Ist zuviel Citronensäure E330 schädlich? Warum Zitronensäure nicht aus Zitronen, sondern aus genetisch veränderten Schimmelpilzen hergestellt wird und ungesund ist

Unter Zitronensäure verstehen viele Verbraucher einen völlig unbedenklichen Zusatzstoff, der eben aus gesunden Zitrusfrüchten hergestellt wurde. Ursprünglich stammte die Zitronensäure sogar aus echten Zitronen. Diese Zeit ist aber schon sehr lange vorbei und man musste ein deutlich schnelleres und vor allem produktionstechnisch viel günstigeres Herstellungsverfahren für die Lebensmittelindustrie entwickeln. Dieses Verfahren basiert zum Großteil auf Gentechnik und hat mit Zitrusfrüchten und somit der Zitrone überhaupt nichts mehr zu tun. Zitronensäure ist heute zu großen Teilen ein auf Chemie und Gentechnik basierendes Massenprodukt, welches im Übermaß in nahezu jedem dritten Lebensmittel eingesetzt wird und negative Konsequenzen für die Gesundheit hat.

Zitronensäure aus echten Zitronen
(Zitronensäure hat nichts mehr mit echten Zitronen gemeinsam)



Aus was besteht Zitronensäure wirklich?
E330 „Citronensäure“ wird nicht mehr aus Zitronen, sondern aus zuckerhaltigen Rohstoffen wie z.B. Mais hergestellt. Dieser Herstellungsprozess geschieht mittels Fermentation und der Beigabe von genetisch veränderten Schimmelpilzstämmen der Gruppe „Aspergillus niger“. Nicht bei allen Produktionen von Zitronensäure sind die Pilzstämme genetisch verändert worden. Zu einem völligen Produkt der Gentechnik wird die Zitronensäure dann, wenn nicht nur gentechnisch veränderte Schimmelpilze, sondern auch noch als Ausgangstoff gentechnisch veränderter Mais genutzt wurde. Zitronensäure ist nur noch ein reines künstlich erzeugtes Massenprodukt der Industrie. Offiziell gesundheitlich unbedenklich, aber äußerst fragwürdig. Für Schimmelpilz Allergiker kann das so unbedenkliche Produkt ein großes Problem werden! Wer verbindet schon mit Zitronensäure als Ausgangsprodukt Mais und Schimmel?

Warum genetisch veränderte Zitronensäure gesundheitliche Probleme verursachen kann:

  1. Ist die Zitronensäure nach der Produktion nicht ausreichend von den Schimmelbestandteilen gereinigt worden, bestehen Gefahren allergischer Reaktionen bei Menschen mit Schimmelpilz Allergien!
  2. Zitronensäure ist generell schlecht für die Zähne, wenig davon ist in Ordnung, dass Problem ist die Masse an industriell verwendeter Zitronensäure in unzähligen Lebensmitteln.
  3. Grenzwerte für E330 sind viel zu hoch und meines Wissens teilweise gar nicht vorhanden. Man sollte einen Grenzwert für Zitronensäure in Nahrungsmitteln einführen und das auf niedrigem Niveau. Die Aufnahme so hoher Dosen ist unnatürlich!
  4. Die hohe Dosis Zitronensäure in Getränken wie Eistees, Fruchtsäften, Limonaden und anderen Softdrinks ist besonders schädlich, da hier besonders hohe Konzentrationen von E330 auf Grund der Haltbarkeit und des „erfrischenden“ Charakters dieser Getränke angewendet werden.
  5. Zitronensäure steht im Verdacht die Aufnahme von Metallen und Schwermetallen im Körper zu fördern, dazu zählen unter anderem Aluminium, Blei und Quecksilber!

Welche Lebensmittel enthalten besonders viel ungesunde Zitronensäure?

  • Softdrinks und Fruchtsäfte
  • Fast alle Fertiggerichte
  • Süßigkeiten
  • TK Produkte
  • Backwaren und Kuchen
  • Konserven

Die Anzahl an Lebensmitteln in denen Zitronensäure zum Einsatz kommt ist unfassbar groß, Zitronensäure ist ein Stoff der inflationär eingesetzt wird, ohne auf die Risiken einer viel zu hohen unnatürlichen Einnahme zu achten!

Ist natürliche Zitronensäure auch ungesund?
Wer sich natürlich ernährt, der müsste schon sehr viel Zitrusfrüchte und andere säurehaltige Obstsorten essen, um auch nur annährend in die Richtung der heutigen Kunstnahrung und deren extremen Zitronensäuregehälter zu kommen. Da natürliche Zitronensäure unbedenklich ist, ist eine Überdosierung mit natürlicher Nahrung kaum möglich. Ungesund wird Zitronensäure nur bei einem viel zu hohen Konsum von der industriell gefertigten Variante!

