Muskatnuss

Beschreibung:
Die Muskatnuss hat einen zweifelhaften Ruf. Einerseits ist sie ein sehr häufig verwendetes Gewürz mit unglaublich herzhaftem und leckerem Aroma, besonders wenn sie frisch gerieben wurde, zum anderen ist sie aber bei erhöhten Dosen sehr giftig! Muskatnüsse wirken berauschend und können bei zu hohen Dosen sogar tödlich enden. Muskatnüsse bzw. Muskatnussbäume werden heute in vielen Teilen Asiens, Afrikas, sowie Südamerikas angebaut. Ursprünglich waren sie geographisch auf den Molukken Inseln beheimatet.

Anwendung von Muskatnüssen in der Küche:
Frisch geriebene Muskatnuss gehört an sehr viele Gerichte, insbesondere an Fleisch, in Frikadellen, Soßen und wahlweise auch an Bratkartoffeln und Gemüse. In Currys und Marinaden entfalten die geriebenen Nüsse ihr einzigartiges Aroma, zusammen mit den passenden kräftigen Gewürzen wie z.B. Koriander, Schwarzkümmel oder auch Anis.



Heilwirkung von Muskatnuss:
Seien Sie sparsam mit der Anwendung der Muskatnüssen, sie sind in größeren Dosierungen sehr toxisch und können von Halluzinationen, bis hin zum Tod führen. Dies ist aber nur bei deutlich erhöhten Mengen der Fall. Das Gerücht, das ein Erwachsener an einer halben Nuss gestorben ist stimmt definitiv nicht. Außer er war allergisch gegenüber den Inhaltsstoffen. Muskatnuss wirkt wie Drogen, wenn sie überdosiert wird und hat von schwerer Übelkeit mit Erbrechen bis hin zu starken Kopfschmerzen, Brennen und motorischen körperlichen Problemen eine Vielzahl von Nebenwirkungen. Dröhnen sie ich nicht mit Muskatnüssen zu! Nehmen sie keine Muskatnüsse als Droge! Es wird sich garantiert äußerst negativ auf Ihre Gesundheit auswirken!
Positiv ist bei richtiger Anwendung die Verdauungsförderung der Muskatnuss zu erwähnen und Ihre lindernden Eigenschaften in Salben, bei Flechten und Ekzemen.

Sorten von Muskatnüssen:
Es gibt bei den Muskatnussgewächsen (Myristicaceae) gut 500 Unterarten!

Dieser Beitrag hat Dir gefallen?
Dann freue ich mich sehr, wenn Du ihn teilst.
Vielen Dank!
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.