Was ist Carrageen E407 und ist es ungesund?

Carrageen, oder kurz E407 ist ein nicht ganz unumstrittenes Verdickungsmittel in Lebensmitteln, welches auf der Basis von Algen gewonnen wird.
Immer noch offen ist, ob Carrageen möglicherweise gesundheitsschädigend sein kann.

Carrageen steht in Verdacht gesundheitsschädlich, sogar krebserregend und zellschädigend zu sein und kann folgende Symptome auslösen:

  1. Starke Bauchschmerzen und Darmprobleme
  2. Steht im Verdacht Magen und Darmgeschwüre auszulösen
  3. Darmkrebsrisiko erhöht (Tierversuch an Ratten bei erhöhtem Verzehr von Carrageen)
  4. Angriff auf die Darmschleimhaut und zerstören von Darmzellen
  5. Einige Forscher sehen durch den Konsum von Carrageen ein erhöhtes Brustkrebsrisiko
  6. Allgemein erhöhtes Krebsrisiko durch Carrageen im Margendarmtrakt

Was ist überhaupt Carrageen?
Carrageen wird aus der Alge Eucheuma gewonnen, welche zu den so genannten Rotalgen zählt. Das Verdickungsmittel Carrageen wird dabei vom Menschen als nicht verdaulich klassifiziert und wieder ausgeschieden.

Wo wird Carrageen hauptsächlich eingesetzt?
Die Einsatzbreite von Carrageen ist extrem hoch.
Sie reicht von Süßwaren, über fast alle Fertiggerichte, bis hin zu einfacher Schlagsahne. Gerade frische Sahne sollten sie allein schon aus Geschmacksgründen besser ohne Carrageen kaufen. Mehr dazu auch unter:
Sahne ohne Carrageen E407 schmeckt besser und ist viel gesünder„!!
Besonders kritisch sehe ich den Einsatz von Carrageen in Bioprodukten, oder gar Babynahrung!

Sollte ich Carrageen in meiner Ernährung vermeiden?
Von offizieller Seite aus, ist Carrageen bis auf den häufigen Hinweis, dass es bei empfindlichen Personen Bauch- und Darmkrämpfe bzw. Schmerzen auslösen kann, als unbedenklich eingestuft.
Da es aber mittlerweile zahllose Gegenstudien und immer mehr Verdachtsfälle im Bezug auf E407 gibt, meide ich persönlich den Konsum dieses Verdickungsmittels.
Leider sind viele Lebensmittel damit belastet und nur wenige Nahrungsmittelhersteller verzichten auf den Einsatz von Carrageen.
Eine Carrageen freie Sahne zum Beispiel, erhält man oft nur bei Bio Produzenten, oder einiger weniger konventioneller Hersteller.

Aber Vorsicht, Carrageen ist leider auch in Bio Produkten erlaubt!



Durch was kann ich Carrageen im Essen ersetzten?
Es gibt genug Natürliche- und weniger bedenkliche Verdickungsmittel.
Viele davon sind sogar völlig unbedenklich für die Gesundheit und kommen in der Natur im Urzustand vor.

Ein paar Carrageen Alternativen sind z.B:

Fazit: Warum ein Lebensmittel mit Carrageen kaufen, was im Verdacht steht sehr ungesund zu sein und erhebliche Gefahren für den Körper beinhalten könnte.
Ich kaufe wann immer möglich nur Produkte ohne Carrageen! Alternativen gibt es genug.

Dieser Beitrag hat Dir gefallen?
Dann freue ich mich sehr, wenn Du ihn teilst.
Vielen Dank!
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

6 Gedanken zu „Was ist Carrageen E407 und ist es ungesund?“

  1. Warum sowas dann erlaubt ist unverständlich hab das eben nur gegoogled weil ichn fertigkakao getrunken habe und gelesen hab das das drin is un ich wissen wollte was genau das ist ich hoffe alle menschen die damit zu tun haben uns langsam zu vergiften f***t irgentwann ihr karma ich habe jetzt seit monaten starke magen probleme und ich wette das kommt nur von dem scheiss in unserem essen!!!

