Aus Versehen rohes Fleisch gegessen? Wie schädlich und gefährlich ist rohes Hühnerfleisch, Schwein oder Fisch für unsere Gesundheit?

Startseite » Gesundheit » Essen und Trinken » Aus Versehen rohes Fleisch gegessen? Wie schädlich und gefährlich ist rohes Hühnerfleisch, Schwein oder Fisch für unsere Gesundheit?

Beitrag überprüft und zuletzt aktualisiert am 24. Juni 2021

Da sitzt man beim Essen und stellt nach ein paar Bissen fest: „Ich habe gerade rohes Hühnerfleisch gegessen“ „Oh mein Gott“, was passiert jetzt? Beruhigend kann man direkt sagen, dass in den aller meistens Fällen überhaupt nichts Negatives passieren wird.

Das Immunsystem bei einem gesunden Menschen kommt damit wunderbar klar und selbstverständlich ist auch nicht jedes Stück rohen Fleisches verkeimt und mit Salmonellen belastet. Eine mindere Belastung wird bei vielen Keimarten vom Immunsystem ausgeglichen und die meisten Lebensmittelvergiftungen laufen glücklicherweise glimpflich ab.



Es bleibt oft hauptsächlich bei ein bis zwei Tagen Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen und Durchfall. Auch roher Fisch ist meist harmlos, aber natürlich nur wenn er zum Verzehr absolut frisch und qualitativ hochwertig ist.

In diesem Video esse ich z.B. bewusst rohes Schweinefleisch und Rindfleisch in entsprechender Frische und Qualität. Zudem erhaltet ihr darin auch alle Informationen, die diesen Beitrag ergänzen:

Fisch für Sushi wird nach 24 sündiger Frostung auch grundsätzlich roh gegessen. Die Frostung hilft natürlich nicht gegen Bakterien, aber gegen häufig vorkommende Parasiten wie z.B. Nematoden.

WICHTIG!
Selbstverständlich sollte man niemals bewusst Hühnerfleisch, Rind, Wild, Schwein oder Fisch einfach so bedenkenlos roh essen, wenn es nicht explizit als dafür geeignet ausgezeichnet wurde und man dem Metzger, Händler bzw. Hersteller absolut vertrauen kann!

Was passiert aber, wenn man doch ausversehen ein Stück ungeeignetes rohes Fleisch oder nicht gerade Sushi tauglichen Fisch verzehrt hat? Nicht immer geht das gut aus, wenn auch die Chancen auf wirklich schwere Erkrankungen eher niedrig sein dürften.

Qualitätskriterien für rohes Fleisch und rohen Fisch zum Verzehr

Grundsätzlich kann man bei passender Qualität und Frische aber nahezu jedes Fleisch und jeden Fisch roh essen und es wird schließlich auch gar nicht so selten angeboten, selbst Hühnchen ist roh problemlos essbar, wenn folgende Qualitätsmerkmale stimmen:

  • Absolute Frische (Insbesondere bei Hack, Mett und allen fein verarbeiteten Fleisch und Fischsorten sollten niemals mehr als 24 Stunden zwischen Herstellung und Konsum vergehen!)
  • Maximale Hygiene (strenges HACCP Protokoll) sowohl für Verarbeitung als auch Lagerung!
  • Top Qualität, bestes Fleisch bzw. Fisch, bei Tatar und Co ohne billige Reste wie Bauchlappen, Fettbrocken, Sehnen oder sonstiges was nicht hineingehört! Kein eingeschweißtes, über mehrere Tage haltbares Fleisch oder eingefrorenes Fleisch aus billigster Produktion oder unklarer Verarbeitung sowie Herkunft!
  • Transport, Lagerung und Verarbeitung zu Hause, ideal im Null Grad Fach, maximal jedoch bei 4-5 Grad Celsius im Kühlschrank. Transport nach Hause nur mit ausreichender Kühlung. Die Verarbeitung nie zusammen mit nicht für den Rohverzehr geeigneten Fleischsorten auf einem sauberem Brett, bei danach schnellstmöglichem Verbrauch!
Rohes Hackfleisch egal ob vom Rind oder Schwein muss zum roh essen speziell ausgezeichnet sein und strenge frische und Qualitätskriterien erfüllen!
Eine im Inneren komplett rohe Frikadelle aus zum roh essen geeignetem Rinder-Tatar, nach nur 3 Minuten auf dem Grill. Extrem saftig und lecker!

