Aus was besteht die Gelatine in Haribo Goldbären und wie wird die Gummibärchen Gelatine hergestellt?

Startseite » Gesundheit » Essen und Trinken » Aus was besteht die Gelatine in Haribo Goldbären und wie wird die Gummibärchen Gelatine hergestellt?

Beitrag überprüft und zuletzt aktualisiert am 9. Juli 2019

Wer kennt nicht die Goldbären von Haribo, oder die Gummibärchen und Fruchtgummisorten unzähliger Konkurrenten. Fast alle beinhalten Gelatine, genauer gesagt tierische Gelatine. Um diesen Stoff ranken sich viele Mythen und Gerüchte. Eines vorweg, die Gelatine in den Gummibärchen, zumindest bei denen von Haribo ist weder aus Knochen, Gehirn, noch aus Augäpfeln oder sonstigen seltsamen Zutaten hergestellt.

Aus was besteht die Gelatine in Haribo Gummibärchen?
Die Gelatine wird nach eigenen Angaben des Unternehmens ausschließlich aus Schweineschwarten hergestellt. Unter Schweineschwarten versteht man die dicke Außenhautschicht bzw. die dicke Bindegewebsschicht von Schweinen. Klingt auch nicht lecker, ist aber notwendig, um das Kollagen bzw. die Gelatine zu extrahieren, welche die Gummibärchen so gut zusammenhält und ihre schöne weiche Konsistenz gibt. Auch nachzulesen ist die reine Verwendung von Schweinschwarten auf der Original Haribo Seite, zu finden unter: https://www.haribo.com/deDE/fruchtgummi.html



Wie wird die tierische Gelatine für Gummibärchen und Fruchtgummis hergestellt?
Da ich nicht weiß, wie genau Haribo seine Schweinschwarten extrahiert, möchte ich hier den „Standard“ in Sachen Gelatineherstellung kurz umschreiben. Dies wird von jedem Hersteller unterschiedlich bevorzugt.

  • Verfahren 1 zur klassischen Gelatinegewinnung:
    Die säurebehandlungs- Variante: Hier werden die Ausgangsmaterialien wie Schwarten, Knochen und sonstige kollagenhaltige tierische Bestandteile einer starken Säurebehandlung unterzogen. Dies geschieht unter zu Hilfenahme von Schwefel- oder Salzsäure. Danach wird das gesamte Material ausgiebig gereinigt und von Säurebestandteilen befreit. Das Ausgangsmaterial wird unter stark steigenden Temperaturen extrahiert, gefiltert und nochmals gereinigt. Zum Abschluss des Prozesses werden hochreine Gelatine Produkte durch Einsatz eines Vakuumtrockners gewonnen.
  • Verfahren 2 zur Gelatinegewinnung:
    Die basische Variante: Hier werden Schwarten, Knochen und anderes tierisches Ausgangsmaterial mit „Kalkmilch“ behandelt, Es bildet sich dabei unter anderem Ammoniak, der Prozess dauert einige Wochen bis Monate. Das dadurch entstandene vorbehandelte Ausgangsmaterial, wird direkt weiter mechanisch behandelt, gesäubert, gefiltert und ebenfalls in mehreren Stufen erhitzt, bis letztendlich auch hier Gelatine, als hochreines Endprodukt gewonnen werden kann.

Ist Haut und Bindegewebe nicht etwas eklig zur Gelatine Gewinnung?
Das ist wohl Ansichtssache, es ist schön das Haribo angibt, nur die Schwarten von Schweinen zu verwenden, denn Gelatine kann man tatsächlich auch aus Knochen und weit unschöneren Dingen herstellen.  Wer gerne Hühnchen isst und die knusprige lecker Haut am liebsten mag, der isst letztendlich auch Bindegewebe, Schweißdrüsen und andere Bestandteile der Haut mit. Klingt etwas widerlich, ist aber so und es stört auch niemanden.


Werden alle Gummibärchen und Fruchtgummis mit tierischer Gelatine hergestellt?
Nein, es gibt erfreulicher Weise für Vegetarier und Veganer immer mehr Gummibärchensorten und Fruchtgummis, die ohne tierische Gelatine auskommen. Ersatzweise werden hier Pektin, Agar Agar und andere pflanzlichen Verdicker und Stärken verwendet, die dem Endprodukt allerdings eine andere Konsistenz verleihen.
Ein leckeres Beispiel mit fruchtigem Geschmack und ohne tierische Gelatine sind die Katjes Yoghurt-Gums*


Fazit zu Gummibärchen mit oder ohne tierische Gelatine:
Gummibärchen egal von welchem Hersteller können sowohl aus tierischen, als auch aus vegetarischen Geliermitteln bestehen. Große Hersteller wie Haribo, geben bei ihren Produkten sogar das Ausgangsprodukt für ihre verwendete Gelatine an. Bei anderen Süßigkeiten Produzenten sollte man nachfragen, zumindest dann, wenn man keine aus Knochen oder anderen Bestandteilen hergestellte Gelatine essen möchte.
Neben der Gelatine, sollte man aber auch auf die anderen Zutaten der Produkte achten. Das diese Art von Süßigkeiten im Übermaß gegessen natürlich  ungesund sind, sollte klar sein, zu vermeiden sind aber schädliche- bzw. besonders ungesunde Zusatzstoffe wie z.B.: Zuckerkulör E150d, Azofarbstoffe, oder auch gehärtetes Palmfett.

