Verschiedene Möglichkeiten der Augenlaser-Behandlung

Startseite » Gesundheit » Krankheiten » Verschiedene Möglichkeiten der Augenlaser-Behandlung

Beitrag überprüft und zuletzt aktualisiert am 10. September 2022

Immer mehr Menschen besitzen eine Kurz- bzw. Weitsichtigkeit, welche im Alltag zu Beeinträchtigungen führen kann. Mithilfe einer Augen-Laserbehandlung kann die Hornhaut so modelliert werden, dass eine Fehlsichtigkeit gezielt behoben wird. Ich stelle im heutigen Artikel die verschiedenen Möglichkeiten einer Augenlaser-Behandlung vor und erkläre, wann die einzelnen Methoden genau eingesetzt werden.

Was genau passiert bei einer Augenlaser-Behandlung?

Viele Patienten werden sich zunächst die Frage stellen, wie eine Augenlaser-Behandlung genau abläuft. Bei dieser Art der Laser-Operation ist auch die Rede von der refraktiven Chirurgie. Dies bedeutet, dass die Brechkraft des Auges mithilfe eines präzisen Lasers angepasst wird. Dies geschieht durch die akkurate Modellierung der Hornhaut des Auges. Somit kann die Brechkraft des Auges dahingehend korrigiert wird, dass die vorliegende Fehlsichtigkeit korrigiert wird. Demnach lassen sich folgende Fehlsichtigkeiten mithilfe einer Augen-Laserbehandlung beheben:



  • Weitsichtigkeit
  • Kurzsichtigkeit
  • Hornhautverkrümmung

Eine Übersicht aller Behandlungsschritte kann auf Betterview.ch/de/behandlung/ eingesehen werden. Hier werden verschiedene Arten einer Fehlsichtigkeit sowie deren Behandlungsmöglichkeiten genauer beleuchtet. Da bei einer Laser-Operation ein Excimerlaser zur Anwendung kommt, geschieht die gesamte Behandlung völlig berührungsfrei. Ein Großteil der Patienten kann nach der Behandlung auf eine Sehhilfe verzichten.

Die verschiedenen Arten von Augenlaser-Behandlungen

Grundsätzlich existieren verschiedene Möglichkeiten für eine Augenlaser-Behandlung. Wir haben die wichtigsten Methoden an dieser Stelle kompakt zusammengefasst.

Das LASIK-Verfahren

Mit dem LASIK-Verfahren (Laser-in-situ-Keratomileusis) können Kurz- und Weitsichtigkeiten korrigiert werden. Diese Methode ist besonders beliebt, sodass mehr als 80 Prozent der Laser-Korrekturen auf diesem Verfahren basieren. Bei der LASIK-Methode wird mit einem Femto-Laser bzw. einem Mikrokeratom eine feine Klappe, auch „Flap“ genannt, in die Augenhornhaut geschnitten und seitlich umgeschlagen. Nun wird das Hornhautgewebe unterhalb der Klappe mit einem Excimer-Laser anhand genauer Berechnungen modelliert. Nach der Behandlung der Hornhaut wird das Flap wieder zurückgeklappt und kann von selbst wieder anwachsen. Somit wird das Auge quasi mit einem natürlichen Verband versehen. Die LASIK-Behandlung nimmt bis zu fünfzehn Minuten in Anspruch und kann bei einer Weitsichtigkeit von bis zu +4,0 Dioptrien sowie bei einer Kurzsichtigkeit von bis zu -12,0 Dioptrien eingesetzt werden. Auch Hornhautverkrümmungen von bis zu 5,0 Dioptrien können mit der LASIK-Methode behandelt werden.


Die Epi-LASIK-Methode 

Bei der Epi-LASIK-Methode (Epitheliale Laser-In-situ-Keratomileusis) handelt es sich um die moderne und sehr schonende Art des PRK-Verfahrens. Diese Methode wird aufgrund der geringeren Risiken sehr gerne gewählt. Bei dieser Behandlung wird die obere Schicht der Augenhornhaut mit einem stumpfen Instrument vorsichtig abgetragen, sodass die darunterliegende Hornhaut mit einem Excimer-Laser modelliert werden kann. In allen übrigen Aspekten ist die Epi-LASIK-Methode mit der klassischen LASIK-Variante identisch. Diese Form der Augenlaser-Behandlung wird bei einer Hornhautverkrümmung von bis zu 3,0 Dioptrien, einer Weitsichtigkeit von bis zu +3,0 Dioptrien sowie einer Kurzsichtigkeit von bis zu -10,0 Dioptrien angewendet.