Wo kann ich natürliche Zitronensäure kaufen und künstliche Zitronensäure vermeiden?
Kaufen sie einfach ein paar echte Zitronen, oder wenn sie es milder und nicht ganz so sauer mögen ein paar Limetten und pressen sie diese selbst aus. Natürlicher geht es kaum und geschmacklich liegen Welten zwischen der Industriebrühe und richtigem Zitronensaft. Kaufen sie Fruchtsäfte nur aus 100 % frisch gepresstem reinen Saft ohne Zusätze! Machen sie Eistee und andere Erfrischungsgetränke einfach selbst. Die Fertiggerichte, Süßigkeiten und Konserven mit viel Zitronensäure einfach nicht kaufen. Kaufen sie unbehandelte Grundnahrungsmittel und kochen sie frisch. Das ist nicht nur gesünder und  schmeckt besser, sondern ist auch deutlich günstiger!



Fazit:
Ich meide künstliche Zitronensäure so gut es geht, zwar ist diese offiziell, wie so viele andere Zusatzstoffe überhaupt nicht schädlich für die Gesundheit, aber darauf vertraue ich sicher nicht. Es gibt im Netz unzählige Negativberichte zur künstlichen „Citronensäure“. Abgesehen davon sind einige negative Auswirkungen wissenschaftlich bewiesen. Das bei einer zu hohen Konzentration die Zähne kaputt gehen und einem einfach schlecht wird ist logisch und bedarf keiner neuen Studien. Ist E330 im Lebensmittel bzw. Produkt enthalten, dann kaufe ich es nicht oder versuche zumindest wenig davon zu konsumieren, falls kein Ersatz besteht. Reine Zitronensäure ist übrigens ein sehr gutes Reinigungsmittel vor allem gegen Kalk und somit auch in der Reinigungsindustrie in Pulverform begehrt wie z.B. das Produkt von K2r „Zitronen-Säure in Pulverform“*.


Weitere interessante Artikel und Beiträge

Dieser Beitrag hat Dir gefallen?
Dann freue ich mich sehr, wenn Du ihn teilst.
Vielen Dank!
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

11 Gedanken zu „Ist zuviel Citronensäure E330 schädlich? Warum Zitronensäure nicht aus Zitronen, sondern aus genetisch veränderten Schimmelpilzen hergestellt wird und ungesund ist“

  1. Ich habe Ihren Artikel zum ersten Mal gelesen, und bin erstaunt über die berichteten schädlichen Auswirkungen von Citronensäure (im englichen Sprachgebrauch citric acid).
    Ich meide diese „Citronensäure“ soweit ich kann, da ich seit vielen Jahren massive Probleme nach dem Genuß von Lebensmitteln habe, die Citronensäure enthalten. Die Probleme äußern sich in einer massiven Müdigkeit, die sich nach ca 4-6 Stunden nach dem Genuss von Ctronensäure haltigen Lebensmittteln oder Getränken bemerkbar macht und bis zu 8 Stunden anhält.
    Gerne bin ich auch bereit mit anderen Personen zu diskutieren, die ähnliche Probleme baben.
    Übrigens, Zitronensaft vertrage ich ohne diese von mir genannten Probleme.

  2. Danke fuer die tollen Berichte! Haben Saeuglingsmilchpulver gekauft und dann gesehen das es mit Palmfett und Zitronensaeure produziert wird!! Und mit Fischoel! Sind total endsetzt!! Jetzt haben wir welches gefunden ohne diese Giftstoffe! Es ist nicht zu verstehen das Sie schon die Saeuglinge vergiften!! M.f.g.Frau Heike Arama

    1. Hallo Heike,

      vergiften würde ich es nun nicht nennen, aber Palmfett und künstliche Zitronensäure braucht man meiner Meinung nach einem Babymagen wirklich nicht antun.

