Wie schmeckt eine Sternfrucht (Karambole) und wann ist sie reif?

Fast jeder kennt die exotische, dekorative und nicht ganz billige Sternfrucht. Oft werden dazu die Fragen gestellt, wann so eine Sternfrucht überhaupt reif ist, wie sie schmeckt und wie gesund die Frucht mit Zweitnamen „Karambole“ eigentlich ist. Eines kann man vorab sagen, ihr Geschmack kommt nicht an ihre Optik heran. Als Deko eignet sich die Sternfrucht hingegen sehr gut! Ebenso ist die Beerenfrucht kalorienarm und hat einige gesunde Inhaltsstoffe zu bieten. Für alle Menschen unbedenklich ist dieses Obst jedoch nicht, es kann sogar sehr gefährlich werden, warum erfahrt ihr im Beitrag.

Ist die Sternfrucht Karambole schon reif oder noch unfreif
(Die Sternfrucht auch Karambole genannt. Diese ist noch leicht grün und schon mit bräunlichen Ecken, ist sie deshalb aber auch schon reif? Für den Eigenanbau gibt es übrigens sogar Sternfrucht Samen zu kaufen)

Woher kommen Sternfrüchte
Karambole, teilweise auch Karambola genannt wachsen auf bis zu 10 Meter hohen Bäumen, welche zur Gruppe der „Gurkenbäume“ gehören. Auch die Sternfrucht selbst ist einer Gurke vom Aufbau her sehr ähnlich, unterscheidet sich geschmacklich jedoch stark. Sternfrüchte werden trotz ihres gurkenähnlichen Aussehens unter die „Beeren“ eingeordnet, welche locker einen Durchmesser von bis zu 6 cm erreichen können. Der Sternfrucht-Baum, wächst in vielen tropischen Klimaregionen weltweit, von Südamerika bis Florida, über Afrika bis nach Südostasien. Letztere Region ist die Heimat der Karambole-Frucht und des Gurkenbaumes. Dieser entwickelte sich sehr wahrscheinlich ursprünglich  in Indien und Malaysia. Auch heute noch zählt Malaysia zu den Hauptanbaugebieten und kann das ganze Jahr über tonnenweise Sternfrüchte in unsere Supermärkte exportieren.

Woran kann ich erkennen, ob meine Sternfrucht schon reif ist?
Je gelber eine Sternfrucht wird, desto reifer ist sie. Braune Ecken haben nicht unbedingt etwas mit dem Reifegrad zu tun, sondern können auch auf zu kalte bzw. zu warme oder generell falsche Lager- und Transportbedingungen zurückzuführen sein

Wie gesund ist die Sternfrucht?
Sternfrüchte haben sehr wenig Fett. Je nach natürlicher Zusammensetzung unter 0,3 g Fett je 100 g Frucht und das bei ebenfalls sehr niedrigen 31 Kalorien. Also fast nichts, auch der Anteil an Kohlenhydraten liegt unter 7-8 g pro 100 g. Ein weiteres ideales Obst also, um sein Gewicht zu halten oder abzunehmen. Im Inneren, sowie in der Schale der Sternfrucht sind eine Menge gesunder Inhaltsstoffe zu finden, diese sind unter anderem:

  • Vitamin A
  • Vitamin C
  • B-Vitamine (wenig)
  • Calcium
  • Magnesium
  • Phosphor
  • Eisen

Die positiven und negativen Eigenschaften der Sternfrucht (Karambole) auf die Gesundheit
Sternfrüchte sind aufgrund ihres hohen Vitamin A und C Gehaltes nicht nur gesund für die Augen, sondern stärken auch unsere Abwehrkräfte. Calcium und Magnesium sind wichtig für unsere Muskeln und unser Nervensystem, zudem beugen sie gerade bei Sportlern Muskelkrämpfe vor. Zwar besitzt die Sternfrucht nicht unerhebliche Mengen Eisen, jedoch wird die Aufnahme durch die ebenfalls enthaltene Oxalsäure im Körper vermindert. Zudem kann die Sternfrucht bei Menschen mit geschädigten Nieren und entsprechender medikamentöser Therapie, zu erheblichen Problemen und sogar einer „Sternfruchtvergiftung“ führen. Mehr dazu aber weiter unten im Beitrag. Für gesunde Menschen ist die Karambole jedoch in normalen Mengen gegessen eine gesunde Ergänzung zu einer abwechslungsreichen Ernährung.

