Ausversehen verschimmeltes Brot gegessen, ist das schlimm und gesundheitsschädlich?

Extrem verschimmeltes Brot essen, ist garantiert ungesund und sollte wirklich niemals in Betracht gezogen werden! In einem solchen Fall, ist die Wahrscheinlichkeit und Gefahr zumindest kurzfristiger schwerer Gesundheitsschäden durch derart verschimmelte Backwaren äußerst hoch!
Wenn Dir dieser Beitrag gefällt, freue ich mich wenn Du ihn teilst...

So ziemlich jeder Mensch hat schon einmal versehentlich schimmliges Brot oder Backwaren gegessen, teilweise ohne es zu wissen. Manchmal auch erst nach einigen herzhaften Bissen, nach denen man dann mit „Entsetzen“ feststellen muss -> Igitt, Schimmel auf dem Brot.
Doch wie gefährlich ist es eigentlich, wenn man einmal verschimmeltes Brot zu sich genommen hat?

Schimmel und die dadurch entstanden möglichen Gifte im Brot
Der Schimmel selbst muss nicht immer gefährlich sein. Das Problem sind die vielen unterschiedlichen, mit Millionen Arten hinterlegten Schimmelkulturen, denn Schimmelpize gibt es von „gesund“ über „nützlich“ und „unbedenklich“, bis hin zu „schädlich“, „stark giftig“ und letztendlich sogar „tödlich“.
Die Wahrscheinlichkeit an gering verschimmelten Brot zu sterben, dürfte aber sehr nahe bei Null liegen. Von starken Schimmel-Allergikern und besonders empfindlichen Menschen natürlich einmal abgesehen. Extrem selten könnte sich auf einem Brot auch ein solch tödlicher Schimmelpilz breit machen. Die Chance ist aber vernichtend gering. Essen sollte man auch leicht verschimmeltes Brot trotz eher geringer Risiken auf keinen Fall!



Anzeige
Tipp: Du möchtest gerne Deinen Garten oder Balkon mit für Bienen-, Schmetterlinge- und anderen Insekten freundliche Blütenpflanzen ausstatten? Aktuell kannst Du auf baldur-garten.de* im Bereich "Aktionen" bis zu 30 % sparen!

Warum auch der Verzehr von optisch nur leicht verschimmelten Brot zum Problem werden kann?
Auch wenn wie oben beschrieben meist gar nichts Auffälliges bei leicht verschimmelten Brotkonsum im Bezug auf die Gesundheit passiert, so sollte man trotzdem diese verdorbenen Produkte meiden und entsorgen bzw. kompostieren. Auch wenn optisch wenig Schimmel auf dem Brotlaib zu erkennen ist, kann man nicht wissen bzw. klar feststellen, wie tief und weit verwachsen der Schimmel bereits im inneren des Brotes ist. Der Schimmel auf dem Brot ist nur die sichtbare „Blüte“ bzw. der mit Schimmelpilzsporen behaftete „Fruchtkörper“. Der Pilz selbst ist im Nährboden bereits viel tiefer vorhanden, weshalb oftmals schimmliges Brot auch ohne Wissen und auf Grund fehlender Sichtbarkeit durch die Verbraucher zu sich genommen wird.

Kann man verschimmeltes Brot essen, wenn man es großzügig abschneidet?
Da man nicht genau weis, wie tief der Pilz schon vorgedrungen ist, so kann man auf diese Art höchstens sein Risiko auf Bauchschmerzen, Erbrechen, oder Schlimmeren reduzieren. Die Entsorgung ist aber dem Abschneiden von schimmligen Stellen auf jedem Fall vorzuziehen.
Hier handelt jeder auf sein eigenes Risiko. Empfehlenswert ist es auf keinen Fall! Das gilt im übrigen für die meisten verschimmelten Nahrungsmittel, zumindest bei denen wo man nicht weis, ob es sich um schädlichen, oder unschädlichen Schimmelpilz handelt.


Gesundheitsrisiken durch den Verzehr von schimmligem Brot
Es gibt einige Auswirkungen auf die Gesundheit, die der Verzehr eines verschimmelten Brotes, oder anderen Lebensmittel haben kann. Ausschlaggebend ist hier nicht nur die Art der Pilzkultur selbst, sondern auch wie weit diese den Nährboden durchwachsen hat, sowie die Dauer und Menge der Abgabe von toxischen Substanzen des Pilzes in den Brotlaib.

Mögliche Folgen nach dem Konsum von verschimmeltem Essen bzw. Lebensmitteln auf den Körper können sein:

  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Kopfschmerzen
  • Kreislaufprobleme
  • Herzprobleme wie z.B. Herzrasen
  • Starke Blutdruck und Pulsschwankungen
  • Krämpfe

Die meisten Menschen dürften aber in überwältigender Überzahl entweder gar nichts merken, wenn sie verschimmelte Lebensmittel gegessen haben, oder mit Erbrechen und Durchfall reagieren. Die richtig schlimmen Symptome benötigen schon einen wirklich giftigen Schimmelpilz, oder starke Allergien, bzw. ein ganz schwaches Immunsystem.

