Kurkuma seine Wirkung und dessen Gesundheitswert, wie gesund ist Kurkuma und kann die Kurkumawurzel sogar gegen Krebs und Alzheimer vorbeugen?

Kurkuma ist eine vor allem in der indischen und asiatischen Küche, aber auch im arabischen Raum viel verwendete Gewürz- und Heilpflanze, deren Wurzel entweder frisch, oder als Gewürzpulver verwendet wird. Neben ihrer hervorragenden natürlich gelben Farbgebung für Lebensmittel, ist sie vor allem als Basiszutat für fast alle Currymischungen und indischen Gerichte unverzichtbar. Kurkuma hat jedoch neben seinem kulinarischen Wert und seinem exotischen Geschmack auch noch viele andere positive Wirkungsweisen.  Kurkuma zeigt seine Wirkung vor allem im gesundheitlichen Bereich und wird von sehr vielen Kulturen als traditionelles Naturheilmittel verwendet. Wie genau Kurkuma wirkt, wie gesund es ist und ob man mit Kurkuma Krebs und Alzheimer vorbeugen oder sogar aktiv bekämpfen kann, möchte ich in diesem Beitrag ausführlich behandeln.

Bio Kurkuma frisch oder als Pulver ist sehr gesund wirkt es aber auch vorbeugend gegen Krebs und Alzheimer
(Kurkuma Wurzel frisch und als hochwertiges Bio Kurkuma Pulver aus Indien, in diesem Fall von der Marke Azafran. Bei Kurkuma sollte man wie bei allen anderen Lebensmitteln auch qualitativ niemals Abstriche machen! Gerade frische Kurkumawurzel, aber auch das daraus gewonnen Pulver sind sehr gesund. Vermutlich könnten sie sogar schwere Krankheiten wie Krebs und Alzheimer vorbeugen)

Was ist Kurkuma und wie wird es angebaut bzw. geerntet?
Der Teil der Kurkumapflanze, welcher letztendlich zu dem bekannten gelben Pulver verarbeitet wird, ist ausschließlich die knollige Wurzel. Sie sieht dem Ingwer ähnlich, gleicht aber eher einem Miniaturformat dessen und ist statt zart gelb, in einem knalligen orange gefärbt. Nahezu 90 % der weltweiten Kurkumaernte kommt aus Indien und weiten Teilen Süd- Südostasiens. Kurkuma ist mit dem Ingwer verwandt und gehört gerade in Indien zur Grundzutat der meisten Currys und Kochrezepte. Kurkuma treibt aus seiner orangenen und knolligen Wurzel in schilfähnlichen großen Halmen aus. Diese sind hellgrün und erinnern an eine Mischung aus Schilfgras und Lauch/Grasgewächsen. Eine Verwandtschaft zu Kardamom ist ebenfalls gegeben. Die Pflanze wird im klassischen, sowie im konventionellen Ackerbau angebaut und vermehrt sich hauptsächlich durch Wurzelausläufer. Selbst eine Zucht im heimischen Garten oder Blumentopf ist so problemlos möglich. Man kann Kurkuma ähnlich einer Kartoffel anpflanzen, sollte jedoch die Wurzel nicht ganz so tief eingraben.

Wie gesund ist Kurkuma?
Kurkuma ist reich an Antioxidantien, welche im Körper für einen erweiterten Zellschutz sorgen, da sie freie Radikale abfangen und so mögliche Zellschäden durch diese verhindern. Besonders gesund gilt der natürliche gelbe Farbstoff das so genannte „Curcumin“, welches reichlich in der Wurzel enthalten ist und eine sehr intensive Gelbfärbung an Lebensmitteln, Händen und Kleidung verursacht.
Kurkuma besitzt zudem viele ätherische Öle und Vitamine wie

  • Vitamin B1
  • Vitamin B2
  • Vitamin B3
  • Vitamin B6
  • Folsäure
  • Vitamin C

