Ist Sojalecithin E322 schädlich oder gut für die Gesundheit?

Der Emulgator Sojalecithin kurz E322, verbindet in zahllosen Nahrungsmittel Stoffe, die sich in der Natur nicht verbinden würden. Wasser und Öl in einem Produkt würde zwei getrennte Flüssigkeiten ergeben und das Lebensmittel sehr unansehnlich werden lassen. Genau hier setzt eine Emulgator wie Sojalecithin an.
Was genau ein Emulgator macht, erfahren sie im Bericht über „Emulgatoren, gesund oder gesundheitsschädlich?“

Hier möchte ich mich nur dem Sojalecithin und dem Lecithin im Allgemeinen widmen, dem sowohl gesunde, als auch teils schädliche Eigenschaften nachgesagt werden.

In welchen Lebensmitteln wird Sojalecithin verwendet?
Die Bandbreite für eine Verwendung von E322 ist schier endlos.
Von klassischen Süßigkeiten, über Milchprodukte, in unzähligen Fertiggerichten, aber auch in Backwaren, Margarine und Konserven, bis hin zu Brotaufstrichen reicht die Anwendung dieses klassischen Emulgators.

Was passiert mit Sojalecithin nach der Nahrungsaufnahme im Körper?
Das Sojalecithin selbst gilt als absolut unbedenklich und wird vom menschlichen Organismus vollständig verwertet. Es ist von offizieller Seite als so unbedenklich eingestuft, dass es sogar in Babynahrung verwendet werden darf.

Lecithin und Sojalecithin gilt als gesundheitsfördernd, wirklich?
Zunächst ist nicht jedes Lecithin aus Soja hergestellt worden.
Es gibt sehr gesunde natürliche Lecithinquellen, wie z.B. Fisch und Eier. Lecithin selbst ist gesund für unseren Körper, natürliches Bio Sojalecithin sicherlich auch. Trotzdem ist ein Genuss von Fisch, oder anderen lecithinhaltigen Nahrungsquellen gesünder. Ob genetisch verändertes, mit Pflanzenschutzmitteln behandeltes, Chemie und Gen-Soja, sowie dessen Inhaltsstoffe noch gesund sind, wage ich zu bezweifeln. Ein gewaltiger Teil der weltweiten Sojaernte ist sowohl genetisch verändert, als auch mit äußerst schädlichen Pflanzenschutzmitteln behandelt, die sowohl für Menschen, als auch für die Umwelt katastrophale Folgen haben.

Lecithin gilt als so gesund, das man es sogar separat kaufen kann:
Bevor ich zu den natürlichen Lecithinquellen komme, gibt es einige Beispiele im Netz, bei denen Lecithin in Reinform oder als Nahrungsergänzungsmittel auf Lecithinbasis verkauft wird.  Es gibt zum Backen das „Reinlecithin Pulver„, ein wirklich gutes und natürliches Backprodukt, bei dem ich zumindest bei diesem Hersteller auf den ersten Blick nicht erkennen kann, ob es sich um ein GEN-Soja Produkt handelt oder nicht. Laut Hersteller ist es frei von genetisch modifizierten Organismen. Explizit und dick auf der Verpackung als „Gensojafrei“ gekennzeichnet ist das Vegi-Softgels Lecithin von Vitabay. Dieses besteht allerdings nicht aus reinem Sojalecithin.

Natürliche Quellen für Lecithin:
Wie oben erwähnt, gibt es einige natürliche Quellen des gesunden Lecithins in unseren Nahrungsmitteln.

Diese natürlichen Lebensmittel enthalten besonders viel Lecithin:

  • Fisch
  • Eier (insbesondere das Eigelb)
  • Pflanzenöle (Tipp: Bericht auf dieser Homepage „Die gesündesten Öle“)
  • Nüsse (Erdnüsse, mit besonders hohem Gehalt an Lecithin)
  • Hefe
  • Allg. Hülsenrüche

Auf Soja aus zweifelhaften Quellen für eine ausreichende Lecithinversorgung muss also nicht zurückgegriffen werden.

Was macht das natürliche Lecithin so gesund?
Lecithin wirkt im Körper an vielen Stellen positiv:

  • Die Cholesterinresorption im Darm wird gehemmt, dies geschieht natürlich nicht vollständig, kann aber durchaus in Werte im zweistelligen Prozentbereich gehen.
  • Eine entzündungshemmende Wirkung von Lecithin bzw. Sojalecithin, wurde im Körper von Versuchstieren nachgewiesen.
  • Lecithin hilft bei Fettleber und bei der Leberregeneration, dies haben ausführliche Forschungen bereits ergeben.
  • Lecithin soll die Bildung von Leberkrebs reduzieren, oder gar verhindern können.


