Vitamin D – Was ist der Unterschied zwischen Vitamin D2 und Vitamin D3 und welches ist „besser“ für die Gesundheit?

Es werden immer noch sehr viele Produkte auf Basis von Vitamin D2 am Markt angeboten, wobei Vitamin D3 Präparate deutlich zunehmen. Ich habe mich schon recht früh bei meiner Vitamin D Einnahme gefragt, was denn eigentlich der Unterschied zwischen „normalen Vitamin D“, dem Vitamin D2 und Vitamin D3 ist und welches besser für den Körper verfügbar sein könnte. In diesem Beitrag möchte ich kurz auf die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Vitamin D „Arten“ eingehen und meine persönliche Meinung und Einschätzung dazu abgeben. Diese beruht auf von mir im Internet gesammelten Informationen und eigenen Erfahrungen. Eine korrekte medizinische Beratung kann wie bei allen Beiträgen auf meinem Blog natürlich nur ein Arzt geben, weshalb ich auch hier darauf hinweisen möchte, dass es sich lediglich um eine Zusammenstellung der von mir gesammelten Informationen zu den Unterschieden von „Vitamin D und Vitamin D 2 sowie Vitamin D3“ handelt.


(Als Pillen oder Tabletten sehen beide Vitamin D Abkömmlinge recht gleich aus, sowohl Vitamin D2 als auch Vitamin D3 können vom Körper in das entsprechende Endprodukt und Hormon mit dem Namen „Calcitriol“ umgewandelt werden.)

Was ist Vitamin D?
Vitamin D ist eigentlich gar kein Vitamin, sondern eine Vorstufe des für die Gesundheit extrem wichtigen Hormons „Calcitriol“. Vitamin D zum Einnehmen oder in Vitamin D reichen Lebensmitteln gibt es in verschiedenen Formen, letztendlich ist das Ziel im Körper es mit Hilfe von Enzymen und großen Mengen Magnesium in seine verfügbare End-Form, sprich in das wichtige Hormon umzuwandeln. Dieses ist an mehreren hundert Vorgängen bzw. Funktionen im Körper beteiligt, daher sollte der Vitamin D Spiegel im Blut auch möglichst auf einem gesunden Niveau liegen und kein Vitamin D Mangel bestehen. Feststellen kann man den Vitamin D Spiegel bzw. einen Mangel über einen seriösen Bluttest bei einem Arzt oder Heilpraktiker, der ihn wissenschaftlich in einem Labor prüfen lässt. Sinn macht es dabei auch den Gehalt von Magnesium im Blut bzw. direkt im Körper zu testen, sowie ggf. den Vitamin K Spiegel bestimmen zu lassen, mehr dazu auch im Beitrag zu „Vitamin D, Magnesium und Vitamin K in Kombination“. Die natürliche Aufnahme von Vitamin D(2)(3), erfolgt durch die Sonne über die Haut, bzw. auch über bestimmte Vitamin D reiche Nahrungsmittel, in allerdings teils verschwindend geringer Form.

Was ist Vitamin D2?
Vitamin D2 ist die oft künstlich hergestellte also synthetische Form von Vitamin D auch „Ergocalciferol“ genannt. Vitamin D2 kann aber auch auf natürlicher Basis aus pflanzlichen Lebensmitteln hergestellt werden bzw. ist schon von Natur aus in diesen enthalten. Die Vitamin D2 Variante wird meist in günstigen Nahrungsergänzungsmitteln oder Lebensmitteln beigemischt. In den USA und anderen Ländern ist diese Form des Vitamin D noch recht populär, wenn auch rückläufig. Vitamin D2 gilt für den Körper laut neueren Studien als schwieriger zu verarbeiten und schlechter aufzunehmen als die Variante in Form von Vitamin D3, mehr dazu aber später in diesem Beitrag.

