Wie hoch ist ein normaler Puls? Der Puls im Normbereich, was ist ein zu hoher oder zu niedriger Pulswert und wann wird es gefährlich?

Alle Herzschläge pro Minute zusammengefasst, ergeben den sogenannten Puls des menschlichen Herzens (dies gilt natürlich auch für Tiere). Unser Puls schlägt unterschiedlich schnell, je nach Ruhe oder Belastungssituation, bei verschiedenen körperlichen Problemen oder auch Krankheiten bzw. durch äußere Einwirkungen wie Hitze und Kälte kann sich der Puls schnell, oder auch dauerhaft verändern. Wichtig ist daher zu erkennen, ab welchen Werten der Puls bedenklich wird und wann er somit eher zu niedrig oder zu hoch ist. Wenn man sich mit seinem Gesundheitszustand in Sachen Pulswert nicht sicher ist, sollte man generell den Arztbesuch nicht scheuen, denn nur dieser kann eventuelle Krankheiten oder Problemen mit dem Herzen auf den Grund gehen und eine entsprechende Behandlung einleiten. In diesem Beitrag soll es vor allem darum gehen, was eigentlich ein normaler menschlicher Pulswert ist und wann er bedenklich wird, sowohl im niedrigen Bereich der minütlichen Herzschläge, als auch im hohen Bereich. Zudem wird darauf eingegangen was den menschlichen Puls besonders stark positiv und negativ beeinflusse kann.

Ist ein Puls unter oder um die 50 Schläge pro Minute gefährlich oder ganz normal
(Ein Puls-Wert von nahe oder unter 50 muss nicht bedrohlich sein, viele Leistungssportler haben ihn, oder auch Menschen die teils besonders müde und übernächtigt sind, weshalb ein gesunder und ausreichender Schlaf sehr wichtig für die allgemeine Herzgesundheit ist, siehe auch den Artikel „Wie viel Schlaf braucht ein erwachsener Mensch?

Tipp zur Pulsmessung am Handgelenk oder Oberarm:
Bevor man einen ungenauen Pulswert per Finger und manuellen Zählen der Herzschläge abmisst, sollte man sich lieber auf gute Blutdruck- und Pulsmessgeräte verlassen. Diese müssen nicht viel Geld kosten, sollten aber eine gute Mindestqualität aufweisen. Gute bewertete Blutdruck- und Pulsmessgeräte sind z.B. die der Firmen Sanitas oder Omron. „Profigeräte“ kosten natürlich etwas mehr wie z.B. das der Firma Panasonic, haben aber dafür sehr genaue Werte und eine entsprechend hohe Qualität und Leistung.

Wie hoch ist der „normale“ Puls beim Menschen?
Von den körperlichen Konstitutionen einmal abgesehen, sind durchschnittliche Ruhepulswerte von 50-90 noch im Normbereich. Dies trifft auf gesunde Menschen zu. Niedrigere Werte oder höhere Werte können hingegen zu Problemen führen. Werte unter einem Puls von 50 werden meist nur bei Leistungssportler im Ruhebereich erreicht. Dauerhafte Werte im Ruhezustand von über 100 sollten unbedingt mit einem entsprechenden Facharzt abgeklärt werden. Dies gilt auch für Werte beim Ruhepuls von unter 50, da diese doch eher selten sind, vor allem bei Nichtsportlern. Im absoluten Schnitt liegt der Ruhepuls von Erwachsenen bei ca. 60-80 Schlägen pro Minute. Ideal soll ein Ruhepuls von 70-80 sein.

Ab wann wird ein zu hoher Puls gefährlich?
Hier kommt es nicht nur auf den Wert an sich an, sondern auch auf die Dauer in der ein sehr hoher Puls besteht. Die körperlichen Verfassung, allgemeine Belastbarkeit, der Gesundheitszustand und das Alter des Menschen spielt bei bei viel zu hohen Pulswerten ebenfalls eine entscheidende Rolle . Ein junger Mensch kann für kurze Zeit Werte von 180 Schlägen die Minute unter starker Belastung vertragen, ein Spitzensportler sogar Werte bis 200, während ein stark übergewichtiger Mensch ohne regelmäßiges Training in diesem Fall wohl bald einen Kreislaufzusammenbruch oder Schlimmeres erleiden wird. Ohne Belastung, hohen Stress oder andere äußere Einflüsse sollte man einen zu hohen Puls dringend von einem Arzt abklären lassen. Vor allem, wenn dieser dauerhaft über 100 notiert. Je höher der Puls ist und je schlechter die körperliche Verfassung, desto höher liegt die Wahrscheinlichkeit auf einen ernsthaften Schaden des Körpers, vor allem des Herzens, welcher über einen Herzinfarkt bis hin zum Tod führen kann.

Ab wann ist ein Puls zu niedrig und wird gefährlich? (Pulswerte um die 50 Schläge pro Minute und darunter)
Ein Ruhepuls von unter 45 sollte von einem „normalen“ Menschen dauerhaft definitiv nicht erreicht oder gar unterschritten werden. Man sollte bei Werten von knapp über oder unter 50 zwar nicht direkt in Panik verfallen, diese jedoch beobachten und ebenfalls einen Facharzt zur genauen Abklärung zu Rate ziehen. Ein dauerhafter Puls von unter 40 Schlägen pro Minute führt schnell zu Kreislaufzusammenbrüchen und Ohnmacht und kann im Extremfall tödlich enden. Ein extrem starker Pulsabfall ohne ersichtlichen Grund, oder auch bei der Einnahme von Medikamenten als Nebenwirkung sollte daher immer als Notfall betrachtet werden! Auch hier sollte schnellstmöglich medizinischen Fachpersonal zu Hilfe gerufen werden.

