Mein Beitrag zur Blogparade: „Wie sehr achtet Ihr auf eine gesunde Ernährung?“

Wenn Dir dieser Beitrag gefällt, freue ich mich wenn Du ihn teilst...

Bei der kürzlich beendeten Blogparade auf dieser Seite mit dem Thema: „Wie sehr achtet Ihr auf eine gesunde Ernährung?“ hatte ich bereits angekündigt, dass ich mich natürlich auch mit einem Beitrag beteiligen werde. Es haben sehr viele Blogger mitgemacht, mehr als ich zu Beginn erwartet hatte. Das freut mich natürlich sehr, vielen herzlichen Dank dafür! Eine Zusammenfassung aller Beiträger der beteiligten Blogger findet sich am Ende dieses Beitrages.
Nun aber zum Thema „gesunde Ernährung“, ich halte mich hier einfach an meine eigenen Fragen, die ich unverbindlich zur Blogparade gestellt habe.

Ich achte/achte nicht auf eine gesunde Ernährung weil…..
Als Betreiber dieser Seite liegt es zunächst nahe, dass mich eine natürliche und gesunde Ernährung besonders interessiert und ich somit auch mehr darauf achte als der Durchschnittsbürger. Das stimmt natürlich, denn die meisten der bedenklichen Zusatzstoffe in den Nahrungsmitteln meide ich komplett. Einige Zusatzstoffe sind derart ungesund und teilweise stark giftig für den Körper, dass ich solche Produkte gar nicht erst im Geschäft kaufe, egal wie „gut“ sie schmecken. Ich übertreibe es jedoch auch nicht, denn Salziges oder auch gut Fettiges, ist in Maßen konsumiert nicht wirklich ungesund. Ungesund sind nur die vielen chemischen, teils mit starken Nebenwirkungen behafteten Zusatzstoffe. Meidet man diese Chemikalien so gut es geht und isst nicht gerade oft verbranntes Essen, oder Räucherwaren bzw. durch andere Eigenschaften schädlich gewordene Nahrungsmittel, dann ernährt man sich schon sehr gesund.



Ich meide bedenkliche Zusatzstoffe wie z.B… oder bevorzuge gesunde Inhaltstoffe wie z.B…
Zu diesem Punkt kann ich generell sagen, dass alle bedenklichen Inhaltsstoffe aus meiner Ernährung über die Jahre größtenteils komplett verschwunden sind. Einige nicht ganz so schädliche Inhaltsstoffe versuche ich zwar zu vermeiden, konsumiere aber immer noch ab und an sehr geringe Mengen davon. Wenn dann jedoch ein neues, ähnliches Produkt ohne diese Inhaltsstoffe auf den Markt kommt, wird das Alte nicht mehr gekauft. Ich lege besonderen Wert auf eine Omega 3 und 6 fettsäurehaltige Ernährung mit vielen natürlichen Vitaminen, Antioxidantien, Mineralien und Spurenelementen, sowie sekundären Pflanzenstoffen.

Ich achte auf eine besonders fettarme, salzarme, zuckerarme… Ernährung
Ich bin kein Mensch der Kiloweise Butter isst. Salz nehme ich nur manchmal etwas zu viel, Zucker leider schon eher, insbesondere wenn mich durch Stress der Heißhunger auf Süß überkommt. Fett, Salz und Zucker sind nicht gesundheitsschädlich, wenn man den Konsum nicht übertreibt. Mit Zucker und auch ein wenig mit Salz, muss ich im Konsumverhalten noch runter kommen, mit Fett passt es. Das meiste Fett konsumiere ich ohnehin über viele gesunde pflanzliche Öle.

An Lebensmitteln meide, bzw. bevorzuge ich folgende Nahrungsmittel
Ich meide vor allem stark ungesunde oder umweltschädliche Nahrungsmittel, wie z.B.

In meiner Ernährung bevorzuge ich vor allem folgende gesundheitlich sehr wertvolle Nahrungsmittel:

Buch-Tipp vom Autor: Eines der interessantesten Bücher die ich bisher gelesen habe:
Endloses Bewusstsein*

Medizinische Fakten zur Nahtoderfahrung - Geschrieben von Kardiologe Pim van Lommel aus wissenschaftlicher Sicht, mit jahrelanger Dokumentation von klinischen Todesfällen und ausführlichen Befragungen der Betroffenen nach der Reanimation.


Mögliche Probleme mit der Umsetzbarkeit einer gesunden bzw. naturnahen Ernährung
Die größten Probleme eine richtig gesunde Ernährung umzusetzen, stellen für mich beruflicher Stress, verbunden mit einem eher ungesunden Nahrungsmittelangebot vor Ort dar. Hier fehlt mir meistens die Disziplin etwas Gesundes zur Arbeit mitzunehmen, somit esse ich von dem was dort bleibt die möglichst gesündeste Variante der Kantine. Also z.B. statt Schnitzel Hawaii mit Pommes, eben Seelachsfilet mit Pommes. Nicht der Gesundheitshit, aber besser als Fleischkäse, Schnitzel und Co. Die Umsetzbarkeit beim Einkaufen für die Privatküche ist relativ leicht, denn da ist man schnell durch. Nur wenige Hersteller kommen für mich in Frage, ebenso wenig „saubere“ Produkte bleiben zum Kaufen übrig. Ein Zusatzstoff der nicht passt und das Produkt wird zurück ins Regal gestellt. Von 30000 Produkten kaufe ich vielleicht 120. Der Rest sagt mir entweder nicht zu, enthält gesundheitsschädliche, oder zumindest bedenkliche Inhaltsstoffe bzw. schädigt die Umwelt so stark, dass ein Kauf für mich moralisch nicht vertretbar wäre.

Anmerkung:
Die Zusammenfassung aller Beiträge ist ebenfalls fertig..

Zum Thema weiterführende Informationen und zusätzliche interessante Beiträge:


Meine Empfehlung unter den Onlineapotheken
Seriös, günstig und sehr schnell im Versand
docmorris.de Die Onlineapotheke


Wenn Dir dieser Beitrag gefällt, freue ich mich wenn Du ihn teilst...
Über Marco Eitelmann 387 Artikel
Hier schreibt Marco Eitelmann seit Oktober 2014 über die Themen: Gesundheit, Ernährung, Natur und Umwelt. Qualifikation des Autors: Ich habe über 15 Jahre Berufserfahrung im Lebensmittelhandel gesammelt, davon den überwiegenden Teil in einer Führungsposition . Zuständig war ich für die Bereiche mit hoher Sensibilität in Bezug auf Qualität und Frische wie Fisch, Käse, Sushi, Salat- und Antipasti Bar sowie die hauseigene Lebensmittelherstellung in Form von frisch produzierten Convenience-Sortimenten. Damit einher ging die HACCP Kontrolle, sowie die Überwachung der Hygienebestimmungen und Lebensmittelsicherheit, mit Verantwortlichkeit für Schulungen im Bereich Infektionsschutzbelehrung, Hygienekonzepte und der Arbeitssicherheit zum Schutz der Gesundheit von Mitarbeitern und Kunden. Privat verbringe ich meine Zeit am liebsten in der Natur und habe mir viel Wissen über Pflanzen, Pilze und Heilkräuter angeeignet. Ich meditiere täglich und mache regelmäßig Qi Gong.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*