Das Femto-LASIK-Verfahren

Für Personen mit einer dünnen Augenhornhaut ist die Femto-LASIK-Methode ideal. Mit dem Verfahren lassen sich folgende Fehlsichtigkeiten behandeln:

  • Hornhautverkrümmung von bis zu 5,0 Dioptrien
  • Weitsichtigkeit von bis zu +4,0 Dioptrien
  • Kurzsichtigkeit von bis zu -8,0 Dioptrien

Hierbei arbeitet der Arzt mit einem Mikrokeratom sowie einem Femtosekunden-Laser einen Flap in die Hornhaut. In allen übrigen Aspekten gleicht die Methode der LASIK-Behandlung. Nachdem die Augenhornhaut mit einem Laser modelliert wurde, kann das darüberliegende Läppchen wieder als natürlicher Verband dienen. Somit werden mögliche Entzündungen verhindert. Die Femto-LASIK-Methode ist nicht nur äußerst präzise, sondern weist zudem nur selten Komplikationen auf. 

Die Monovision-LASIK-Methode 

Die Monovision-LASIK-Methode ist ideal für Personen, die eine Alterssichtigkeit (Presbyopie) besitzen. Bei dieser Methode wird die Fehlsichtigkeit am Führungsauge behandelt. Bei dem anderen Auge ist die Korrektur in erster Linie auf eine passende Nahsicht ausgerichtet. Sobald sich die Augen an die Korrektur gewöhnt haben, ist das Gehirn in der Lage, die verschiedenen Eindrücke miteinander zu kombinieren.

Das LASEK-Verfahren 

Bei der LASEK-Methode (Laser-epithaliale Keratomileusis) wird das Epithel der Hornhaut mit 20-prozentigem Alkohol versehen und zur Seite geklappt. Nachdem die Hornhaut mit dem Laser behandelt wurde, wird das Epithel wieder in seine ursprüngliche Position gebracht. Das LASEK-Verfahren wird vorrangig bei Personen genutzt, die eine sehr dünne Hornhaut besitzen. Diese Art der Behandlung kommt vor allem bei einer Hornhautverkrümmung von bis zu 3,0 Dioptrien sowie einer Kurzsichtigkeit von bis zu – 8,0 Dioptrien zum Einsatz.

Die PRK-Methode

Sofern die PRK-Methode (Photorefraktive Keratektomie) gewählt wird, wird das Epithel der Hornhaut abgetragen. Nach der Modellierung der Augenhornhaut kann das Auge unter einer speziellen Verbandskontaktlinse abheilen. Die PRK-Behandlung kommt bei einer Hornhautverkrümmung von bis zu 3,0 Dioptrien, einer Kurzsichtigkeit von bis zu -6,0 Dioptrien sowie einer Weitsichtigkeit von bis zu + 3,0 Dioptrien zum Einsatz.

Fazit: Eine umfassende Beratung zahlt sich aus 


Eine Fehlsichtigkeit lässt sich dank moderner Laser-Behandlungen mühelos beheben. Dennoch ist es wichtig, dass die Unterschiede zwischen den einzelnen Methoden frühzeitig dargelegt werden. Bei einem umfassenden Beratungsgespräch können Patienten gemeinsam mit dem Arzt die für sich passende Behandlungsmethode ermitteln.

Wenn Dir dieser Beitrag gefällt, freue ich mich wenn Du ihn teilst...

Autor: Marco Eitelmann

Mein Name ist Marco Eitelmann und ich schreibe hier seit Gründung dieser Webseite im Jahr 2014 hauptsächlich über die Themen: Gesundheit, Ernährung sowie Natur- und Umwelt. Mein Fachwissen in diesen Bereichen stammt aus meiner inzwischen fast 20 jährigen Berufserfahrung im Lebensmittelhandel und der Nahrungsmittelproduktion und durch ständige Fortbildung im Ressort Ernährung sowie der ausgiebigen Lektüre von mittlerweile weit über 200 Fachbüchern aus den Bereichen Medizin und Naturwissen.

Schreibe einen Kommentar