Energiesparlampen sind umweltschädlich

Trotz deutlich geringeren Stromverbrauchs sind heutige Energiesparlampen umweltschädlich!
Zwar wird für diese Lampen weniger CO2 in der Stromproduktion ausgestoßen, jedoch enthalten diese Leuchtmittel mehrere hoch giftige chemische Substanzen

Auch der geringere Verbrauch und somit vorher weniger geförderte Rohstoffe wie Kohle, Gas, Öl, oder gar Uran für die Stromproduktion, machen diese Gifte in den Energiesparlampen nicht ungefährlicher für unsere Umwelt.

Welche Gifte kann eine Energiesparlampe enthalten?

  1. Quecksilber
    Quecksilber hat eine extrem umweltschädliche und direkte Auswirkung auf Gewässer, Böden und die Luft.
    Auf den Menschen wirkt Quecksilber nervenschädigend, auf Dauer treten schwere Nieren und Leberschäden auf.
    Quecksilber ist eines der giftigsten Schwermetalle überhaupt!
  2. Amalgam
    Zur Bindung des Quecksilbers wird oft Amalgam verwendet. Bei dieser Metallverbindung, werden neben Quecksilber weitere umweltschädliche Metalle wie Zinn und Kupfer verwendet.
    Zinn und Kupfer an sich sind als „weniger“ umweltschädlich anzusehen, deren Produktion ist es jedoch allemal.
  3. Naphthalin
    Der Stoff Naphthalin ist extrem Umwelt schädigend, krebserregend und Allergie auslösend.
  4. Styrol
    Ebenfalls mehr als bedenklich ist Styrol, dieser Stoff lagert sich in Leber, Gehirn, Fettgewebe und den inneren Organen ab und führt zu etlichen Symptomen und Vergiftungserscheinungen.
  5. Phenol
    Phenol zerstört nach seiner Aufnahme den Menschlichen Organismus, insbesondere die Nieren, das Zentralnervensystem und führt zu mutagenen Effekten auf menschliche Körperzellen. Phenol führt zu nachhaltigen schweren körperlichen Störungen.

Das Problem wäre geringer, wenn Energiesparlampen ordentlich entsorgt werden würden.
Diese sind hochgiftiger Sondermüll!
Die meisten Energiesparlampen landen jedoch im Hausmüll, in dem sie absolut nichts zu suchen haben.
Sie gelangen so mit all Ihren schädlichen Stoffen in einen völlig falschen Verwertungskreislauf und gebe diese Gifte dann an die Umwelt ab.
Eine ordentlich entsorgte Energiesparlampe kann in großen Teilen aufwendig recycelt werden.

Welche Gefahren drohen noch bei der Benutzung von Energiesparlampen?

Ich habe im Netz einen interessanten Bericht über die Abgabe von UV Strahlung durch Energiesparlampen gefunden, generell wird hier auch die Strahlenbelastung allgemein erwähnt:

http://www.umweltnews.com/wissen/energiesparlampen-teuer-giftig-wenig-umweltfreundlich-244/

Dabei wird vor den Gefahren des Lichts aus Energiesparlampen auf das Bindegewebe und die oberen Hautschichten gewarnt.

Statt einer Energiesparlampe, kann man genauso gut eine deutlich umweltfreundlichere Glühbirne verwenden.
Diese sind zum Teil leider in den hohen Wattstärken verboten worden und verschwinden ganz aus dem Handel.
Normale Glühbirnen bestehen aus deutlich weniger umweltschädlichen Stoffen.
Natürlich verbrauchen normale Birnen deutlich mehr Strom.
Dieser Strom kann aber genauso gut aus regenerativen Energien stammen, dann interessiert der Stromverbrauch nicht, da er die Umwelt nur minimal belastet.
Die Gifte der Energiesparlampe sind jedoch in diesem Fall nicht vorhanden.

Eine normale Glühbirne + regenerative Energien ist mit Sicherheit umweltfreundlicher als eine Chemie belastete Energiesparlampe am besten noch mit Kohle, oder Atomstrom versorgt!



Natürlich gibt es im Netz auch Gegendarstellungen zur Energiesparlampe und deren Umweltschädlichkeit, z.B. wie diese hier:

http://www.gruenspar.de/blog/2014/04/24/10-gruende-warum-die-energiesparlampe-nicht-schlecht-ist-wie-ihr-ruf

Allerdings wird auch hier der Quecksilberinhalt in Energiesparlampen bestätigt, auf die anderen giftigen Stoffe wird leider nicht eingegangen und der Abbau, sowie die Verfeuerung von Kohle in Kraftwerken dem Quecksilbergehalt einer Energiesparlampe gegenübergestellt.
Argument: Eine Energiesparlampe spart Quecksilber, da sie weniger Strom verbraucht.
Ist dieser Strom aus Kohle, so entsteht bei dessen Produktion Quecksilber, dieses wird auf Grund des geringeren Energieverbrauchs der Lampen also gespart.

Das kann aber nicht die Lösung des Problems sein.

Deshalb kann ich mich einer Meinung zu Energiesparlampen aus dem letzten Bericht nur anschließen, die Ausweichmöglichkeit auf die LED Technik.
LED’S haben in der Regel kein Quecksilber und verbrauchen genauso wenig, oder gar noch weniger Energie wie klassische Energiesparlampen.
Ich habe ebenfalls einen Bericht mit dem Titel: „Vorteile von LED Lampen gegenüber anderen Leuchtmitteln“ verfasst.

Der „Pro Energiesparlampen Bericht“, geht jedoch auch auf mehrere andere hier nicht erwähnte Leistungen der Energiesparlampen, wie z.B. Lebensdauer, Erreichen der maximalen Lichthelligkeit usw. ein.

Beide Berichte, Pro und Contra Energiesparlampe sind somit lesenswert um sich selbst eine Meinung bilden zu können.

Dieser Beitrag hat Dir gefallen?
Dann freue ich mich sehr, wenn Du ihn teilst.
Vielen Dank!
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.