Mein Fazit zu Sojalecithin:
Sowohl Sojalecithin, als auch Lecithin aus anderen Lebensmitteln ist zumindest unbedenklich und hat einige gesunde Eigenschaften, von denen viele auch wissenschaftlich nachgewiesen werden konnten.
Als Lecithinquellen nehme ich statt Soja lieber anderen Nahrungsmittel, zumindest wenn ich nicht nachvollziehen kann, ob es sich um Bio Soja, oder genetisch verändertes, sehr wahrscheinlich stark mit Pestiziden belastetes Soja handelt.
Fisch, Bio Eier, Hülsenfrüchte und Pflanzenöle als natürliche Lecithinquellen, sind hier besonders zu empfehlen.

Dieser Beitrag hat Dir gefallen?
Dann freue ich mich sehr, wenn Du ihn teilst.
Vielen Dank!
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

6 Gedanken zu „Ist Sojalecithin E322 schädlich oder gut für die Gesundheit?“

  1. … dass Sojalecithin, gesundheitlich unbedenklich ist, kann ich persönlich nicht bestätigen, ich bekomme schon nach dem Verzehr von ca 20g Schokolade oder einer Portion Cornflakes, migräneartige Kopfschmerzen, depressive Zustände, Gliederschmerzen und bin bis zu 3 Tage lang müde und erschöpft, habe durch Zufall entdeckt ,dass Sojalecithin Ursache für diese dramatischen Symptome ist, ist gar nicht so leicht auch unter Bioprodukten sojalecithinfrei einzukaufen, aber es lohnt sich. Zum Glück steht es fast immer mit auf der Liste der Inhaltsstoffe, wenn es verwendet wird- es gibt auch Schokolade und Backwaren ohne E322. Mein Leben hat sich komplett gewandelt seit ich auf Produkte mit Sojalecithin verzichte, bin fit und ausgeglichen. Sojalecithin ist also für manche Leute ein schlimmer Energiekiller.

    1. Ich kann nur jedem Raten, wenn er eine ALlergie hat sich auf Soja testen zu lassen.
      Ich habe von Soja Lichen ruber (Knötchenflechte) bekommen. Das hat ein Jahr gedauert, Hautschäden und Jucken ohne Ende. War bei in der Münchener Hautklinik. auch bei einem Arzt dort, der sich angeblich mit dieser Krankheit auskennt, und niemand hat mir helfen können. Bis ich selbst nach langer Recherche raudgefunden habe, dass Soja der Grund ist. Ein Teufelszeug.!!!!Von wegen gesund Ich kenne inzwischen viele Leute, die Soja -Allergie haben.

  2. Hallo,

    es könnte in diesem Fall auch sein, dass eine starke Allergie, bzw. Unverträglichkeit gegen Soja, insbesondere Sojalecithin vorliegt. In so einem Fall, ist es der Gesundheit und dem Wohlbefinden natürlich nicht zuträglich, vielleicht sollte man ein anderes Lecithin probieren und das auf Sojabasis weglassen. Von einer Unverträglichkeit gegen alle Lecithine habe ich bisher noch nichts gehört, Soja macht schon eher Probleme.

    LG
    Marco

    1. … Oh ja, das kann sein, da ich bei allen Hülsenfrüchten gleiche Symptome habe, wenn ich mal ein paar Tage frei habe teste ich mal Sonnenblumenlecithin, gibt es aber selten, ist nämlich teurer in der Herstellung .

  3. „Ob genetisch verändertes, mit Pflanzenschutzmitteln behandeltes, Chemie und Gen-Soja, sowie dessen Inhaltsstoffe noch gesund sind, wage ich zu bezweifeln.“

    aluhut bitte abnehmen. gentechnisch/chemisch hergestellte produkte, welche in der natur in selbiger form vorkommen sind vollkommen unbedenklich,; vorrausgesetzt das naturpodukt ist unbedenklich und downstream processing war präziese genug.
    bei den produkten welche nicht natürlich existieren kann man sich gerne an der einen oder anderen stelle gerne streiten.

    1. Hallo Biotechnologie Student,

      es hat seinen Grund warum Mittelchen wie Glyphosat und andere Stoffe die zur Unkrautvernichtung auf solchen Feldern eingesetzt werden entsprechende Warnhinweise tragen und weltweit zu Umweltschäden sowie Gesundheitsschäden an Mensch und Tier führen. Natürliche Pflanzen überleben diese Stoffe nicht. Warum soll man denn Gen-Soja essen, welches mit so einem Zeug bespritzt wurde, die Umwelt zerstört und noch dazu in unzähligen wissenschaftlichen Studien anerkannter Universitäten als bedenklich gilt. Warum nicht normales Soja oder Bio Soja essen? Selbst die gesamte norwegische Lachsindustrie verzichtet auf Gen-Soja, da dessen Risiken deutlich höher eingeschätzt werden als dessen Nutzen für diesen Industriezweig. Eine Pflanze die so verändert wurde, dass sie gegen extrem giftige Chemikalien in Form von speziell auf die Gen-Pflanze abgestimmten Pestiziden resistent wird und auf Feldern wächst, die bis auf Soja einfach völlig leer sind, möchte ich sicher nicht essen, dazu brauche ich keinen Aluhut, sondern nur gesunden Menschverstand.

      Gruß
      Marco

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.