      LG
      Marco

  3. Der Bericht besteht über weite Strecken aus ziemlich undifferenziertem Quatsch. Es ist richtig, dass heute Citronensäure biotechnologisch hergestellt wird (Biotechnologie ist nicht gleichzusetzen mit Gentechnologie). Dabei wird Glucose (Traubenzucker, kann von jedem Stärkeprodukt wie Mais, Reis, Kartoffel etc. stammen) mit Hilfe von Schimmelpilzen (Aspergillus Niger) vergoren. Die Citronensäure ist das Stoffwechselprodukt vom A. Niger, wenn er Glucose verstoffwechselt. Dieses Stoffwechselprodukt wird dann isoliert und in kristaline Form gebracht. Sollte die Citronensäure mit A. Niger verunreinigt sein, darf sie gar nicht eingesetzt werden, da A. Niger selber ziemlich giftig ist. Wird sie trotzdem vertrieben, steht darauf eine Gefängnissstrafe. Wenn zur Herstellung der Citronensäure gentechnisch veränderte Rohstoffe oder Organismen verwendet werden, muss das deklariert werden. Eine solche Citronensäure darf in Europa gar nicht eingesetzt werden.
    Also kurz zusammengefasst, die Produktion von Citronensäure is weder Chemisch noch Gentechnisch. Es ist reinste Biotechnologie, wie übrigens alle klassischen Fermentationsprozesse (zB. Wein, Bier Brot usw.)
    Ob man sich Citronensäure zuführen will oder nicht muss jeder selber wissen, aber diese generell als schlecht zu bezeichnen greift zu kurz. Wie jeder Stoff, ist auch Citronensäure schädlich, wenn man zu grosse Mengen davon konsumiert, oder frei nach Paracelsus: Alles ist Gift, nichts ist Gift; Entscheidend ist allein die Dosis.
    Also lieber Marco, kritisch sein ist gut, dann aber bitte fundiert und differenziert.
    Generell frage ich mich, warum die Menschen fast nichts mehr selber zubereiten. Kocht selber, dann bestimmt auch Ihr was drin ist. In diesem Sinne, Guten Apetit 😉

    1. Hallo Marcello,
      vielen Dank für die Ergänzungen wegen der Kennzeichnungspflicht die eigentlich auch meiner Meinung nach so sein sollte, das stimmt natürlich, garantieren kann es mir aber leider niemand, vor allem weil weltweit die meiste „Zitronensäure“ aus Ländern wie China kommt.
      Mit dem nicht selbst zubereiten gebe ich Dir recht, normal bräuchte man die Stoffe nicht 🙂
      LG
      Marco

  4. Hallo Marco,
    ich habe gehört, daß Zitronensäure die Blut-Hirnschranke überwinden kann, und weil es Schwermetalle, z.B. Aluminium an sich bindet, wird dieses Schwermetall ins Gehirn geschleust. Aluminium ist ein Nervengift und der Verdacht besteht, daß es eine der Ursachen für die Alzheimerdemenz sein kann. Weißt Du Näheres?
    LG Veronika

    1. Hallo Veronika,

      Aluminium kann definitiv durch Zitronensäure aus z.B. Grillschalen oder Aluminiumfolien im erhöhten Maß gelöst werden, siehe auch:
      http://www.alternativ-gesund-leben.de/ist-aluminiumfolie-gesundheitsschaedlich-bei-der-verwendung-fuer-lebensmittel-auf-dem-grill-oder-im-ofen-so-ungesund-und-schaedlich-ist-die-alufolie-wirklich/
      Die Zitronensäure kann auch die Blut/Hirnschranke überwinden, gefährlich sind vor allem Nanopartikel aus Aluminium, Titandioxid und Co. Aluminium ist vor allem in höheren Konzentrationen ein sehr starkes Nervengift wie Du bereits gesagt hast und schädigt das Gehirn. Hohe Aluminiumbelastungen wurden bei der Obduktion der Gehirne von Alzheimerpatienten fast schon standardmäßig gefunden.

      LG
      Marco

  5. was heute von der Nahrungsmittelindustrie in vielen Supermärkten angeboten wird, ist in vielen Fällen nicht gerade gesund, bisweilen sogar sehr ungesund Und immer alles selber zu machen, ist sehr zeitaufwendig und meist mit höheren Kosten verbunden, vor allem man muss jede Zutat sorgsam auswählen.? Ich habe bei mir festgestellt, das ich , die Zusatzstoffe Glukose-Fructose-sirup wenig vertrage, genau wie citronensäure und Palmfett und in wirklich in fast allen fertig abgepackten Produkten enthalten sind obwohl sie gar nicht unbedingt darin benötigt werden oder aber ersetzt werden können. Dahinter stecken die Lobbyistenverbände der Nahrungsmittelindustrie, die den Verbraucher an der Nase herumführen obwohl sie deutlich gesündere Sachen produzieren könnten, aber das aufgrund von Kosteneinsparungen, Machtkalkül,Marktmacht Ausnutzung etc nicht tun. Das Ende vom Lied sind dann zusehends fettleibige Personen, Menschen mit Hormonerkrankungen etc. . Sicher das 100 % gesunde Essen gibt es nicht. Der Verbraucher oder Nahrungsmittelkonsument
    muss dann sein Konsumverhalten eben ändern, um Druck aufzubauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.