Shiitake, der Heilpilz aus Asien bietet viele gesundheitliche Vorteile

Shiitake Pilze zählen zu den so genannten Heilpilzen und wirken sich aufgrund ihrer vielen gesunden Inhaltsstoffe positiv auf das Wohlbefinden, den Stoffwechsel und letztendlich der Gesundheit aus.
Der Shiitake soll jedoch auch vor vielen Krankheiten schützen und heilende Wirkung auch bei Krebs haben.
Wissenschaftlich bewiesen ist nach meinen Informationen bisher aber noch keine Krebsheilung durch reine Gabe von Shiitake Pilzen.
Bevor sie diesen Beitrag lesen, möchte ich sie auch hier unbedingt darauf aufmerksam machen, dass sie bei Krankheiten insbesondere bei derart ernsten Krankheiten wie Krebs sofort einen Arzt aufsuchen müssen!
Viele natürliche Mittel wie auch Shiitake Pilze können bei Krankheiten unterstützend wirken, aber ersetzten nie einen echten Arztbesuch, sowie eine fachliche Behandlung im Ernstfall!
Zwar gilt dieser Hinweis bei allen meinen Artikeln über positive Inhaltsstoffe und Naturheilmittel, jedoch möchte ich bei Shiitake Pilzen nochmals deutlich darauf hinweisen!
Warum?
Im Internet kursieren teils „Wunderheillungen“ durch die Einnahme von Shiitake Pilzen bei Krebs.
Bitte niemals auf solche Meldungen verlassen, sie könnten dadurch höchstwahrscheinlich eher sterben, statt auf eine Heilung durch den reinen Pilzkonsum zu hoffen.

Warum der Shiitake dennoch sehr gesund und heilsam ist:

Was wissenschaftlich auf jeden Fall bestätigt wurde, ist die gesunde Zusammensetzung der Shiitake.
Diese Pilzart enthält neben hochwertigem Eiweißen viele Mineralstoffe sowie Vitamine.
Ebenfalls nachgewiesen sind sogenannte „Eritadenine“, Stoffe in den Shiitake Pilzen den Cholesterinwert deutlich verbessern können.
Diese Stoffe machen den Pilz zu einem Cholesterin senkenden Lebensmittel.
Ebenso enthalten Shiitake Lentinan, was im positiven Verdacht steht Tumore zu hemmen.
Dies ist auch der Knackpunkt, weshalb einige Seiten im Netz mit „Krebsheilung und Shiitake“ werben.
Auch wenn Lentinan im Pilz reichlich enthalten wurde, so wird die plötzliche Einnahme von Shiitake wohl leider keinen Krebs direkt heilen können.
Shiitake bei einer Teraphie mit Absprache eines Arztes einzunehmen ist aber absolut nicht falsch!
Die gesundheitlichen Auswirkungen einer langfristigen Ernährung mit Shiitake Pilzen werden generell als sehr positiv bewertet.

Bei welchen Krankheiten kann man Shiitake als Heilpilz zur Unterstützung einnehmen?

  • Senkung des Cholesterinspiegels
  • Bei Bluthochdruck
  • Durchblutungsstörungen
  • Herzinfarktvorbeugung
  • Erkältungen
  • Zur Stärkung des Immunsystems
  • Bei Allergien
  • Bei viralen Infekten
  • Krebstherapie
  • Krankheitsvorbeugung und zur Vorbeugung von Tumoren bzw. Krebs

Für eine Besserung all dieser Symptome und zur Vorbeugungen gibt es keine Sicherheit, trotz Einnahme von Shiitake nicht doch zu erkranken, oder wieder gesund zu werden.
Daher bitte wie Eingangs erwähnt immer einen Facharzt aufsuchen und den Pilz nur zur reinen Unterstützung der Behandlung und zur Vorbeugung verwenden!
Es wurde eine Vielzahl von positiven Erfahrungen mit diesem Pilz gemeldet und bestätigt!

Welche Vitamine und Mineralstoffe enthalten Shiitake genau?