Warum man generell nicht einfach jedes beliebige Hühnerfleisch, Schwein, Hackfleisch, Wild und weitere unbehandelten bzw. nicht geeignete Fleischsorten roh essen sollte!


Viele kennen z.B. das Rinder-Steak nur Medium, im Kern also noch etwas roh oder direkt blutig (englisch Style). Hier macht sich kaum jemand Gedanken darüber, dass es nicht richtig durch ist.

Gerade bei Rind passiert auch in der Regel nicht viel, wenn es sauber produziert und verarbeitet wurde, auch die Keimanfälligkeit ist niedriger als bei Schwein oder Hühnerfleisch, was wiederum vor allem bei fehlender ausgezeichneter Eignung niemals roh gegessen werden sollte, das gilt auch für Wild, bei dem man nicht weiß wie frisch es tatsächlich ist!

Roher Fisch ist bei entsprechender Frische auch kein Problem zumindest was gefährliche Keime angeht, er hat eher ein Problem mit den Eingags erwähnten Nematoden, wenn er nicht gut genug kontrolliert wurde. Diese Fadenwürmer können im rohen Zustand überleben und sehr selten auch auf den Menschen übertragbar sein.

Das was uns grundlegend davon abhält Hühnchen, Hack, Schwein und unbehandelten Fisch roh zu verzehren, ist die oftmals der Produktion und den Produkten geschuldete hohe Keimbelastung und die Möglichkeit sich mit wirklich ernsthaften Krankheiten zu infizieren.


Was passiert wenn ich rohes Hühnchen bzw. Geflügelfleisch gegessen habe?

Rohes Huhn sollte man bis auf extrem frische Qualitäten und Auszeichnungen zum roh essen wirklich unter allen Umständen vermeiden! Hühnchen muss aus gutem Grund gut durchgegart werden, denn es ist sehr anfällig für viele Keime wie z.B. E.coli (Fäkalkeime, Durchfallauslöser) oder auch gefährliche Salmonellen. Zum Thema Salmonellen siehe auch: „Habe ich eine Salmonellenvergiftung? Die Symptome und die Inkubationszeit einer Salmonellenvergiftung im Körper

Gerade beim Huhn ist die Wahrscheinlichkeit aufgrund der schnellen Verderblichkeit des Fleisches und der oft unsauberen Verarbeitung, vor allem bei eingeschweißten und länger haltbaren Produkten besonders hoch, sich gefährliche und schädliche Keime durch den rohen Fleischverzehr einzufangen!

Bei Huhn, Pute und anderen Geflügelsorten ist höchste Vorsicht geboten! Die Belastung liegt nicht nur bei Salmonellen, sondern auch bei Antibiotika resistenten Keimen unter allen Fleischsorten mit auf dem höchsten Niveau. Das ergeben auch zahlreiche Test von Verbrauchermagazinen und den staatlichen Behörden!

In den USA und in Japan ist der Verzehr von rohem Hühnerfleisch wesentlich häufiger anzutreffen als hierzulande. Während das Huhn Sashimi in den USA mehr ein Trend ist, ist der Verzehr von außen gegartem, aber innen völlig rohem Hühnerfleisch in Japan ein Traditionsgericht und eine Delikatesse.

Es kommt ursprünglich aus der japanischen Präfektur Kagoshima und heißt dort Torisashi. Wenn die Qualität und Frische beim Huhn passt, dann steht dem Chicken Sashimi nichts im Wege. Aber genau da ist das große Problem, in Deutschland an derart frisches und wirklich keimarmes Hühnerfleisch zu kommen ist extrem schwer. Das aus dem Supermarkt würde ich niemals verwenden! Lasst also besser die Finger davon!

