Wie gesund sind Tomaten? Wie Lycopin in Tomaten vor Krebs und andere Krankheiten schützen kann.

Tomaten zählen zu den gesündesten Gemüsesorten überhaupt,  neben ihrem sehr geringen Kaloriengehalt, enthalten sie viele Nährstoffe und Vitamine. Daneben besitzen Tomaten aber noch einige andere, auf die Gesundheit äußerst positiv wirkende Inhaltsstoffe. Tomaten bestehen zu über 90 % aus Wasser, neben viel Vitamin C, enthalten die roten Früchte auch viel Kalium, was für unseren Körper eine wichtigen Mineralstoffquelle darstellt. Tomaten können aber auch viel mehr, als nur diese gesunden Grundbausteine für unseren Körper zu liefern!

Lycopin in Tomaten gegen Krebs oder zu Krebsvorbeugung?
Es gibt mehrere wissenschaftliche Studien, die den positiven Einfluss von Tomaten und dem darin enthaltenen Lycopin gegen Krebs bestätigen, oder zumindest einen Zusammenhang festgestellt haben.

Am Krebsforschungsinstitut in Detroit hat man herausgefunden, dass durch eine Ergänzung mit Lycopin bei der Behandlung von Prostatakrebs eine Tumorhemmende Wirkung erzielt worden ist.

An der Harvard University, gab es unter Dr. Edward Giovannucci eine Langzeitstudie, die das Risiko derselben Krebsart um 30 % senkte, wenn Männer vorher mindestens ein Gericht pro Tag mit Tomaten zu sich genommen hätten.

Lycopin wurde auch in weiteren Studien, als ein gutes, natürliches Krebsbekämpfungsmittel erkannt und als positiv bewertet. Das Lycopin kommt hauptsächlich in der knallig roten Tomatenschale vor und wird sowohl nach dem Kochen als auch im rohen Zustand für den menschlichen Köper verfügbar. Gekochte oder gebratene Tomaten sollen allerdings die Aufnahme von Lycopin begünstigen. Daneben ist Lycopin auch als Lebensmittelfarbstoff unter der Zusatzstoff-Nummer E160 d zugelassen.

Tomaten gesund und gegen Krebs
(Tomaten und ihr Lycopin zur Krebsvorbeugung?)

Wie gesund sind Tomaten? Weitere positive Eigenschaften der roten Früchte:
Abgesehen von dem geringen Kaloriengehalt, dem hohen Vitamin C und Kalium Anteil und der mit hoher Wahrscheinlichkeit unterstützenden Wirksamkeit gegen Krebs, besitzen Tomaten noch weitere positive Eigenschaften

  • Laut einer englischen Studie, soll ein hoher Tomatenkonsum den Hautalterungsprozess, insbesondere beim Sonnenbaden verlangsamen
  • Tomaten gelten als Cholesterin LDL senkend. Dazu existiert auch eine finnische Studie
  • Neben Lycopin,  sorgen weitere Antioxidantien in Tomaten für den Zellschutz und helfen gegen schädlichen „oxidativen Stress“ und schützen so unsere Gesundheit.
  • Die Universität Düsseldorf hat 2002 herausgefunden, das Lycopin beim Sonnenbaden „freie Radikale“ vermindert und somit die Zerstörung der Hautzellen verhindern kann. Natürlich sollte man sich trotzdem immer ordentlich mit guter Sonnencreme einschmieren und direkte und lange Sonnebäder meiden!
  • Tomaten schützen durch die Senkung des „Cholesterin LDL“ das Herz-Kreislaufsystem

Welche Tomaten sollte man kaufen?
Rohe und komplett reife Tomaten direkt von der Pflanze geerntet, haben bereits einen hohen Gehalt an natürlichem Lycopin. Deutlich mehr, als teils noch grün geerntete Tomaten aus dem Treibhaus, die erst noch nachreifen müssen. Tomaten sollte man übrigens niemals grün essen, diese enthalten schädliche und giftige Stoffe wie das Alkaloid Tomatin, was starke Übelkeit hervorruft und zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen führen kann! Am besten Tomaten frisch aus dem Garten ernten, oder natürlich gereifte Bio Tomaten kaufen, wenn schon aus dem Treibhaus, dann bitte direkt verzehrsfertig geerntete Früchte erwerben, die nicht „Grün“ geerntet wurden.

Wie sollte man Tomaten am besten zu sich nehmen, um möglichst viel gesundes Lycopin für den Köper verfügbar zu machen?
Lycopin ist in vielen Tomaten Produkten deutlich stärker vorhanden, als in rohen Tomaten. Ebenso wird mehr Lycopin beim Erhitzen und Kochen der Tomaten für den Körper verfügbar. Ketschup ist zwar nicht unbedingt gesund, hat aber mehr von diesem Stoff, als der Genuss purer Tomaten. Hier liegt es hauptsächlich an der Konzentration. Eine Tomate hat 90-95 % Wasseranteil. Um daraus Ketschup und andere Endprodukte herzustellen, braucht man Unmengen reifer Tomaten, was letztendlich zu einem Konzentrat aus Tomaten und somit zu einem Konzentrat von besonderst viel Lycopin führt.

Zum Thema „Kochen mit Tomaten“, kann ich folgenden interessanten Buchtipp geben, um die Vielfalt und den Sortenreichtum dieses Gemüses zu zeigen:
->
Tomaten: 200 Sortenempfehlungen aus aller Welt

Das Problem ist, das man die meisten Sorten im Supermarkt gar nicht mehr kaufen kann, wer also einen Garten oder Balkon hat, der kann auch die ursprünglichen „alten“ Sorten selbst anbauen. Dafür gibt es schöne Samenzusammenstellungen wie diese beiden hier:
->
Historische alte Tomatensorten 20 Arten
-> Eine bunte und interessante Mischung verschiedener Tomatensamen

Welche Tomatenprodukte enthalten viel Lycopin

  • Tomatensoße
  • Tomatenmark (hochkonzentriert)
  • Tomatenpaste
  • Passierte Tomaten
  • Getrocknete Tomaten
  • Tomaten Pesto
  • Tomatensaft (nur etwas mehr als direkt verzehrte Tomaten)


Fazit:
Tomaten stellen ein sehr gesundes und vielseitig verwendbares Gemüse dar. Neben ihren vielen positiven Inhaltstoffen und Vitaminen, ist allen voran Lycopin besonderst wertvoll und kann unserer Gesundheit einen zusätzlichen Schutz vor Krankheiten bieten. Bei fertigen Tomatenprodukten sollte man jedoch unbedingt darauf achten, dass keine schädlichen Zusatzstoffe, die das Krebsrisiko wieder deutlich erhöhen beigemischt wurden. Als Beispiel kann man hier Benzoate oder auch Natriumnitrit nennen. Diese Stoffe finden sich nicht selten in Lebensmitteln und sollten unbedingt vermieden werden! Solche schädlichen Chemikalien haben in einer gesunden Ernährung und allgemein in Nahrungsmitteln meiner Meinung nach ohnehin nichts verloren!

Dieser Beitrag hat Dir gefallen?
Dann freue ich mich sehr, wenn Du ihn teilst.
Vielen Dank!
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

Ein Gedanke zu „Wie gesund sind Tomaten? Wie Lycopin in Tomaten vor Krebs und andere Krankheiten schützen kann.“

  1. Sonnencreme ist schlecht! Sie hält die Sonne davon ab, uns mit Vitamin D zu versorgen… Vitamin D ist vorallem für das Wohlbefinden verantwortlich und darüber hinaus Lebensnotwendig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.