Sind Pommes ungesund? Warum sowohl frittierte Fritten als auch Ofenpommes nicht ungesund sein müssen.

Als Standardantwort auf die Frage, ob Pommes gesund sind oder nicht bekommt man zu 90 Prozent die Antwort: „Pommes Frites sind ungesund!“. Stimmt das?

Kartoffeln an sich sind gesunde Nahrungsmittel, die Pommes somit vor dem Frittieren auch!
Kartoffeln sind, wenn sie nicht im Übermaß verzehrt werden ein gesundes und natürliches Nahrungsmittel. Einen Beitrag darüber habe ich bereits veröffentlicht unter den Namen: „Die Kartoffel, ein gesundes natürliches Nahrungsmittel“. Eine gute Pommes ist nichts anderes als ein rohes Stück Kartoffel, meist im gefrorenen Zustand, wenn man sie nicht gerade frisch zubereitet bzw. selbst schnippelt. Nur selten werden die Pommes von einigen Herstellern schon vorher mit Geschmacksverstärkern wie Mononatriumglutamat „vergewaltigt“. Solche Produkte kaufe ich erst gar nicht. Die Gesundheitsfrage erübrigt sich bei diesen Pommes-Sorten auch direkt.

Pommes fritieren ungesund
(Frittierte Pommes schmecken am besten, ist das Frittieren ungesund?)

Erst die Zubereitung entscheidet ob Pommes ungesund werden, oder sogar „gesund“ bleiben…
Die Zubereitungsart bzw. Zubereitungsform von Pommes unterscheidet sich grob in zwei Arten:

  • Ofenpommes – diese gelten als gesünder, da weniger Fett für die Zubereitung verwendet wurde, allerdings schmecken diese auch nicht so gut wie frittierte Pommes. Die Ofenpommes ist, wenn sie nicht durch zu langes Verweilen, bei meist viel zu großer Hitze im Backofen zu dunkel wurde definitiv nicht ungesund!
  • Frittierte Pommes – diese Variante schmeckt durch das Fett als Geschmacksträger natürlich am besten! Auch frittierte Pommes können trotzdem gesund sein, wenn man hochwertige und vor allem gesunde pflanzliche Öle zum Frittieren verwendet hat. Gehärtete billig Fette, vor allem aber oft wiederverwertete alte Fette, machen aus der Pommes jedoch ein sehr ungesundes Nahrungsmittel. Am schlimmsten ist hier altes gehärtetes Palmfett!

Die Pommes-Würzung, wie aus gesunden Kartoffeln ungesunde Pommes werden können:
Auch die Würzung am Ende ist entscheidend, ob die Pommes gesund oder ungesund werden. Klassisch wird einfach nur etwas Salz, bestenfalls Paprika und Pfeffer als natürlichen Gewürzmischung an die Pommes gegeben. Ungesund und schlecht, wird es erst bei mit Geschmackverstärkern, künstlichen Trennmitteln und anderen Chemikalien versetzten Würzungen. Ich nehme für meine Pommes nur Paprika, etwas Pfeffer und ein gutes Salz ohne Natriumferrocyanid als Trennmittel.



Die ideale gesunde Pommes Zubereitung
Egal ob im Ofen oder in der Fritteuse, Pommes Frites kann man gesund zubereiten. Am besten aus frisch geschnittenen Kartoffeln (festkochend, oder vorwiegend festkochen) der größeren kräftigen Sorten. Die Pommes nicht zu lange im Ofen oder der Fritteuse lassen, die Temperaturen ebenfalls lieber etwas niedriger einstellen als zu Hoch. Beim frittieren immer nur hochwertige gesunde Öle verwenden, keine gehärteten Fette und vor allem keine alten oft wiederverwendeten Fette benutzen! Je öfter ein Fett wieder verwendet wurde, desto ungesünder werden die Pommes. Ab einem gewissen Niveau sogar direkt gesundheitsschädlich und mit einer Erhöhung des Krebsrisikos, sowie weiterer Krankheiten verbunden.

Fazit:
Zwischen einer gesunden Pommes und Pommes die sogar das Krebsrisiko erhöhen können, stehen eigentlich nur die Zubereitungsart, das verwendete Fett und die Würzung. Die Pommes als generell ungesundes Produkt zu bezeichnen ist falsch. Letztendlich ist eine gute Pommes nur ein Stück Kartoffel mit Gewürzen und Fett. Daran ist nichts gesundheitsschädlich, auch wenn zuviel davon natürlich dick macht.

Dieser Beitrag hat Dir gefallen?
Dann freue ich mich sehr, wenn Du ihn teilst.
Vielen Dank!
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

3 Gedanken zu „Sind Pommes ungesund? Warum sowohl frittierte Fritten als auch Ofenpommes nicht ungesund sein müssen.“

  1. Gut das mal zu hören!
    Eckel mich selber schon manchmal vor Pommes aus der Friteuse wenn die so fettig sind..
    Das ist aufjedenfall eine sehr gute Idee mal die „gesundenden Pommes“ auszuprobieren!

    Danke & Liebe Grüße,
    Elke

  2. Frittierte Pommes sind nicht gesund!

    – Stark erhitzte Kartoffeln enthalten nahezu keine Nährstoffe mehr,
    – Allein durch eine Portion frittierte Pommes wird schon wesentlich mehr als die empfohlene Tagesdosis aufgenommen. Das Fett bleibt eben immernoch Fett .
    – ‚Gute‘ Fette(kaltgepresst, schonend verarbeitet) sind auch nur so lange ‚gute‘ Fette, bis man sie stark erhitzt, was beim Frittieren der Fall ist. Denn dann bilden sich Giftstoffe(unter anderem HNE etc). und so gut wie alle Vitamine/Nährstoffe die ein gutes Fett ausmachen überstehen so eine Hitze nicht.
    -Gesunde Lebensmittel sind für mich Lebensmittel, die man Täglich in seinen Konsum einbauen kann und dazu gehören sicher keine Pommes.

    Solche Artikel ärgern mich, weil sie den Menschen damit einfach sagen: „Mach so weiter wie bisher, so schlimm ist das alles gar nicht“.
    Es ist eben einfacher sich die Sachen die man macht schön zu reden als sich zu informieren und etwas am eigenen Verhalten zu ändern.

    liebe Grüße Tim

    1. Hallo Tim,

      ich sehe schon einen gesundheitlichen Unterschied und eine positive Änderung im Vergleich zu „Macht weiter wie bisher…“, wenn man Imbissbuden Glutamat Fritten in Altöl frittiert gegen selbst geschnittene Pommes bei 140 Grd frittiert in gutem Öl statt gehärteten Palm/ oder ähnlichen Fetten zubereitet.

      LG
      Marco

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.