Was passiert wenn ich rohes Hackfleisch oder Schweinefleisch gegessen habe?

Auch Schweinefleisch ist äußert Keimanfällig, vor allem das Hack und Mett wegen seiner enorm großen Oberfläche die gleichzeitig eine ideale Siedlungsfläche und Vermehrbarkeit für allerhand Bakterienstämme bietet und sollte ohne ausgeschilderte Eignung ebenfalls nur komplett durchgegart verzehrt werden.

Während konventionelle Schweinelendchen oftmals noch ganz leicht rosa und saftig in der Mitte angeboten werden, ist es für das noch viel empfindlichere Hackfleisch absolute Pflicht es durchzubraten! Hack gehört zu den anfälligsten Fleischprodukten überhaupt. Sein Keimpotential ist mitunter am höchsten und somit auch sein Risiko auf E.coli Keime, Parasiten und Salmonellen.

Was passiert wenn ich unbehandelten Fisch roh gegessen habe?

Unbehandelt heißt in diesem Fall, er war nicht vor Verzehr gefroren. Bei der Sushi Produktion muss der Fisch in Deutschland einmal eine Kerntemperatur von mindestens 18 Grad Minus über mehrere Stunden (ideal und vorgeschrieben 24 Stunden) erreicht haben, um als roher Fisch im Sushi oder Sashimi landen zu dürfen.

Hatte er diese Temperatur nicht, dann besteht die Chance, dass Nematoden, sogenannte „Fadenwurm Parasiten“ überlebt haben, welche auch ganz selten und artenabhängig auf den Menschen übertragbar sind.

Auch Salmonellen können in seltenen Fällen durch rohen Fisch übertragen werden, während eine Fischvergiftung nichts direkt mit der Frische eines rohen Fisches zu tun haben muss. Siehe auch: „Habe ich eine Fischvergiftung?

Was ist wenn bei mir Symptome wie Übelkeit, Bauschmerzen, Schweißausbrüche oder Schwindel nach dem Verzehr von rohem Fleisch oder Fisch auftreten?

Sollte Euch tatsächlich stark übel werden oder sich Durchfall und andere bedenkliche Symptome einstellen, dann recherchiert bitte nicht weiter im Netz, sondern sucht sofort einen geeigneten Facharzt auf.

Sollten Eure Symptome bereits so schlimm sein, dass dies nicht mehr möglich ist, dann ruft den Notarzt! Bei echten Lebensmittelvergiftungen sollte man nicht zögern direkt fachmedizinische Hilfe anzufordern.

Einige Infektionen können tödlich enden wie z.B. die Salmonellenvergiftung oder auch die Fischvergiftung! Vor allem betroffen sind hier geschwächte Menschen, alte Personen, Schwangere und Kleinkinder.

Ist die Keimbelastung aber besonders hoch oder der Körper nicht in der Lage damit ausreichend umzugehen, dann können auch gesunde Personen im Extremfall sterben, vor allem wenn keine Behandlung erfolgt!

Fazit:

Bekommt erst einmal keine Panik, wenn ihr wirklich am Grillabend oder im Restaurant ein wenig rohes Fleisch gegessen habt. Meistens passiert da überhaupt nichts Negatives mit Eurem Körper.

Sollten sich allerdings Symptome einstellen, die auf eine echte Lebensmittelvergiftung hinweisen könnten, dann geht bitte direkt zum Arzt! Salmonellen können z.B. je nach Bakterienstamm schon bereits nach nur 4-5 Stunden erste Symptome erkennen lassen.

Aber auch hier keine Panik, die Wahrscheinlichkeit an Salmonellen oder anderen Erregern durch rohen Fleischkonsum zu sterben liegt bei weit unter 1 %, selbst wenn man alle jährlichen Infektionen weltweit berücksichtigt und sich vor allem ärztlich gut behandeln lässt, falls man denn tatsächlich eine abbekommen hat!