Verschimmeltes Brot gegessen während der Schwangerschaft oder bei einer starken Immunschwäche?
Schwangere, die verschimmelte Nahrungsmittel konsumiert haben, sollten zur Sicherheit immer einen Arzt aufsuchen, der eine ordentliche Einschätzung zur Gefahr geben kann. Zur Not einfach das Brot mitnehmen, falls man noch etwas übrig hat. Bei Symptomen kann so der Schimmelpilz im Labor untersucht werden. Gerade Schwangere und Menschen mit geschwächten Immunsystem sollten ihre Lebensmittel lieber doppelt auf Schimmelkulturen überprüfen und das sowohl optisch als auch geruchstechnisch.


Fazit:
Egal ob kerngesund, krank, oder schwanger, schimmliges Brot und andere Lebensmittel sollten immer sofort entsorgt werden. Als gesunder Mensch wird in den meisten Fällen nichts passieren, wenn etwas Schimmel auf dem zuvor gegessenen Toast gewachsen ist. Sah er hingegen aus wie auf dem Bild oben und tritt in dieser Masse auf, dann lieber sofort zum Arzt! (Brot nicht vergessen!)
Im „Normalfall“ erst einmal keine Panik bekommen, die meisten Pilze auf unserem Brot sind definitiv nicht tödlich, oder direkt brandgefährlich, auch wenn sie nicht gesund sind!

Zum Thema weiterführende Informationen und zusätzliche interessante Beiträge:


Meine Empfehlung unter den Onlineapotheken
Seriös, günstig und sehr schnell im Versand
zusätzlich sind auch oft Gutscheine und Vergünstigungen vorhanden
DocMorris - Europas größte Versandapotheke*


Wenn Dir dieser Beitrag gefällt, freue ich mich wenn Du ihn teilst...
Über Marco Eitelmann 410 Artikel
Hier schreibt Marco Eitelmann seit Oktober 2014 über die Themen: Gesundheit, Ernährung, Natur und Umwelt. Qualifikation des Autors: Ich habe über 16 Jahre Berufserfahrung im Lebensmittelhandel gesammelt und mich durch zusätzliche private Fortbildung zum Experten im Bereich Lebensmittelzusatzstoffe, Ernährung und Gesundheit entwickelt. Beruflich lag zudem ein Schwerpunkt auf der Lebensmittelsicherheit (HACCP und EHI Dokumentation) sowie dem Infektionsschutz. Privat: Ernähre ich mich ebenfalls sehr gesund und bin immer wieder mit Experimenten sowie dokumentierten Selbstversuchen in Sachen Ernährung und Gesundheit beschäftigt. Ich verbringe meine Zeit am liebsten in der Natur und habe mir dabei viel Wissen durch Fachliteratur und praktische Erfahrungen über Pflanzen, Pilze und Wildkräuter angeeignet. Ich meditiere täglich und mache regelmäßig Qi Gong.

2 Kommentare

  1. Ich habe zwei Nachfragen:
    – Sind irgendwelche Langzeitfolgen bei Brotschimmel bekannt? (Bzw. wie kommt man an entsprechende Studien)
    – Wieviel Aufwand sollte man treiben um die Sporen zu beseitigen, oder wenigstens ausreichend zu verringern?

    • Hallo Harald,

      da es hunderttausende verschiedene Arten von Schimmelpilzen gibt und diese völlig unterschiedliche Auswirkungen haben können, kann ich Dir hierzu keine Info geben. vielleicht findest Du seriöse Studien diesbezüglich auf https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/
      Ich kann mir aber vorstellen, dass es bei einigen Personen und vor allem je nach Dosis und Empfindlichkeit auch zu längerfristigen Folgen kommen könnte. Es gibt unzählige Pilzarten da passiert gar nichts, bei anderen erbricht man einige Male und bekommt Durchfall, andere sind stark allergen oder sogar krebserregend und töten langsam und manche wie der Aspergillus Flavus ist ein zeitverzögerter Killer. Bekannt wurde er durch viele Todesfälle von Archäologen die in Mumiengräbern arbeiteten und Grabräubern…
      Allerdings dürften wirklich mehr als 95 % aller Lebensmittelvergiftungen durch Schimmel nachhaltig ausheilen. Ich hatte einmal viele verschimmelte Sprossen gegessen und es nicht vorher gesehen, da es gerade der Übergang war. Die Folgen waren extremes Erbrechen und massiver Durchfall über viele Stunden. Danach war ca. 48 Stunden später alles weg und nach einer Woche mattem und abgeschlagenen Gefühl war auch die Energie wieder zurück. Ich würde bei derartigen gesundheitlichen Problemen aber definitiv immer zur Sicherheit einen Arzt aufsuchen, insbesondere auch dann, wenn die Symptome noch länger nach den typischerweise starken ersten Symptomen einer Schimmelpilzvergiftung weiter bestehen sollten. Das gilt generell bei jeder Lebensmittelvergiftung -> Immer einen Arzt konsultieren, gegebenenfalls gleich ein Facharzt wie einen Internisten oder im Idealfall mit Spezialgebiet Toxiologie.

      Zur Sporenbeseitigung…. den Brotschrank gründlich mit sehr heißem Wasser auswaschen, dann nochmal mit Seife und dann nochmal heiß nachspülen.

      LG
      Marco

Schreibe einen Kommentar zu Marco Eitelmann Antworten abbrechen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*