Abbruch meiner Ernährungsumstellung in Woche 9, der vegetarische und pescetarische Teil wird übersprungen wegen erheblichen Gewichtsverlust aufgrund von Grippe

Ich melde mich endlich wieder, dieses Mal ziemlich verspätet zu meiner Ernährungsumstellung. Mich hatte zuerst eine starke Erkältung geschwächt und dann für gut zwei Wochen die Grippe so richtig umgehauen. Ich hatte zu Beginn meiner Ergänzung auf vegetarische Kost insgesamt fast 4 Tage nichts mehr gegessen, bis auf 2-3 Bananen und ein paar Maulbeeren, war es krankheitsbedingt einfach nicht drin. Allein der Geruch von Essen hat mich während der ersten Grippetage angeekelt. Im Grunde ist dies aber auch gut so und völlig natürlich. Wenn der Körper durch eine heftigere Infektion geschwächt ist und gegen diese den Kampf aufnimmt, dann ist die Verdauung und Nahrungsaufnahme vorübergehend ein unnötiger Energieverbraucher im Körper. Das Hungergefühl geht drastisch zurück bis teilweise ganz weg und setzt so den Organismus auf Energiesparmodus und „Zwangsfasten“. Da ich mit der veganen Ernährung gerade so meine 66-67 Kilo halten konnte, freute ich mich natürlich auf die Ergänzung mit Bio Butter, Rohmilchkäse, ein wenig (Roh)-Milch, sowie Eiern um endlich wieder mehr zunehmen zu können. Durch das Zwangsfasten viel mein Körpergewicht jedoch deutlich auf ein Untergewichts-Niveau von nur noch 62,4 Kilogramm bei 1,78m. Ich brach aus gesundheitlichen Gründen (vor allem Gewichtsabnahme und Schwäche!) an diesem Tag das Experiment ab, um nicht noch mehr abzunehmen. Ich brauche am Tag rund 2200-2500 Kalorien um mein Gewicht zu halten, so um die 2800-3000 Kalorien nehme ich zu. Das sind Werte die sich nur sehr schwer mit veganer und teilweise auch vegetarischer Kost erreichen lassen, zumindest wenn man nicht extreme Mengen Lebensmittel konsumiert oder einseitige z.B. fast nur noch Eier, Butter, Milch und Käse essen würde. Gerade Letzteres ist nicht unbedingt in diesem Ausmaß als gesund zu bezeichnen.


(Gewicht kritisch! 62,4 Kilo hatte ich während dem Grippetiefpunkt. Mit vegan und vegetarisch nur schwer wieder aufzuholen. Auf dem Foto war es mit 62,6 Kilo schon minimal besser.)



Bio Fleisch, Lachs, Haferkekse, Nussschokolade, Butter und Nudeln… Gewicht zulegen, jedoch nicht um jeden Preis
Da ich die letzten beiden Monate auch völlig glutenfrei und Industriezuckerfrei gelebt habe, habe ich diese Regeln vorrübergehend ebenfalls außer Kraft gesetzt. Das heißt natürlich nicht das ich mich mit Fast Food, Zusatzstoffen und sonstigen gesundheitsschädlichen Produkten zustopfe. Gekauft habe ich vor allem sehr kalorienreiche Lebensmittel. Dies war vor allem hochwertiges regionales Bio Fleisch bzw. Hackfleisch, allen voran Rind, nur ganz wenig Wurst mit möglichst wenig Zutaten, ebenfalls alles Bioqualität, Lachs, Bio Rohmilchkäse, Bio Haferkekse mit etwas Vollmilchschokolade, Dunkle Haselnussschokolade und 2-3 Mal Nudeln die Woche, Brötchen hauptsächlich Dinkel und nur kurzfristig weiße Brötchen, die ich auch bald wieder komplett abschaffen werde. Wenn Du richtig schön zunehmen möchtest, esse Fleisch, fetten Fisch, Butter, Käse Nudeln, Hafer und andere Körnerprodukte in Maßen und eben auch mal Schokolade. Bis zu einem Liter hochwertige Bio Milch, idealerweiße Rohmilch in der Woche finde ich auch noch Ok. Pauschal zu sagen „Milch ist Gift“ stimmt so einfach nicht. Natürlich trinke ich nicht diese pasteurisierten, homogenisierten und teils ultrahocherhitzen Industrieprodukte aus Massentierhaltung. Das hat meiner Meinung nach weder gesundheitlich noch geschmacklich etwas mit Milch zu tun, ganz abgesehen davon das industrielle Massentierhaltung ethisch den Tieren gegenüber einfach nur abzulehnen ist und unbedingt beendet werden sollte!



Fazit, aktuelles Gewicht und wie geht es nun weiter?
Inzwischen habe ich durch massive Kalorienaufnahme wieder über 67 Kilogramm erreicht. An manchen Tagen habe ich weit jenseits der 3000 Kalorien Grenze gegessen. Mit Rohkost wären das locker 4-5 Kilo Nahrung gewesen, mit Fleisch, Rohmilchkäse, Butter, Hafer und Co, braucht es dafür nur 1-2 Kilo je nach Kombination.
Dazu ein kleines Beispiel: Eine hochwertige selbst gemachte Bio Rinderfrikadelle hat bei etwas über 150 Gramm locker 360-380 Kalorien und ist sehr leicht verdaulich. Um 360-380 Kalorien mit veganer Kost zu essen bräuchte es gut 1 Kilo Möhren, oder in Fettfrüchte gerechnet gut 320g Avocado. Selbst mit reichlich Nüssen und gesunden Ölen kombiniert ist es ein echtes Problem so genug Kalorien aufzunehmen. Ich werde trotz der Grippe natürlich nicht meine Ernährungsumstellung nun einfach vollständig beenden. In den nächsten Wochen werde ich eine eigene ausführliche Ernährungspyramide für mich erstellen, in die absolut alle persönlichen Erfahrungen, mein Wissen und sehr viele Studien zum Thema Ernährung einfließen. Diese Ernährungspyramide wird dann individuell auf meine Bedürfnisse angepasst sein und sich maßgeblich von der meiner Meinung nach gesundheitlich fragwürdigen und völlig veralteten aber immer noch gängigen Variante der Ernährungspyramide unterscheiden.


Weitere interessante Artikel und Beiträge

Dieser Beitrag hat Dir gefallen? Dann freue ich mich sehr, wenn Du ihn teilst:Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on Google+
Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.