Was ist Vitamin D3?
Vitamin D3 ist die natürliche Form, welche auch in tierischen Lebensmittel vorkommt sowie vom Menschen durch Sonneneinstrahlung über die Haut gebildet wird und dabei die wesentlich leichter von unserem Körper zu verarbeitende Vorstufe des Calcitriol darstellt. Vitamin D3 wird auch als „Cholecalciferol“ bezeichnet. Hochwertige Vitamin D Präparate mit bester Verfügbarkeit für den Körper, sind meiner persönlichen Meinung nach nur solche, die auf natürliches Vitamin D3 setzen und dabei frei von jeglichen unnötigen Zusatzstoffen sind, dazu zählt für mich auch ganz klar Titandioxid und Magnesiumstearat.

Welches D Vitamin ist besser, D2 oder D3?
Es gibt wissenschaftlich ganz klare Indizien dafür, dass Vitamin D3 in seiner natürlichen Form dem künstlichen sowie auch dem natürlichen Vitamin D2 überlegen sein soll und es sowohl eine bessere Verfügbarkeit für den Körper aufweist, als auch eine bessere Verträglichkeit, vor allen in größeren Mengen. Ich würde bei der Supplementierung ausschließlich auf Vitamin D3 zurückgreifen. Ob man dieses nun aus tierischen oder veganen Quellen wählt ist eine individuelle Entscheidung. Für die Vitamin D Versorgung würde ich jedoch grundsätzlich auf D3 zurückgreifen statt auf Vitamin D2. Vitamin D2 wird immer stärker durch Vitamin D3 Präparate vom Markt verdrängt, allen voran in Europa und das hat seine guten Gründe. Wenn es dann unbedingt ein D2 Produkt sein muss, dann lieber auf natürlicher Basis. Selbst die Halbwertzeit von Vitamin D2 soll angeblich im Vergleich zu Vitamin D3 im Körper verkürzt sein, was dessen Aufnahme und Umwandlung ebenfalls erschwert bzw. mindern kann.

Vitamin D3 gibt es sowohl aus tierischer Herkunft als auch vegan:
Vitamin D3 muss nicht – wie es früher nahezu Standard war – immer nur aus tierischen Produkten hergestellt werden. Auch heute wird sehr viel Vitamin D3 aus Lanolin (meist Schafswollfett) hergestellt. Inzwischen sind aber auch sehr viele Vitamin D3 Nahrungsergänzungsmittel sowohl in Tabletten, Kapseln als auch Tropfenform für Vegetarier und Veganer auf dem Markt verfügbar. Diese werden dann z.B. unter Einsatz von Algen oder auch Flechten hergestellt. Mit Hilfe von UV-Strahlung werden diese dann zur Vitamin D Produktion angeregt und produzieren so erhebliche Mengen des Vitamin D3. Vitamin D2 war früher die häufigste Alternative für Vegetarier und Veganer.



Fazit:
Für mich ist die Entscheidung zwischen Vitamin D2 und Vitamin D3 ganz klar zugunsten der D3 Produkte ausgefallen. Vor allem neuere wissenschaftliche Studien weisen klar auf die Vorteile von Vitamin D3 gegenüber seinen synthetischen, aber auch natürlichen Verwandten des Vitamin D2 hin. Gegen die natürliche Aufnahme von D2 vor allem über pflanzliche Nahrungsmittel spricht natürlich nichts, denn der Körper kann auch das D2 in das wichtige Hormon-Endprodukt mit Hilfe seiner Enzyme und ausreichender Zufuhr von Mineralstoffen allen voran Magnesium umwandeln. Mit ausreichend Sonnenbestrahlung, Vitamin D reichen Lebensmitteln und gegebenenfalls einer Supplementierung über Vitamin D3 Nahrungsergänzungsmittel vor allem im Herbst und Winter, kann so der Vitamin D Spiegel auf einem gesunden Niveau gehalten werden.

Dieser Beitrag hat Dir gefallen?
Dann freue ich mich sehr, wenn Du ihn teilst.
Vielen Dank!
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.