Einflussfaktoren auf den Puls und somit der Geschwindigkeit des Herzschlages gibt es viele:
Von guten Aktivitäten wie Bewegung und Sport, ausreichend Schlaf und gesunder Ernährung mit vielen Omega 3 und Omega 6 Fettsäuren, sowie gesunden pflanzlichen Ölen einmal abgesehen, gibt es unzählige schlechte Eigenschaften und Angewohnheiten, welche sich in unterschiedlichem Maße negativ auf den Herzschlag und somit den Puls des Menschen auswirken. Einige davon müssen allerdings auch nicht selbst verschuldet sein. Schlecht für den Herzschlag und seine Regelmäßigkeit sind vor allem:

  • Wenig Schlaf
  • Stress
  • Sportliche Übertreibungen
  • Sport bei Grippe und anderen Krankheiten (siehe Artikel)
  • Sehr fetthaltige (gesättigte Fettsäuren) und salzige Ernährung
  • Übergewicht
  • Starkes Untergewicht
  • Zu lange und zu heiße Saunagänge
  • Hormone und Medikamente
  • Koffein
  • Alkohol
  • Synthetische und natürliche Rauschmittel
  • Zigaretten

Diese Liste der größtenteils selbst verschuldeten Risiken könnte man noch deutlich erweitern, es gibt jedoch auch einige Faktoren die nicht immer gleich naheliegend sind, welche jedoch ebenfalls stark auf den Puls und einen regelmäßigen Herzschlag Einfluss haben können. Diese sind z.B.

  • Das Wetter und die Umgebungstemperaturen
  • Psychische Probleme können den Herzschlag und somit den Puls massiv beeinflussen
  • Infektionen
  • Krankheiten des Herzens
  • Herzrhythmusstörungen
  • Schilddrüsenüberfunktion
  • Herzmedikamente wie z.B. Betablocker
  • Ernste Krankheiten wie Hirnhautentzündung oder Herzmuskelentzündung

Der Puls bei Kindern
Kinder haben generell einen höheren durchschnittlichen Puls als Erwachsene. Je jünger diese Kinder sind, desto höher der Puls. Bei Babys beträgt der minütliche Herzschlag locker Werte um die 100 und mehr, was völlig im Rahmen und absolut natürlich ist. Werte bis 140 sind bei neugeborenen Babys noch absolut normal. Je älter ein Kind wird, desto mehr gleicht sich der Puls dem Erwachsenendurchschnitt an. Trotzdem sollte man sein Kind natürlich den allgemeinen Grunduntersuchungen unterziehen, um frühzeitig möglichen Herzproblemen vorzubeugen, oder sie zu behandeln. Säuglinge schwanken beim Pulswert im Schnitt bei 120-140 Schlägen pro Minute, während bereits bei 3-7-jährigen Kindern der Puls um die 100 Schläge tendiert. Ab ca. 12 Jahren fällt er schon in die Nähe des Erwachsenen Durschnittspulses mit einem Wert zwischen 80 – 90 Herzschlägen.

Der Puls bei Hochleistungssportlern
Hochleistungssportler, vor allem im Leichtathletikbereich, oder auch ganz anderen Bereichen wie z.B. Kampfschwimmer, können einen sehr niedrigen Ruhepuls aufweisen. Dieser kann sogar um, oder unter einen Pulswert von 50 Schlägen die Minute fallen ohne dabei gefährlich zu werden. Auch unter starken Belastungen steigt deren Puls in der Regel nicht so stark wie bei Menschen ohne regelmäßige sportlicher Betätigung oder sogar übergewichtigen Menschen mit einem ungesunden Lebensstil. Es können Extremwerte bei manchen Spitzensportlern im Ruhezustand beim Puls von 35 Schlägen pro Minute erreicht werden. Auch Werte um die 40-45 sind keine Seltenheit.

Der Puls im Alter
Ältere Menschen haben im Schnitt eines etwas höheren Puls, welche sich im Ruhezustand zwischen 80-90 Schlägen pro Minute bewegen kann und somit im Normbereich liegt.



Fazit:
Sowohl ein Puls von 80-90 kann bei einem gesunden Menschen im Ruhezustand normal sein, als auch ein Pulswert von knapp 50 -60. Wichtig ist im ersten Moment bei Messung nicht gleich in Panik zu verfallen und sich die schlimmsten Krankheiten einzureden. Natürlich sollte man, wenn man sich nicht sicher ist, ob sich alles mit seinem Herz- Kreislaufsystem in Ordnung befindet von einem Arzt gründlich untersuchen lassen. Ein Notfall wie z.B. Schmerzen in der Brust, starker Schwindel, taube Finger und Panik sollte jedoch immer ernst genommen werden und unverzüglich zum Einschalten eines Notarztes alarmieren, plus gegebenenfalls sofortige erste Hilfe-Maßnahmen.

Dieser Beitrag hat Dir gefallen?
Dann freue ich mich sehr, wenn Du ihn teilst.
Vielen Dank!
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.