Abgesehen von den vielen sekundären Pflanzenstoffen enthalten die Shiitake Pilze auch hohe Werte und Konzentrationen gängiger gesunder Inhaltsstoffe, dazu zählen allen voran:

  • Zink
  • Kalium
  • Phosphor
  • Kalzium
  • Eisen
  • Vitamin D
  • Vitamine der B Gruppe

Kann es Probleme bei dem Verzehr von Shiitake Pilzen kommen.
Stichwort: „Shiitake-Dermatitis“

Eine sehr geringe Chance auf eine Shiitake-Dermatitis besteht insbesondere beim Rohverzehr von Shiitake Pilzen, kann aber auch bei gekochten und gebratenen Exemplaren auftauchen.
Die Wahrscheinlichkeit auf eine Shiitake-Dermatitis ist aber wirklich sehr gering.
Ist ein Mensch davon betroffen, gibt es eine deutliche Hautreaktion.
Davon abgesehen sind bisher keine Komplikationen am Menschen bei einem Verzehr der Shiitake bekannt.

Woher soll ich meine Shiitake beziehen bzw. kaufen?

Es gibt mehrere Arten die Shiitake zu konsumieren bzw. zu erwerben:

  1. Die beste Lösung ist der relativ unkomplizierte Eigenanbau der Pilze.
    Für diese Lösung habe ich einen ausführlichen Bericht unter:
    Zucht und der Anbau von Shiitake Pilzen“ geschrieben.
    Diese super frischen Pilze haben die besten gesundheitlichen Eigenschaften
    Ein passendes Pilzzuchtset ist z.B. dieses hier:
    Shiitake Pilzzuchtkultur für den Selbstanbau auf Bio Substrat.
  2. Den Kauf von Shiitake aus dem Supermarkt.
    Achten sie hier vor allem auf die Frische!
    Frische Pilze dieser Gattung sind schön fest, der Stielanschnitt ist nicht dunkel verfärbt oder sogar runzlig.
    Alte und ausgetrocknete Exemplare sollten sie auf jeden Fall liegen lassen.
    Es ist nicht einfach in einem Supermarkt frische Shiitake mit hoher Qualität zu finden, nicht nur weil sie leider selten angeboten werden, sondern oft schon sehr lange liegen.
  3. Der Kauf von getrockneten Shiitake
    Diese müssen gründlich gewässert werden!
    Ein hochwertiges Beispiel getrockneter Shiitake ist dieses hier:
    Wagner Green Forest Shiitake Pilze getrocknet
  4. Die Pilze können auch in Form von Pulver oder Kapseln gekauft werden.
    Auch in diesem Fall kommt es sehr auf die Qualität an:
    Vita World Shiitake Extrakt aus Apotheken Herstellung



Fazit zum Heilpilz Shiitake:
Der Shiitake kann sie gesundheitlich sehr unterstützten, nicht nur aufgrund seiner Mineralstoffe, Vitamine und Eiweiße, sondern auch wegen seiner vielen weiteren Inhaltsstoffe, die die Heilung verschiedenster Krankheiten fördern und beschleunigen können.
Der Vitalpilz zur Vorbeugung von Krankheiten regelmäßig eingenommen, kann ihr Krankheitsrisiko senken und trägt zu einer gesunden und ausgewogenen Ernährung bei.
Shiitake sollten definitiv mehr Einzug in die europäische Küche und Ernährung halten.

Dieser Beitrag hat Dir gefallen?
Dann freue ich mich sehr, wenn Du ihn teilst.
Vielen Dank!
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

2 Gedanken zu „Shiitake, der Heilpilz aus Asien bietet viele gesundheitliche Vorteile“

  1. Leider gibt es die Dermatitis doch :(, bin mittlerweile das vierte Mal davon betroffen. Es ab zu tun als gäbe es sie gar nicht, finde ich nicht in Ordnung. Ich verweise auch auf Bundesinstitut für Risikobewertung, das bereits 2004 darüber schreibt. Es gibt diese Krankheit und ich spreche aus Erfahrung. Sicherlich erschwert durch eine Kreuzreaktion, sind bei mir nicht nur Hautstellen betroffen, sondern auch die Schleimhäute im Mund und am After.

    1. Hallo Marcus,
      es steht ja nicht im Text das es diese Krankheit bzw. Reaktion nicht gibt, sondern das es wahrscheinlich nur wenige Menschen betrifft und die Chance dazu gering ist. Natürlich wird die Reaktion bei einigen Personen die gegenüber Shiitake reagieren leider auftreten. Das ist unbestritten und natürlich absolut nicht schön.

      LG
      Marco

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.