Sojasaucen die Unterschiede, Natürlich gebraute Sojasoße vs. Chemiebrühe

Wenn Dir dieser Beitrag gefällt, freue ich mich wenn Du ihn teilst...

Sojasaucen haben deutliche Unterschiede zueinander, die nicht nur im Geschmack liegen.
Dieser kleine Bericht, soll dabei nicht von dem Unterschied zwischen japanischer und chinesischer Sojasauce berichten, sondern hervorheben, dass eine natürlich gebraute Sojasauce sowohl geschmacklich, als auch gesundheitlich, jeder künstlich, teilweise mit Chemie versetzen „Sojasauce“ überlegen ist.

Was ist eine natürlich gebraute Sojasauce?
Eine natürlich gebraute Sojasauce braucht Zeit, sie muss „reifen“, dieser Vorgang nimmt einige Monate in Anspruch und kostet selbstverständlich den Produzenten Geld. Eine künstliche Sojasauce überspringt diesen Vorgang fast vollständig, oder verkürzt ihn durch chemische Zusätze, welche Teils gesundheitlich sehr bedenklich sind.



Was kommt in eine natürlich gebraute Sojasauce?
In einer chinesische Sojasauce sollten nur Wasser, Sojabohnen und Salz enthalten sein, in eine japanische Sojasauce werden die drei Zutaten noch durch Weizen ergänzt. Geschmacksverstärker, irgendwelche E-Stoffe, oder sonstige Zusätze gehören definitiv nicht in eine natürliche Sojasauce und sind kein gutes Qualitätsmerkmal!

Welche Probleme können bei chemischen Zusatzstoffen in Sojasaucen auftreten?
Die Lebensmittelindustrie schafft es sogar, trotz eines natürlich guten Geschmacks echter Sojasauce, die traditionellen Produkte, mit unnötigen, gesundheitlich bedenklichen Inhaltsstoffen anzureichern.
Geschmacksverstärker können bei vielen Menschen zu Darm und Magenproblemen führen, giftige Zusätze wie Benzoate und Benzoesäure können zu langfristigen Schäden des Nervensystems führen, wenn sie übermäßig konsumiert werden, Farb- und Konservierungsstoffe haben teilweise nicht erforschte Potentiale den menschlichen Organismus zu schädigen.

Welche Sojasaucen sind empfehlenswert?
Ich kaufe seit Jahren ausschließlich die Produkte der Firma Kikkomann*. Mein Favorit ist dabei diese klassische Soja-Sauce.

Warum?
Kikkoman braut seine Sojasauce noch ganz natürlich, verwendet kein Gen Soja und lässt seiner Sojasaucce 6 Monate „Reifezeit“.
Geschmacklich gibt es auch nichts auszusetzen, im Gegenteil!
Egal ob ich Sushi esse, oder warme Gerichte koche, ich nehme meist den Klassiker „japanische Sojasauce“ dieser Firma.
Die große Flasche spart Geld und hält eine Weile, außerdem kann man immer schön nachfüllen und schont so die Umwelt durch Müllvermeidung.

Wissenswert: Nahtoderfahrungen über Jahre dokumentiert von einem Arzt und Kardiologen
Eines der interessantesten Bücher die ich bisher gelesen habe:
Endloses Bewusstsein: Neue medizinische Fakten zur Nahtoderfahrung*


Zum Thema weiterführende Informationen und zusätzliche interessante Beiträge:


Meine Empfehlung unter den Onlineapotheken
Seriös, günstig und sehr schnell im Versand
zusätzlich sind auch oft Gutscheine und Vergünstigungen vorhanden
DocMorris - Europas größte Versandapotheke*


Wenn Dir dieser Beitrag gefällt, freue ich mich wenn Du ihn teilst...
Über Marco Eitelmann 402 Artikel
Hier schreibt Marco Eitelmann seit Oktober 2014 über die Themen: Gesundheit, Ernährung, Natur und Umwelt. Qualifikation des Autors: Ich habe über 15 Jahre Berufserfahrung im Lebensmittelhandel gesammelt, davon den überwiegenden Teil in einer Führungsposition . Zuständig war ich für die Bereiche mit hoher Sensibilität in Bezug auf Qualität und Frische wie Fisch, Käse, Sushi, Salat- und Antipasti Bar sowie die hauseigene Lebensmittelherstellung in Form von frisch produzierten Convenience-Sortimenten. Damit einher ging die HACCP Kontrolle, sowie die Überwachung der Hygienebestimmungen und Lebensmittelsicherheit, mit Verantwortlichkeit für Schulungen im Bereich Infektionsschutzbelehrung, Hygienekonzepte und der Arbeitssicherheit zum Schutz der Gesundheit von Mitarbeitern und Kunden. Privat verbringe ich meine Zeit am liebsten in der Natur und habe mir viel Wissen über Pflanzen, Pilze und Heilkräuter angeeignet. Ich meditiere täglich und mache regelmäßig Qi Gong.

5 Kommentare

  1. „PETA fand vor Kurzem heraus, dass die Kikkoman Corporation, Hersteller der beliebten Sojasauce, grausame und tödliche Tierversuche durchführte und finanzierte, um so Angaben über die gesundheitlichen Auswirkungen seiner Produkte machen zu können. “
    http://www.peta.de/Kikkoman#.VkHucSWFNHg
    Tierversuche bei Kikkoman, wie ekelhaft, grässlich und grausam !!!!!
    Kikkoman, nie wieder!
    Es gibt sicher bessere tierversuchfreie Sojasaucen die eine bessere Alternative hierzu sind.

    • Hallo Anna,

      also wenn das auf der Peta-Seite stimmt, finde ich es einfach nur unnötig und grausam. Ein Produkt, welches schon seit so langer Zeit hergestellt wird und keine unnatürlichen Zusätze enthält an Tieren zu testen halte ich für absolut unsinnig. Was soll an einer Sojasauce die seit hunderten Jahren gegessen wird plötzlich bedenklich sein, das man es an Tieren testen „muss“. Ich hoffe die Firma stellt diese Versuche schnellstmöglich ein und gibt eine Pressemitteilung dazu raus. Geht für mich gar nicht! Vielen Dank für Deine Info.

      LG
      Marco

    • Wobei man sagen muss: Die Firma ist in der Zwischenzeit einem großen Medienrummel gegenüber eingeknickt und hat die Tierversuche laut dem Link eingestellt. In dem Moment ist das Produkt ja tierversuchsfrei geworden.

    • PETA muß sich zur Gänze bedeckt halten!!!
      PETA findet überall etwas und läßt aber selber Tiere töten (97%!!!) weil sie angeblich nicht vermittelbar sind (oder man einfach zu faul zum Vermitteln ist oder was auch immer).
      Ich verabscheue jegliche Versuche an Tieren zutiefst, da man den menschlichen Organismus nur im Entferntesten mit einem Tier vergleichen kann und rechtfertige auch den Tierschutz, aber das was dieses ominöse Unternehmen abzieht ist eine Sauerei sondersgleichen!

  2. Hallo Marco,

    danke für diesen prägnanten und interessanten Beitrag! Gerade die gut verständlichen Aussagen zu den Wirkungen der chemischen Zusätze sind bemerkenswert.

    Viele Grüße
    Elisa

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*