Wie schmeckt eine Sternfrucht?
Geschmacklich ist die Sternfrucht kein Highlight. Je reifer eine Sternfrucht wird, desto weniger säuerlich schmeckt sie, da die in ihr enthaltene Oxalsäure mit zunehmendem Reifegrad weniger wird. Neben dieser erfrischenden Grundsäure, hat sie auch noch einen leicht fruchtig süßen Geschmack. Ingesamt ist das Aroma der Sternfrucht eine eher mild aromatische Angelegenheit, mit ziemlich wässrigem Beigeschmack. Jeder solle mal eine Karambole probiert haben, denn Geschmäcker sind ja bekanntlich sehr unterschiedlich. Meiner Meinung nach ist sie Ok, nicht besonders lecker, aber auch nicht schlecht.

Kann man die Schale der Sternfrucht mitessen?
Die Sternfruchtschale ist essbar. Manchmal ist sie zwar etwas dick, trotzdem ist der Verzehr nicht schädlich. Einige gesunde Inhaltstoffe befinden sich gerade in der Schale der Sternfrüchte.

Wie sollte man Sternfrüchte am besten lagern?
Wenn eine Sternfrucht reif ist, dann sollte man sie gar nicht lange lagern und schnellstmöglich innerhalb von zwei Tagen essen. Sternfrüchte werden sonst sehr schnell braun und unansehnlich. Grüne Sternfrüchte ohne braune Stellen kann man zwischen 8 und maximal 12 Grad ca. 1-2 Wochen lagern. Direkt nach der Ernte auch bis zu 5 Wochen.

Die Sternfrucht kann durch Pestizide und andere Chemikalien belastet sein!
Sternfrüchte, gerade aus Asien, können stark mit Pflanzenschutzmitteln und anderen gesundheitsschädlichen Chemikalien gespritzt worden sein. Es ist daher sehr wichtig, sie mehrfach und äußerst gründlich mit kaltem Wasser abzuwaschen. Gerade aus Asien wird es mit den Grenzwerten und eingesetzten Mitteln nicht ganz so genau genommen. Ideal sind hier Bio Sternfrüchte, die aber trotzdem zur Sicherheit mehrfach abgewaschen werden sollten.

Vorsicht, in seltenen Fällen ist eine Sternfruchtvergiftung möglich!
Weiter oben habe ich kurz das Thema „Sternfruchtvergiftung“ angeschnitten. Eine solche Vergiftung ist tatsächlich unter bestimmten Umständen für Menschen mit geschädigten Nieren und darauf bezogene Medikamenteneinnahme möglich. Dies betrifft vor allem Menschen mit Niereninsuffizienz auch unter „chronischem Nierenversagen“ bekannt. Die Vergiftungserscheinungen können von einfachem Schluckauf, über Erbrechen bis hin zu Krampfanfällen und Orientierungslosigkeit führen. Diese Symptome werden durch das in der Sternfrucht natürlich vorhandene Caramboxin ausgelöst, welches mit den verabreichten Medikamenten zu Wechselwirkungen und äußerst negativen Effekten führt! Haben sie diese Krankheit und müssen entsprechende Medikamente nehmen, so essen sie zur Sicherheit niemals Sternfrüchte und fragen sie auf jeden Fall ihren Facharzt!



Fazit:
Die Sternfrucht schmeckt nicht besonders außergewöhnlich und ist kein Highlight für den Gaumen. Allerdings ist die Karambole im Bezug auf ihren hohen Vitamin A und Vitamin C Gehalt sehr gesund. Solange man nicht an Niereninsuffizienz leidet und entsprechende Medikamente zu sich nehmen muss, geht von der Sternfrucht keine Gefahr für die Gesundheit aus. In China wird die Frucht sogar als traditionelles Naturheilmittel, durch Auftragen auf die Haut zur Fiebersenkung verwendet. Leider wird der hohe Eisenwert in der Karambole vom Körper nur bedingt aufgenommen, da seine Aufnahme durch die gleichzeitig enthaltene Oxalsäure gemindert wird. Die Sternfrucht bleibt für mich weiterhin nur Deko, denn sowohl ihr Geschmack als auch ihr Gesundheitswert sind eher mittelmäßig und leicht durch andere Obstsorten zu ersetzen.

Dieser Beitrag hat Dir gefallen?
Dann freue ich mich sehr, wenn Du ihn teilst.
Vielen Dank!
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.