Viele Infektionen durch rohe Lebensmittel, sowohl tierischen als auch pflanzlichen Ursprungs werden nicht einmal bemerkt und haben nur sehr leichte Symptome. Sie tauchen daher in den Statistiken gar nicht erst auf.

Wenn ihr Fleisch roh esst, dass speziell dafür hergestellt und ausgezeichnet wurde, wird in den allermeisten Fällen absolut nichts Gefährliches passieren. Trotzdem ist es wie bei allen Lebensmitteln, egal ob tierischen oder pflanzlichen Ursprungs nie ausgeschlossen das eben garantiert nichts passiert. Ein Restrisiko bleibt immer, egal was man isst.


Selbst von einer Paprika oder einer Karotte die z.B. mit Fäkalkeimen belastet wurde, kann logischerweise eine Vergiftung entstehen. Aus meiner langen Zeit im Einzelhandel weiß ich von unzähligen Proben, dass solche Keimbelastungen nicht nur bei Fleisch, sondern gerade auch bei Gemüsesorten absolut keine Seltenheit sind!

Zusätzliche interessante Beiträge:


Meine Empfehlung unter den Onlineapotheken
Seriös, günstig und sehr schnell im Versand
zusätzlich sind auch oft Gutscheine und Vergünstigungen vorhanden
DocMorris - Europas größte Versandapotheke*


Wenn Dir dieser Beitrag gefällt, freue ich mich wenn Du ihn teilst...

Autor: Marco Eitelmann

Mein Name ist Marco Eitelmann und ich schreibe hier seit Gründung dieser Webseite im Jahr 2014 hauptsächlich über die Themen: Gesundheit, Ernährung sowie Natur- und Umwelt. Mein Fachwissen in diesen Bereichen stammt aus meiner inzwischen fast 20 jährigen Berufserfahrung im Lebensmittelhandel und der Nahrungsmittelproduktion und durch ständige Fortbildung im Ressort Ernährung sowie der ausgiebigen Lektüre von mittlerweile weit über 200 Fachbüchern aus den Bereichen Medizin und Naturwissen.

6 Gedanken zu „Aus Versehen rohes Fleisch gegessen? Wie schädlich und gefährlich ist rohes Hühnerfleisch, Schwein oder Fisch für unsere Gesundheit?“

    • Hallo Tanja,

      Mettbrötchen ist im Falle von rohem Schweinefleisch korrekt, allerdings zur Haltbarmachung gesalzen und gewürzt. Aber roh, das stimmt absolut 🙂
      Und ja ich habe auch schon leckere Mettbrötchen mit ordentlich Zwiebeln gegessen 🙂

      LG
      Marco

      Antworten
  1. Roher Dorsch aus den Fjorden roh nach Fang „probieren“ ?!
    Ein alter gestandener NorgeJünger hatte mich vor Jahren bzgl. Nematoden im z.B. Dorsch aufmerksam gemacht. Zu recht ! Und er hatte mir vor Reiseiantritt den Bau einer kleinen hölzernen Kiste mit Lampe und Milchglas empfohlen, mit dessen Hilfe ich nach Filetieren und natürlich vor dem Frosten die Filetstücken auf die Glasscheibe gelegt und nach diesen Nematoden Ausschau gehalten habe – und ich hatte tatsächlich zu 60 % Erfolg und konnte diese “ Viecher“ extrahieren. Allerdings war dies in den Jahren 2004-2009 unterschiedlich. Wieso dies so unterschiedlich verteilt war kann ich leider nicht sagen.
    Ich lese heute diese Website erstmalig und dachte, ich kann mit einem Link aus dem Leben beitragen.

    Antworten
  2. Ich esse schon seit Jahren ein bis zweimal im Monat rohes Hühnerfleisch. In Form von Beef Tatar, nur eben mit Huhn statt mit Rind. Schmeckt hervorragend und hat mir (oder meiner Familie) noch nie geschadet.

    Antworten
  3. „ist es für das noch viel empfindliche Hackfleisch absolute Pflicht es durchzubraten!“

    Also hier muss ich leider sagen, dass dies keine Option ist 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar