Sind künstliche Plastik Weihnachtsbäume gesundheitsschädlich und mit Giften belastet?

Alle Jahre wieder stellt sich die Frage, ob man nun einen echten Weihnachtsbaum, oder eine Variante aus Kunststoff bzw. Plastik kaufen sollte. Fakt ist, die Weihnachtsbäume aus Plastik sehen von Jahr zu Jahr besser aus und haben mittlerweile eine sehr realistische Optik. Leider riechen viele künstliche Plastiktannen sehr unangenehm nach Chemie, allen voran giftigen Weichmachern. Riecht ihr Weihnachtsbaum auch nach Chemikalien und dunstet Gifte aus, dann sollten sie ihn schnell zurück zum Händler bringen, oder direkt in den Müll entsorgen! Mehr zu den Gefahren von giftigen Chemikalien, deren Auswirkungen und anderen gesundheitsschädlichen Aspekten von künstlichen Weihnachtsbäumen und anderen Kunstpflanzen gibt es in diesem Beitrag, welcher eine Erweiterung zum Thema: „Die Vorteile und Nachteile von künstlichen Plastik Weihnachtsbäumen“ darstellt. Ich selbst habe auch einen solchen Kunstbaum zu Hause stehen, nachdem ich Jahre lang immer nur echte Tannen gekauft hatte. Diese sind aber auch alles andere als harmlos, wenn sie nicht gerade biologisch gezüchtet wurden oder wild im Wald gewachsen sind. Denn auch natürliche Bäume haben teils eine sehr hohe Pestizid und Chemiebelastung, mehr dazu auch in diesem weiterführenden Beitrag vom letzten Jahr über „Gifte im Weihnachtsbaum“.

Schadstoffe und Gifte in künstlichen Weihnachtsbäumen bei Berührung
(Künstliche Weihnachtsbäume können viele giftige und gesundheitsschädliche Chemikalien beinhalten, die nicht nur über die Luft, sondern auch bei direktem Hautkontakt übertragen werden können. Zum Teil sind diese hormonverändernd bis stark krebserregend.)

Sind alle künstlichen Weihnachtsbäume giftig?
Fast alle künstlichen Weihnachtsbäume haben mehr oder weniger ungesunde Stoffe verarbeitet, schließlich sind sie aus Plastik, PE, PVC und anderen Materialien. Allerdings kommt es hier auf die einzelnen Hersteller der jeweiligen Produkte an, wie sehr diese letztendlich mit giftigen Schadstoffen und gesundheitsschädlichen Chemikalien behandelt worden sind. In unzähligen Testergebnissen solcher Kunstbäume ist man immer zu deutlich unterschiedlichen Ergebnissen der Schadstoffbelastung gekommen. Meistens sind NoName Produkte für wenig Geld unter den am schlechtesten bewerteten Produkten in Bezug auf die gesundheitliche Sicherheit zu finden. Ein pauschale Aussage, dass generell alle künstlichen Tannen nun stark gesundheitsschädlich sind, kann man so also nicht treffen. Stark riechende “Bäume“ deuten hingegen mit hoher Wahrscheinlichkeit auf eine zu hohe chemische Kontamination hin und sollten umgetauscht bzw. entsorgt werden. Die Gesundheit kann hier ernsthaften Gefahren ausgesetzt sein und langfristigen Schaden nehmen!

Welche Gifte können sich in den künstlichen Plastik Weihnachtsbäumen verbergen?
Die verwendeten Rohstoffe bestehen meist aus einem Chemiecocktail, um sowohl die Form der Kunstbäume, als auch Stabilität und natürlich ihre Realitätsnähe zu erreichen. Dabei müssen sie noch schön „weich“ werden, natürlich nicht zu weich und zugleich auch noch langlebig sein. Das Bedarf schon sehr viel Chemie und Rohöl. Daher sind neben relativ harmloser Chemikalien auch besonders gesundheitsschädliche Stoffe in den künstlichen Weihnachtsbäumen zu finden. Diese sind unter anderem:

  • Weichmacher (teils sehr ungesunde Varianten!)
  • Bisphenol A (Ein extrem schädlicher Weichmacherstoff der sogar die Hormone verändern kann!)
  • polyzyklischer aromatischer Kohlenwasserstoffe (kurz PAK) sind als Krebs fördernd und auslösend bekannt und schädigen nachhaltig unsere Gesundheit
  • Färbemittel und Lacke mit krebserregenden Farbstoffpigmenten
  • Schwermetalle

Wie gesundheitsschädlich sind die Kunstbäume zum Weihnachtsfest und welche negativen Auswirkungen können sie auf unsere Gesundheit haben?
Ein stark riechender Kunstbaum kann nicht nur ihr Krebsrisiko deutlich erhöhen, sondern sogar Auslöser einer solchen Krankheit werden. Daneben sind die hormonverändernden Stoffe wie Weichmacher allen voran Bisphenol A für den gesamten menschlichen Organismus äußerst bedenklich und führen zu Langzeitschäden, sowie Verhaltensveränderungen. Vor allem gefährdet sind hier Kinder. PAK und Schwermetalle sind nachweislich karzinogen, also ebenfalls krebserregend! Daneben können auch noch weitere Produktionshilfsstoffe mit giftigen Auswirkungen an den Kunstbäumen nach der Produktionsphase verbleiben und sich so auf ihrer Haut in ihren Atemwegen verteilen.

Bestimmt der Anschaffungspreis von künstlichen Weihnachtsbäumen auch das Schadstoffpotential?
Nein, nicht direkt. Es gibt auch einige große Hersteller die trotz schöner Kunsttannen und hoher Preise eine Belastung ihrer Produkte aufweisen. Allerdings sind es wirklich meistens die ganz billigen teils auch hässlichen NoName Bäume, die einem schon beim Auspacken mit einer wahren Geruchslawine nach Chemikalien erschlagen.

Woher bekomme ich einen schadstoffarmen künstlichen Weihnachtsbaum?
Schauen sie sich am besten immer aktuelle Testergebnisse an, oder kaufen sie Markenhersteller wie z.B. Everlands, oder sehr hochwertig auch von der Firma Hallerts.



Fazit:
Nicht jeder Kunstbaum ist voll mit hoch gefährlicher giftiger Chemie. Natürlich sind alles Kunstprodukte aus Plastik und beinhalten mehr oder weniger bedenkliche Stoffe. Der einzige Ersatz für solche Bäume wären teure echte Bio Weihnachtsbäume, oder die eher „unbequeme“ Art des frisch im Wald geschlagenen Christbaums. Wer trotzdem eine schöne Kunsttanne möchte, der sollte nicht als erstes auf einen möglichst günstigen Preis schauen und vorher viele Testergebnisse vor allem in Bezug auf die Schadstoffbelastung, aber auch die Entflammbarkeit solcher Produkte lesen. Gerade wenn ein giftiger Chemiebaum auch noch anfängt zu brennen ist die Gesundheitsgefährdung nochmals deutlich gesteigert!

Dieser Beitrag hat Dir gefallen?
Dann freue ich mich sehr, wenn Du ihn teilst.
Vielen Dank!
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.