Sind Mono- und Diglyceride kurz E471 in Backwaren und anderen Lebensmitteln ungesund?

Der Einsatz sogenannter „Mono- und Diglyceride aus Speisefettsäuren“ kommt hauptsächlich in Backwaren und Endprodukten welche aus Mehlen gewonnen werden vor. Dieser Zusatzstoff bzw. Produktionshilfsstoff wird in vielen Süßigkeiten, Kuchen, Brötchen und Broten, sowie in Kaffeestückchen in hohem Maße verwendet. Es handelt sich dabei um einen Emulgator und ein Mehlbehandlungsmittel zugleich. Die Anwendungsgebiete von E471 sind natürlich nicht nur auf Backwaren beschränkt und ziehen sich fast durch das gesamte Lebensmittelsortiment, auch in Nahrungsmitteln für die kein Mehl als Ausgangsprodukt verwendet wurde. Durch den inflationären Einsatz dieses künstlich erzeugten Zusatzstoffes stellt sich natürlich die Frage, ob Mono- und Diglyceride schädlich für unsere Gesundheit sind und aus was sie überhaupt bestehen?

Warum werden Mono- und Diglyceride aus Speisefettsäuren in die Lebensmittel gemischt?
Wer schon einmal selbst frisches Brot oder Brötchen ganz frei von Zusatzstoffen und Produktionshilfen wie E471 gebacken hat, der wird rasch bemerken, dass viele dieser selbstgebackenen Produkte im Vergleich zu denen aus dem Handel kommenden viel schneller trocken werden und ihre Konsistenz verändern, je länger sie liegen bzw. lagern. Dies passiert natürlich auch mit den Backwaren und anderen Lebensmittel aus dem Einzelhandel, jedoch deutlich langsamer und weniger intensiv was den Veränderungsgrad und die Konsistenz der Produkte betrifft. Hier kommt nun häufig das Mehlbehandlungsmittel mit den Mono- und Diglyceriden zum Einsatz. Es hilft zum einen das Brot und die anderen Backwaren deutlich länger frisch zu halten, zum anderen reagieren sie mit der Stärke im Brot und können als Emulator so mehr Wasser, also Feuchtigkeit im Teig nach dem Backvorgang halten. Das Resultat ist eine geringere Austrocknungstendenz der Waren.

Mono- und Diglyceride aus Speisefettsäuren ungesund
(„Frisches“ Brot und „frische“ Brötchen, viele davon enthalten Mehlbehandlungsmittel wie das E471. Sind diese dann wirklich noch ganz frisch und gesund?)

Wie und aus was werden Mono- und Diglyceride aus Speisefettsäuren hergestellt?
Bei E471 kann man nie genau wissen aus was es wirklich hergestellt wurde. Neben dem enthaltenen Glycerin als Basisstoff, werden diesem noch einige verschiedene Fette und Öle hinzugemischt. Genau dies ist dann auch das Problem, da sowohl tierische als auch pflanzliche Fette von völlig unterschiedlicher Herkunft sein können. Durch die Vermischung der Fette und des Glycerins entsteht nach einer chemischen Reaktion das E471, daher auch der Name Mono- und Diglyceride aus Speisefettsäuren, wobei „Speisefettsäuren“ natürlich keine genaue Angabe ist. Daher ist E471 nicht immer für Vegetarier oder Veganer geeignet.

Wer also wirklich auf Nummer sicher gehen will, der sollte sein Brot und seine Brötchen besser selber backen. Gute Bücher gibt es dazu genug wie z.B. dieses hier:
Das Brotbackbuch Nr. 1: Grundlagen und Rezepte für ursprüngliches Brot

Für alle für die es schnell gehen soll, kann ich auch einen passenden Brotbackautomaten empfehlen:
Den Moulinex OW3101 Brotbackautomat Uno mit umfangreichen Backprogrammen und drei Gewichtsstufen

In welchen Lebensmitteln kommt E471 am häufigsten vor?

  • In fast allen Backwaren (Von Brot, über Kuchen bis Plunder)
  • Süßigkeiten
  • Marmeladen und Konfitüren
  • Schokoladenerzeugnisse
  • Energieriegel und Diätnahrung
  • Wurstwaren
  • Fertiggerichte
  • Desserts

Sind Mono- und Diglyceride aus Speisefettsäuren schlecht für unsere Gesundheit?
Also ganz gewiss sind sie nicht förderlich, jedoch laut offiziellem Kenntnisstand als unbedenklich eingestuft. Das heißt aber nicht, dass z.B. minderwertige, billige Fette und Öle den „Gesundheitswert“ ins Negative schlagen lassen können, dazu kommt noch das auch gentechnisch veränderte Pflanzen und Organismen zum Einsatz der E471 Produktion genutzt werden können. Sind die Zutaten für die Mono- und Diglyceride hochwertiger Natur, so sollten allerdings keine großartigen Nachteile für die Gesundheit entstehen, da sie mit dem körpereigenen Fettstoffwechsel wieder ausgeschieden werden.

Ist E 471 vegan oder vegetarisch eingestuft?
Da man wie oben erwähnt natürlich nicht genau wissen kann, welche Fette nun zur Produktion eingesetzt wurden, kann ich ohne genaue Hintergrundinformationen zum betreffenden eingesetzten E471 niemals ausschließen, das die Fette rein pflanzlichen Ursprungs waren. Eine große Zahl an Backwaren und Süßigkeiten sind also für viele Veganer und Vegetarier Tabu. Die meisten bekommen davon gar nichts mit, das sie mit ihrem Frühstücks-Croissant eigentlich Schlachtfette verzehren. Die meisten davon sind natürlich nicht aus Bio-Haltung, sondern aus großen Massentierhaltungsbetrieben. Hier gilt für viele meisten Hersteller die Devise „Billiger ist besser und bringt mehr Profit!“ Mono- und Diglyceride aus Speisefettsäuren sind also nicht pauschal vegan oder vegetarisch.



Fazit:
E471 ist ein Zusatzstoff und Mehlbehandlungsmittel mit zweifelhafter Herkunft und teils nicht nachvollziehbaren Rohstoffquellen. Man weiß nicht genau ob die eingesetzten Mono- und Diglyceride nun aus tierischen oder rein pflanzlichen Fetten hergestellt wurden, was alle Nahrungsmittel ohne erweiterte Kennzeichnung die diesen Zusatzstoff enthalten somit für Vegetarier rund Veganer völlig unbrauchbar macht. Es ist ein weiterer künstlich erzeugter „Verlängerer“ des Haltbarkeitsdatums, der nicht selten die „Frische“ eines Produktes vortäuscht. Man braucht den Stoff im Grunde nicht, will aber in der Lebensmittelindustrie sicher nicht mehr darauf verzichten. Ganz klar haben für mich Backwaren, allen voran Brötchen und Brote ohne Mono- und Diglyceride aus Speisefettsäuren den klaren Vorrang!

Dieser Beitrag hat Dir gefallen?
Dann freue ich mich sehr, wenn Du ihn teilst.
Vielen Dank!
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

Ein Gedanke zu „Sind Mono- und Diglyceride kurz E471 in Backwaren und anderen Lebensmitteln ungesund?“

  1. Ich leide an Myotonia congenita Thomson oder Becker.(Nicht genau diagnostizierbar,) In meinem Fall verursachen Diglizeride, genau wie künstlicher Süßstoff und noch eine Menge anderer Sachen ,Muskelkrämpfe verschiedenen Stärkegrades .Ich vertrage Industriegebäck nur schlecht. Aber ich tue mir schwer mit dem Meiden der Erzeugnisse, weil ich (84) meist darauf vergesse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.