Auch nicht wenige Mineralstoffe und Spurenelemente sind in Kurkuma enthalten. Diese sind unter anderem:

  • Magnesium
  • Calcium
  • Mangan
  • Phosphor
  • Eisen
  • Zink
  • Kalium

Die positiven gesundheitlichen Eigenschaften und Auswirkungen von Kurkuma und dessen Farbstoff Curcumin auf den Körper
Kurkuma hat viele aus der traditionellen indischen und chinesischen Medizin bekannte positive Wirkungen auf unsere Gesundheit. Allgemein bekannt und größtenteils auch bestätigt sind folgende Eigenschaften der Gelbwurzel auf unseren Körper:

  • Wirkt verdauungsfördernd
  • Hilft bei Magen Darmproblemen
  • Ist wirksam gegen leichte bis mittlere Bauchschmerzen
  • Hilft bei Sodbrennen
  • Gegen Verstopfung
  • Gegen Durchfall
  • Wirksam gegen Blähungen
  • Wirkt entkrampfend
  • Senkt den Cholesterinspiegel

Neben diesen allseits bekannten und mehrfach bestätigten Heilwirkungen, kommen aber auch noch einige nicht zu 100 Prozent durch wissenschaftliche Studien gesicherte, jedoch äußerst positive mögliche Eigenschaften der Kurkumawurzel und dessen Curcumins hinzu. Diese Ergebnisse sind bisher nur teilweise, oder auch noch gar nicht gesichert. So soll Kurkuma und der Farbstoff Curcumin z.B. auch:

  • Krebs vorbeugen können
  • Sich negativ auf Krebswachstum auswirken
  • Alzheimer vorbeugen
  • Bei der Bekämpfung von Mukoviszidose helfen
  • Gegen Rheuma wirken
  • Gegen Arthritis helfen

Auch weitere äußerst viel versprechende gesundheitlich positive Eigenschaften werden der Gelbwurzel zugesprochen. In Indien, dem größten Verbraucher von Kurkuma liegt die Alzheimerrate unter der der westlichen Industrienationen. Auch Studien auf diesem Gebiet klingen bisher äußerst viel versprechend, zumindest was die Vorbeugung dieser schlimmen Krankheit anbelangt.

Hilft Kurkuma gegen Krebs, oder kann es Krebs vorbeugen?
Es laufen fast permanent Studien zu Kurkuma und dessen Wirkung gegen Krebs bzw. Krebszellen. Viele dieser Studien legen Nahe, dass es einen direkten positiven Zusammenhang zwischen Krebsvorbeugung sowie Krebsbekämpfung und Kurkuma gibt. Gegen bestehenden Krebs Kurkuma bzw. Curcumin einzusetzen muss natürlich vorher immer mit einem Facharzt abgesprochen werden. Einige Fachmediziner empfehlen die Kurkumawurzel oder Curcumin Extrakten in Form von Präparaten oder normalen Konsum über die Ernährung sogar bei einer Krebstherapie. Kurkuma gegen Krebs soll vor allem an folgenden Punkten ansetzen, welche teilweise auch mit Studien belegt wurden:

  • Kurkuma soll das Krebswachstum verlangsamen
  • Es soll die Metastasenbildung reduzieren
  • Es soll die Krebszellen destabilisieren und leichter angreifbar machen
  • Es soll deutlich das Immunsystem und die Körperabwehr stärken
  • Es stoppt dank Antioxidantien nachweislich freie Radikale und hilft somit bei der Krebsvorbeugung.
  • Es soll sogar für den „Selbstmord“ einiger Krebszellen sorgen

Auch wenn es unzählige Hinweise darauf gibt, dass Kurkuma gegen Krebs eingesetzt werden könnte, so ist bis auf die vorbeugende Wirkung durch die enthaltenen natürlichen Antioxidantien noch keine 100prozentige Bestätigung dieser Annahmen erfolgt. Eine Einbindung in die tägliche Ernährung ist jedoch allemal empfehlenswert, wenn man vorbeugen möchte.

Gegen welche Krebsarten soll Kurkuma am besten wirken?
Auch wenn noch keine gesicherte Bestätigung im Bezug auf Kurkuma und die aktive Krebsbekämpfung vorliegt, so sind es vor allem folgende Tumorarten gegen die das Curcumin besonders gut im Kampf zur Unterstützung bzw. auch Vorbeugung stehen soll:

  • Darmkrebs
  • Magenkrebs
  • Hautkrebs
  • Prostatakrebs
  • Brustkrebs

Die meisten klinischen Studien erfolgten bisher im Tierversuch, weshalb trotz vieler positiver Ergebnisse die Versuche nicht 1:1 auf den Menschen übertragbar sind.

Einige wissenschaftlichen Studien in Bezug auf Kurkuma gegen Krebs sind z.B. diese:

  • Die „National Yang-Ming University“ Jahr 2008: Lungenkrebstumorzellen sollen sich durch Curcumin langsamer verbreitet haben.
  • Das „Asian Pacific Journal of Cancer Prevention“:
    Hier soll eine Studie das Absterben von Leberkrebszellen dokumentiert haben.
  • Journal of Ovarian Research Jahr 2010:
    Die Gabe von Curcumin soll während der klassischen Krebstherapie (in diesem Fall Eierstockkrebs) die Behandlungsergebnisse verbessert haben.

Wie schmeckt Kurkuma?
Der Geschmack ist bitter und je nach Frische- und Qualitätsgrad auch scharf würzig

Kurkuma lieber frisch oder als Pulver kaufen?
Wann immer die Möglichkeit besteht, sollte man Kurkuma ganz frisch kaufen, oder zumindest in bester Bio Qualität in Pulverform. Von Billigkurkuma würde ich die Finger lassen. Gerade in der konventionellen Landwirtschaft ist der Kunstdünger und Pestizideinsatz nicht selten sehr hoch, vor allem aber auch in den asiatischen Ländern!

Wo sollte ich frische Kurkuma Wurzeln kaufen und auf was muss ich dabei in Sachen Qualität achten?
Frischer Kurkuma bekommt man eigentlich in jedem gut sortierten großen Supermarkt oder im Reformhaus (Exoten). Wichtig ist beim Kauf auf folgende drei Punkte zu achten:

  • Riecht frisch
  • Ist schön saftig
  • Hat eine knallig orangene Innenfärbung

Der Qualitätstest und die Qualitätsmerkmale von frischer Kurkumawurzel sind ähnlich der des frischen Ingwers.

Welches Bio Kurkuma Pulver ist empfehlenswert?
Meine persönliche Empfehlung nach sehr vielen privaten Erfahrungen und Tests:
Ich habe bei mir in der Küche schon mindestens 10 Produkte verschiedener Kurkuma Hersteller getestet. Grundlegend kann ich für mich das Ergebnis ziehen, das fast jeder Bio Kurkuma die konventionell erzeugte Ware geschmacklich und qualitativ deutlich übertroffen hat. Das besten Bio Kurkuma-Pulver hatte ich bisher von Azafran, im Bild oben zu sehen. Dieses ist vor allem geruchstechnisch und geschmacklich hervorragend. Er kommt direkt aus Indien und hat eine knallige orangene Färbung. Je stärker die Farbgebung, desto besser die Qualität und je höher der gesunde Curcumingehalt.

Kurkuma als natürlicher gesunder Farbstoff
Das in der Kurkumawurzel enthaltene Curcumin ist wie eingangs erwähnt ein hervorragendes und äußerst starkes natürliches gelbes Färbemittel. Es eignet sich nicht nur für Gerichte, sondern auch für viele Getränke und Smoothies. Sogar für das Eierfärben an Ostern kann man es verwenden, wenn man das Ei etwa in Essigessenz und Wasser vorbehandelt. Dies ist natürlich viel gesünder als die vielen giftigen Azofarbstoffe, welche Jahr für Jahr an den Ostereiern landen, oder z.B. auch das stark bedenkliche und ungesunde „Chinolingelb“. Im Gegensatz zu Curcumin ist dies ein absolut unnatürlicher und synthetisch erzeugter Farbstoff aus der Chemiefabrik, welcher in ständiger Kritik steht und in einigen Ländern sogar verboten ist. Alles was schön gelb werden soll, kann wunderbar und natürlich mit Curcumin gefärbt werden und ist dabei auch noch richtig gut für unsere Gesundheit. Mehr zu Curcumin als Farbstoff ist auch unter zusatzstoffe-liste.de Farbstoff E 100  zu finden.

Ist Kurkuma bzw. Curcumin in Tabletten oder Pillenform notwendig?
Natürlich gibt es Kurkuma und dessen Farbstoff auch in fertigen Präparaten in Form von Pillen, Kapseln und Tabletten. Da ich aber lieber Frisches, oder zumindest hochwertiges reines Bio Kurkuma als Gewürzpulver bevorzuge, möchte ich allen voran auch dieses empfehlen. Wenn man wirklich zu Präparaten dieser Art greifen möchte, weil einem z.B. der Geschmack von Kurkuma nicht schmeckt, oder man sich eine höhere Curcumin Konzentration wünscht, dann sollte man nur absolut natürliche Produkte wählen, welches ausschließlich natürliches Kurkuma bzw. Curcumin zum Inhalt haben. Ein Beispiel hierfür wären die von Manako, welche auch in Deutschland hergestellt werden.

Hat Kurkuma Nebenwirkungen?
Kurkuma hat nur in sehr seltenen Fällen Nebenwirkungen. Für gesunde Menschen ist der Konsum der Gelbwurzel absolut unbedenklich. Menschen mit folgenden gesundheitlichen Problemen sollten jedoch vor allem vor einem erhöhten Verzehr bzw. einer Einnahme von auf Kurkuma basierenden Präparaten einen Facharzt aufsuchen:

  • Menschen mit empfindlichen Schleimhäuten (Magen/Darmtrakt)
  • Bei Leberentzündung
  • Bei Entzündung der Gallenblase
  • Schwangere und stillende Mütter
  • Bei möglichen Wechselwirkungen mit bestehender Medikamenteneinnahme
  • Bei thrombozytopenischer Purpura kann es zu schweren Nebenwirkungen bei einem Verzehr von Kurkuma oder Curcumin kommen!


Fazit:
Die Natur hat uns mit Kurkuma eine sehr gesunde und äußerst vielseitige Heilpflanze geschenkt. Viele gesundheitlich positive Wirkungen der Kurkumawurzel und vor allem des darin enthaltenen Curcumins sind seit Jahrtausenden bekannt. Auch die Möglichkeiten das Kurkuma Krebs sowie Alzheimer bekämpfen, oder zumindest vorbeugen könnte, macht das leckere Gewürz und dessen gelben Farbstoff in einer ausgewogenen und gesunden Ernährung besonders interessant. Wir konsumieren jede Woche mehrere Gramm hochwertigen Kurkumas und können keine Nebenwirkungen feststellen. Kurkuma ist nahezu Nebenwirkungsfrei, wenn man nicht gerade zu einer Risikogruppe von Menschen gehört oder sehr spezielle gesundheitliche Probleme hat. Im Zweifelsfall sollte dies vorher immer mit einem Facharzt abgesprochen und genaustes abgeklärt werden. Für die meisten Menschen gilt jedoch, dass ein häufiger Einsatz von Kurkuma in der Küche gesundheitlich absolut vorteilhaft ist und vielleicht sogar das Leben deutlich verlängern kann!

Dieser Beitrag hat Dir gefallen?
Dann freue ich mich sehr, wenn Du ihn teilst.
Vielen Dank!
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.