    1. Hallo Andre,

      es kann durchaus sein, dass Du Deine Magenprobleme von Zusatzstoffen oder belasteten Nahrungsmittel bekommen hast. Wenn ich durch den Supermarkt gehe und schaue mir die gut 30000 Artikel an, dann kommen für mich höchstens 300-400 davon in Frage. Eine „kleine“ Auswahl, aber absolut genug und vor allem „sauber“. Vor einigen Jahren habe ich auch einfach alles gegessen, Resultat, Bauchweh, Krämpfe, Durchfall, Hautprobleme, schlechtes Blutbild…. Jetzt, seit einer radikalen Ernährungsumstellung gar nichts mehr dieser Art. Viele Zusatzstoffe im Essen sind sehr ungesund, können teils Langzeitschäden an unserer Gesundheit hinterlassen, oder sind sogar in Reinform äußerst giftig. Carrageen und Bauchschmerzen bzw. Darmprobleme sind übrigens nicht selten.

      Gruß
      Marco

    2. Ich kann Andre I. nur zustimmen, auch mir ging es nach dem „Genuss“ von Fertig Trink Kakao nicht gut, wo ich danach Darmprobleme hatte die sich auf Wochen gezogen haben. Leider ist dieser Stoff in so vielen Produkten zu finden, das man erst dann merkt, wenn man die Produkte wo Carrageen enthalten ist drauf kommt. Seit dem ich penibel darauf beim Einkauf bereits achte, das dieses Zeug nicht drinnen ist geht es mir besser. Mir ist unerklärlich das sich Firmen trauen das Zeug zu nutzen das sehr wohl bedenklich ist, wo sie ihre Produkte als Gesunde Produkte vermarkten.

  2. Ich bin verwirrt.Der Artikel klärt super auf, aber warum empfehlen SieAgarAgar? Das sind doch Rotalgen? Und dort ist Carrageen enthalten. Oder habe ich etwas falsch verstanden?

    1. Hallo Melanie,

      Agar Agar wird bereits seit dem 17. Jahrhundert verwendet. Es ist ebenfalls aus Algen hergestellt, hat aber kaum negative Funde im Netz und gilt in einigen Ländern wie z.B. Indonesien sogar als Heilmittel für Krankheiten. Carrageen wird in alkalischen Lösungen stundenlang gekocht und damit völlig denaturiert, außerdem finden sich mehrere hundert Negativberichte und teilweise sehr glaubwürdige Hinweise auf seine Schädlichkeit im Netz. Auch die Art der Rotalge welche bei Carrageen verwendet wird ist eine ganz andere als im Fall von Agar Agar.

      LG
      Marco

      LG
      Marco

  3. Ich habe Probleme mit E407. Sobald ich Carrageen zu mir genommen habe ( z.B. Sahne, Rahmsaucen, Salatsaucen, …), habe ich eine Stunde Zeit eine Toilette zu finden, mit Glück auch mal mehrere Stunden.

    Bevor ich es (selbst!) herausfand, war es die Hölle. Plötzlich Sitzungen verlassen, lange Autofahrten nur mit Ersatzkleidung (und Plastiktüten zum Dreckunterhose zu verstauen), Kinobesuche fast unmöglich, Angst vor Kundenterminen … etc.
    Im Restaurant muss ich immer noch sehr acht geben, habe es aber im Griff.

    Davor natürlich viele Arztbesuche, schmerzhafte Untersuchungen, Fehldiagnosen, Angst vor Darmkrebs, … etc.
    In den letzten Jahren hat es dann zugenommen (so wie eben Carrageen in den Lebensmitteln zunahm) bis hin zu fast täglichen, plötzlichen Durchfällen. Viele, ja sehr viele Versuche mit Ernährungsumstellungen (z.B. Glutenfrei, Lactosefrei, …) hatten nie Erfolg. Glutenfrei: netter Reis mit leckerer Rahmsauce (Durchfall), Lactosefrei: Salat mit Salatsauce (Durchfall), keine Eier (Durchfall), kein Fleisch, … immer Durchfall. Der Grund war, dass ich zu Sicherheit immer mehrere Wochen eine Umstellung probierte und zufällig irgendwann irgendein Dreck mit (oft nicht deklariertem) E407 drunter war. Selbst eine totale Umstellung auf nur Bioprodukte war nicht hilfreich. Selbst als ich mal Sahne im Verdacht hatte, machte ich Selbstversuche, dummerweise (oder auch zum Glück) mit E407-freier Sahne. Durch Zufall kam ich wieder auf Sahne und schaute mir endlich E407 näher an. Bingo!
    Seit ich E407 weglasse, bin ich „geheilt“. Immer mal wieder rutscht im Restaurant ein E407-Gericht dazwischen, ärgerlich und unangenehm, aber ich habe gelernt damit zu leben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.