Zusätzliche interessante Beiträge:


Meine Empfehlung unter den Onlineapotheken
Seriös, günstig und sehr schnell im Versand
zusätzlich sind auch oft Gutscheine und Vergünstigungen vorhanden
DocMorris - Europas größte Versandapotheke*


Wenn Dir dieser Beitrag gefällt, freue ich mich wenn Du ihn teilst...

Autor: Marco Eitelmann

Mein Name ist Marco Eitelmann und ich schreibe hier seit Gründung dieser Webseite im Jahr 2014 hauptsächlich über die Themen: Gesundheit, Ernährung sowie Natur- und Umwelt. Mein Fachwissen in diesen Bereichen stammt aus meiner inzwischen fast 20 jährigen Berufserfahrung im Lebensmittelhandel und der Nahrungsmittelproduktion und durch ständige Fortbildung im Ressort Ernährung sowie der ausgiebigen Lektüre von mittlerweile weit über 200 Fachbüchern aus den Bereichen Medizin und Naturwissen.

16 Gedanken zu „Aus was besteht die Gelatine in Haribo Goldbären und wie wird die Gummibärchen Gelatine hergestellt?“

  1. Hi Marco,
    im letzten Absatz hast Du dann doch noch meine Gedanken gelesen.
    Woraus Gelatine letztlich besteht mag für den einen oder anderen zwar unappetitlich sein, aber ungesund ist es ja erstmal nicht. Das Problem sind mal wieder die vielen Zusätze und leider gibt es diese auch in vielen vegetarischen Gummibärchen und Süßigkeiten.
    Gruß Tim

    Antworten
    • Nein, die gibt es nicht in vegetarischen und auch nicht in veganen Süßigkeiten!
      Die vegetarischen unterscheiden sich von den veganen lediglich durch das Trennmittel Bienenwachs. Das ist in veganen Süßigkeiten NICHT drin.
      Beide Arten von Süßigkeiten enthalten Pektin oder AgarAgar als Geliermittel.
      Einfach mal sorgfältiger informieren!

      Antworten
  2. Interessant Ihre Texte,Bauer wie wäre es mit einem Blick in den Duden: Rechtschreibung und Kommasetzung ausreichend. Beispiele:
    Fruchtgummis hergestellt?
    Da ich nicht weis //Wer gerne Hühnchen ißt// Beim grillen und braten (=bei dem Grillen und Braten-die Verben sind substantiviert, sie haben doch einen Artikel bei sich!)
    Gruß Regine

    Antworten
    • Das stimmt natürlich, tut mir Leid, Rechtschreibung war noch nie meine Stärke.

      Vielen Dank für die Korrekturen! Wo finde ich den Teil mit „Grillen und Braten“? 🙂

      LG
      Marco

      Antworten
    • Habe gerade die Artikel gelesen, sehr interessant, jedoch der Beitrag „Duden“ finde ich unpassend. Es soll um das Wesentliche von den Gummibärchen gehen und nicht um die Rechtsschreibung. Sind Sie eine Lehrerin? Jeder soll so schreiben, wie er kann und will!

      Antworten
    • Was habt ihr immer mit der Rechtschreibung? Darum geht es hier doch überhaupt nicht!!! Ganz ehrlich, sch*** auf die Rechtschreibung, solange es dem eigentlichen Thema dient, ist die Rechtschreibung doch unerheblich! ….Sollten sie hier Rechtschreibfehler finden, dann dürfen Sie diese gerne behalten ? und fehlende Kommas, Punkte usw. habe ich gegessen, Mahlzeit ???

      Antworten
  3. Ich finde die sollen alle Gummibärchen OHNE tier Gelatine Mache das was ich lesen ist voll eklig was an die Arne Tiere gemacht Wird…. Überhaupt tier frei ist gesünder für uns Menschen ciao

    Antworten
    • Die Tiere werden ja nicht für die Gelatineproduktion geschlachtet. Es wird auch keinem Tier die Haut abgezogen, so dass es im Stall frieren muß. Die Schwarte würde sonst weggeworfen nach dem Schlachten.

      Antworten
    • Hallo Peter,

      soweit meine Informationen reichen, sollte „Gelatine“ allein als Angabe auf den Verpackungen leider genügen

      LG
      Marco

      Antworten
  4. Gelatine ist grundsätzlich gesund. Hilft nicht nur bei Kniebeschwerden. Setze diese gezielt im Sport ein; quasi als Vorbeugemaßnahme. Nur der Zucker in den Gummibärchen stört mich.

    Antworten
  5. Vielleicht habe ich da etwas auf der Haribo Internetseite überlesen, aber dass dort „vegane“ Produkte angeboten werden, habe ich leider nicht gelesen. Woher haben Sie diese Information?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar