Omega 3 und Omega 6 Fettsäuren

Sowohl Omega 3 als auch Omega 6 Fettsäuren sind für den Menschen von extrem hoher Wichtigkeit und sehr gesund!

Enthalten sind Omega 3 Fettsäuren vor allem in fetten Fischen wie Makrele, Heilbutt, Hering und Lachs, aber auch in gesunden Ölen wie Leinöl oder Hanföl.
Wie viel Omega 3 Fettsäuren in den einzelnen Fischarten enthalten sind, erfahren sie unter: „Die 16 Fische mit dem höchsten Omega 3 Fettsäure Gehalt“ Eine wahre Omega 3 Fettsäurebombe im positiven Sinne sind übrigens Chia Samen.

Die Omega 6 Fettsäuren kommen in großer Zahl in Milchprodukten, sonstigen Pflanzenölen aber auch in Fleisch insbesondere rotem Fleisch vor. Bei Omega 6 Fettsäuren besteht normal kein Mangel, da diese bei einer ausgewogenen Ernährung in rauen Mengen zu sich genommen werden. Wichtig ist ein relativ gutes Verhältnis von Omega 3 zu Omega 6 Fettsäuren zu wahren.

Eine perfekte Kombination habe ich hierzu nicht gefunden, jedoch kann man mit einem Verhältnis von 60:40 (Omega 3 zu Omega 6) nicht viel falsch machen.

Isst man 3-4-mal die Woche fettreichen Meeresfisch, so hat man als gesunder Mensch seinen Omega 3 Bedarf in der Regel gut abgedeckt, kombiniert mit hochwertigen Ölen und wenig Fleisch dürfte man auf ein ideales Verhältnis kommen.

Es empfiehlt sich als Ergänzung (insbesondere für Veganer und Vegetarier) ein erhöhter Konsum von Nüssen. Walnüsse empfehlen sich dank Ihres hohen Fettgehaltes besonders.

Walnussöl und Leinöl
(Walnuss- und Leinöl, sowie ganze Walnüsse enthalten besonders viel Omega 3)

Menschen mit Herz-, Stoffwechsel und Kreislaufproblemen und ältere Menschen sollten besonders viel Omega 3 zu sich nehmen. Dies gilt auch als Vorbeugung gegen Herz-Kreislauf Erkrankungen und zur gesunden Zellteilung für jeden Menschen aller Altersgruppe.



Warum sind Omega 3 und Omega 6 Fettkombinationen so gesund?

  1. Herz- und Blutgefäße profitieren besonders von einer hohen Omega Fettzufuhr, das Risiko von Herzinfarkten und alle damit verbunden Probleme sinken deutlich bei einer hohen Aufnahme dieser beiden gesunden Fette.
  2. Omega 3 und Omega 6 helfen bei Wundheilung und bei der Reduzierung des Infektionsrisikos im Körper.
  3. Hirn und Nervenzellen werden gestärkt, Omega 3 und 6 Fettsäuren werden essentiell für den Aufbau und die Stabilität der Zellmembranen gebraucht.
  4. Beide Fettsäuren sorgen für deutlich bessere Blutfettwerte, wenn sie in einer gut ausgewogenen Kombination eingenommen werden.
  5. Omega 3 und Omega 6 verlangsamen auf Grund Ihrer hervorragenden Zellwirkung (Zellstabilität und Teilungsprozesse) den Alterungsprozess und senken Krankheitsrisiken, insbesondere im Herz-Kreislaufbereich.

Statt Omega 3 und 6 Pillen zu schlucken, essen sie lieber naturnahe Lebensmittel und diese so frisch wie möglich, idealerweise aus Bio Anbau, oder Bio Zucht bzw. kontrollierten nachhaltigen Wildfängen (Meeresfische).

Dieser Beitrag hat Dir gefallen?
Dann freue ich mich sehr, wenn Du ihn teilst.
Vielen Dank!
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.