Thuja „Der Lebensbaum“ ist giftig und kann lebensgefährlich werden

Die Thuja, auch unter dem Namen „Lebensbaum“ bekannt, ist eine sehr häufige Zierpflanze/Hecke in Gärten, Grünanlagen oder auch auf Friedhöfen. Der Lebensbaum gehört zu den Zypressengewächsen und besitzt sehr giftige ätherische Öle, die zu einigen sehr gefährlichen körperlichen, sowie gesundheitlichen Folgen führen können.

Welche Bestandteile einer Thuja Hecke sind besonders giftig?

Die höchsten Giftkonzentrationen enthalten:

  1. Die Blätter, insbesondere frische grüne Blattspitzen
  2. Das Holz, sowie der Saft der Thuja
  3. Die Thuja Fruchtkörper

Vorsicht beim Schnitt der Thuja ohne Handschuhe!
Sie sollten eine Thuja Hecke nur mit Handschuhen schneiden, damit keine Hautausschläge entstehen können.
Ich habe meine Thuja stets ohne Handschuhe geschnitten und scheine glücklicherweise nicht allergisch auf Thuja zu reagieren, da ich trotz Kratzer und stundenlangen Schneidens der Thuja keine Reaktion gezeigt habe.
Trotzdem empfehle ich den Schutz der Hände, da ich schon von sehr starken dunkelroten und schmerzhaften bzw. juckenden Hautausschlägen auf Grund des Thuja Heckenschnitts gehört habe.
Im Netz sind auch einige abschreckende Beispiele zu finden.

Was passiert wenn man Thuja verschlucken, oder gar fahrlässigerweise als Saft trinken sollte?

Essen, oder trinken Sie niemals Saft, oder Bestandteile der Thuja!
Egal ob sie zu einer Mutprobe herausgefordert wurden, oder sich berauschen wollen, oder sonstige seltsame Gründe haben.
NIEMALS Thuja konsumieren.
Die Folgen sind extrem negativ, bis tödlich!
Halten Sie Kinder von Thuja Hecken fern und erklären Sie größeren Kindern, dass sie sehr giftig sind und beim Einnehmen schlimme Schmerzen verursachen!

Beispiel zweier Thuja Arten als Gartenhecke:
Thuja Hecke ist giftig
(zum Vergrößern des Fotos bitte klicken)

Was passiert bei einer Vergiftung durch Thuja?

  1. Starke, bis extrem schmerzhafte Magen und Darmkrämpfe
  2. Schwerer Durchfall
  3. Starkes Erbrechen
  4. Nierenschäden bei höheren Dosen
  5. Lähmungen
  6. Tod
  7. Bei Schwangeren eine Fehlgeburt

Thuja und Haustiere eine Gefahr?
Die Thuja wirkt absolut giftig auf Pferde, Katzen, Hunde, Nagertiere wie Hamster oder Meerschweinchen, aber auch auf Fische bei gewissen Konzentrationen im Gartenteich, nach einem Heckenschnitt.
Für die meisten Tiere ist bereits ein geringer Konsum von Thuja tödlich!



Thuja und Schwangere
Während einer Schwangerschaft sollten sie den Kontakt zu Thujahecken und deren Bestandteile komplett meiden! Thuja wirkt bei Schwangeren nicht nur für die Mutter extrem giftig, sondern kann auch zu einer Fehlgeburt führen! Verzichten Sie auf Heckenschneiden, Thuja Schnitt beseitigen, oder andere Aktivitäten mit dieser Pflanze!
Schützen Sie sich und Ihr Kind vor Thuja!

Thuja als Medizin
Die einzige Möglichkeit Thuja sicher zu verwenden, ist in fertiger Medizin, z.B. gegen Warzen, oder mit minimalen Bestandteilen in der Homöopathie. Klären Sie dies aber vorher mit Ihrem zuständigen Arzt ab. Beispiele für die Anwendung der Thujabestandteile sind viele zu finden, oftmals in Form von Tinkturen wie der „Thuja Extern Tinktur

Dieser Beitrag hat Dir gefallen?
Dann freue ich mich sehr, wenn Du ihn teilst.
Vielen Dank!
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

4 Gedanken zu „Thuja „Der Lebensbaum“ ist giftig und kann lebensgefährlich werden“

  1. Wie muss ich Thuja Heckenschnitt entsorgen? Darf iich den Heckenschnitt einfach
    liegenlassen oder muss ich ihn entsoren indem ic h den Heckenschnitt untergrabe.

    1. Hallo,

      Thuja Heckenschnitt kann in geringem Maße auch über den Kompost kompostiert werden (weniger als 5 % der Gesamtmasse des Kompostes), ansonsten einfach zur örtlichen Grünabfallsammelanlage fahren oder in die Bio Tonne geben.

      LG
      Marco

    1. Hallo Werner,

      ganz ehrlich, ich würde es auf jeden Fall lassen. Rein zur Sicherheit, ich weiß absolut nicht ob das nicht gesundheitsschädlich ist. Also besser normale Kohle oder gutes Holz verwenden.

      LG Marco

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.