Auf was achtet Ihr beim Einkauf von Fleisch?

Beim Kauf von Fleisch im Supermarkt, bei einem Metzger, oder direkt beim Bauern, gibt es nicht nur eine extrem große Auswahl, sondern auch andere Kaufkriterien, die zum Kauf der Fleischprodukte anregen bzw. diese verhindern.

Neben dem Preis für Fleisch, spielt hier vor allem Qualität und Herkunft, sowie das leider immer noch viel zu gering geschätzte und wenig beachtete Tierwohl eine wichtige Rolle.
Ob die Produktion nun konventionell mit intensiver, bzw. extensiver Landwirtschaft betrieben wurde, oder gar eine im Idealfall Biolandwirtschaft war, ist für viele Verbraucher immer noch nebensächlich.

Der Preis bei Fleisch spielt nach wie vor für viele Konsumenten die wichtigste Rolle.

Ich habe bereits einen Bericht über den hohen Fleischkonsum und dessen negative gesundheitliche Folgen geschrieben.
Ebenso auf dieser Homepage finden sie einen äußerst interessanten und lesenwerten Bericht mit dem Titel: Warum Fleisch viel zu billig ist!

Was sind Eure Meinungen zum Einkauf von Fleisch?

Fleisch auf dem Teller, was interessiert Euch beim Einkauf von Fleisch?
Zum passenden Beitrag


Zeige Ergebnisse

Loading ... Loading ...


Selbstverständlich ist mit „Tierwohl“ in der Umfrage eine möglichst Artgerechte, naturnahe Haltung gemeint.
Das diese möglichst naturnahe Haltungsform der Tiere, selbst in so manchen Biobetrieben nicht ideal vorhanden ist, das dürfte klar sein.

Je weiter das Tier jedoch von konventioneller und intensiver Landwirtschaft entfernt ist, desto besser sind in der Regel seine Lebensbedingungen vor der Schlachtung.

Alle Haltungsformen enden letztendlich mit dem Tod des Tieres.
Ich finde aber schon, dass es einen gewaltigen Unterschied macht, ob ein Schwein mit tausenden Artgenossen, dicht an dicht in einem völlig überfüllten Stall, täglich ohne frische Luft und Tageslicht, mit kaputten Beinen und Krankheiten, sowie psychischen Schäden in seinem eigenen Urin steht, oder ob ein Schwein in einem großen luftigen Stall mit Freigang und Matsch zum suhlen gelebt hat und seinem Spiel- und Sozialtrieb nachgehen konnte.

Bei Preisen von teilweise unter 3 Euro für ein Kilo „Fleisch“, kann man sich gut vorstellen, dass hier die Tiere sicherlich nicht naturnah gehalten wurden. Dann lieber kein Fleisch auf dem Teller!

Dieser Beitrag hat Dir gefallen?
Dann freue ich mich sehr, wenn Du ihn teilst.
Vielen Dank!
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.