meisten Margarinesorten ganz klar für ungesund, allein schon wegen der oft verwendeten Ausgangstoffe wie minderwertiges Sojaöl und Rapsöl in Verbindung mit der ganzen Chemie und den Transfettsäuren die schädlich für unseren Körper sind. Dieses Ergebnis wird auch von einigen Studien zu den besagten Fetten und zur Margarine selbst getragen. Diese Studien kommen zu dem Resultat, dass die Margarine und deren Inhaltstoffe folgende Krankheiten auslösen-, oder zumindest die Wahrscheinlichkeit darauf deutlich erhöhen können:

  • Herz-Kreislauferkrankungen
  • Fettleibigkeit
  • Stoffwechselstörungen
  • Diabetes
  • Schlaganfälle
  • Krebs

Margarine und das erhöhte Krebsrisiko
Ein sehr großer Teil der im Handel erhältlichen Margarinen enthält den giftigen Stoff „Glycidyl-Ester“. Dieser ist krebserregend und wird mit jedem Gramm der damit kontaminierten Margarine in den Körper aufgenommen und erhöht dort das Krebsrisiko. Selbst einige große Markenhersteller hatten Spuren von Glycidyl-Ester in ihren Produkten. Welche dies sind wird natürlich nicht auf der Verpackung gekennzeichnet. In Zeitschriften wie z.B. Ökotest und anderen Testheften werden solche Ergebnisse mit Herstellerangabe veröffentlicht.



Butter vs. Margarine was ist gesünder, was schmeckt besser?
Zum Abnehmen hilft der Ersatz von Butter gegen Margarine wenig, denn auch Margarine enthält ordentlich Kalorien. Die Bedenklichkeit bei normalem Butterkonsum für den Cholesterinspiegel wurde nach etlichen Jahren der Forschung nun auch revidiert. Butter ist nicht ungesund, wenn man es nicht damit übertreibt! Im Gegenteil, Butter als reines Milchfett enthält nur winzige Mengen Transfettsäuren, ist im natürlichen Zustand frei von Zusatzstoffen, sowie giftiger Chemie und besitzt natürlich vorkommende Vitamine und Mineralstoffe, welche aus der Milch abgegeben werden. Diese sind unter anderem:

  • Vitamin A
  • Vitamin D
  • Vitamin E
  • Vitamin K
  • Kalzium

Eine gute Bio-Butter würde ich bedenkenlos jeder Margarine vorziehen. Beim Geschmack gewinnt für mich ebenfalls ganz klar die natürliche Butter gegenüber der künstlich erzeugten Margarine. Als Tipp für den perfekten Buttergeschmack mit all seinen gesunden Inhaltsstoffen kann ich auch Ghee empfehlen. Ein traditionell erzeugtes Butterreinfett dem ich einen eigenen Beitrag mit dem Titel: „Ghee, gesund und lecker, die bessere Alternative zu Butter?“ gewidmet habe. Es ist praktisch die reine Essenz natürlicher Butter und extrem lecker mit gleichzeitig deutlich besseren Brateigenschaften.

Fazit und Kritik an Margarineprodukten:
Margarine hat immer noch den Vorteil, dass sie sehr billig ist und eben beim Braten nicht so schnell dunkel wird. Das war es dann aber auch schon mit den größten Vorteilen bei diesen Produkten. Ganz schlecht finde ich die intransparente Deklaration der meisten Margarinesorten, „pflanzliche Fette“ als Zutat, sagt mir nicht aus welchem Öl die Margarine überhaupt hergestellt wurde. Warum sollte ich eine Margarine mit eventuell vielen schädlichen Transfettsäuren kaufen, die noch dazu oftmals mit Chemie versetzt wurde, wenn ich einfach natürliche Butter konsumieren kann, die deutlich weniger dieser schädlich Transfette enthält. Nebenbei ist Butter frei von Verdickern, Aromen, Farbstoffen, Süßungsmitteln und anderen teils gesundheitsschädlichen Chemikalien. Ob Margarine gesund oder ungesund ist hängt von den Ausgangstoffen ab, die meisten Margarinesorten dürften jedoch definitiv eher zu den ungesunden Streichfetten zählen.

Dieser Beitrag hat Dir gefallen?
Dann freue ich mich sehr, wenn Du ihn teilst.
Vielen Dank!
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.