Vier pflanzliche Alternativen zur Kuh-Milch im Test

Kuhmilch ist lange nicht mehr das was sie einmal war. Warum Kuhmilch nicht mehr so gesund wie früher ist, habe ich in diesem Bericht geschrieben: „Ist Milch gesund oder ungesund“. Abgesehen davon möchten Verbraucher die an Laktoseintoleranz, oder sonstigen Unverträglichkeiten bezüglich Kuhmilch leiden gerne Alternative Produkte.

Ich habe vier Kuhmilchalternativen auf pflanzlicher Basis getestet:

  1. Mandeldrink
  2. Haferdrink
  3. Sojadrink
  4. Reisdrink

Alnatura Reisdrink Milch Test
(Reismilch eine Alternative zur echter Milch?)

Warum Reismilch, Mandelmilch, Sojamilch und Hafermilch NICHT „Milch“ heißen dürfen?
Auch wenn die meisten Verbraucher „Milch“ zu den pflanzlichen Ersatzprodukten sagen, so darf diese im Handel nicht mit der Bezeichnung „Milch“ geführt werden. „Milch“ ist in seiner Begrifflichkeit geschützt und darf nur dann verwendet werden wenn es sich bei dem Produkt auch um echte Milch von Kühen, Schafen, Ziegen und Pferden handelt. Die pflanzlichen Milchalternativen werden deshalb meist unter den Begriffen „Drink“ oder „Getränk“ geführt.

Die Milchalternativen im Test (geordnet nach meinem persönlichen Ergebnis, beste Alternative zuerst):

  1. Reismlich bzw. Reisdrink im Test
    Mit Abstand am besten schmeckt mir die Reismilch, diese ist durch die Fermentierung der Reiskörner auf natürlich weise recht süß und enthält so ca. 6-8 % natürlichen Zucker je nach Hersteller. Probiert habe ich hier zum einen das Produkt von Alnatura und die Eigenmarke von Edeka. Beide fand ich sehr gut. Vom süßen Geschmack abgesehen finde ich die Reismilch sehr erfrischend und nicht so dickflüssig wie ihre anderen Milchersatz Konkurrenten. Für Müsli und als Fruchtshake bzw. „Milchshake ohne Milch“ ist die Reismilch hervorragend geeignet.
  2. Hafermilch bzw. Haferdrink im Test
    Etwas dickflüssiger und samtiger schmeckt die Hafermilch. Hier habe ich das Produkt von Alnatura probiert. Haferdrink natur, schmeckt verblüffend gut, auch wenn ich das von Hafer nicht erwartet hätte. Mir hat es auf jeden Fall besser geschmeckt als die Soja und Mandel Drinks. Der Nachgeschmack ist im Gegensatz zu Sojamilch auf viel besser, zumindest habe ich das so empfunden.
  3. Sojamilch bzw. Sojadrink im Test
    Bei Sojamilch scheiden sich die Geister ob sie nun gesund oder ungesund ist. Da ich ein Feind von Gen-Soja bin, habe ich mich auch hier für das Alnatura Produkt entschieden. Dies war auch das einzige Produkt das ich nicht nur in „natur“ sondern auch mit natürlichem Vanillegeschmack probiert habe. Nun ja, es wird nie meine Reismilch ersetzten, ich habe bei Sojamilch immer einen seltsamen Nachgeschmack, dabei ist der Hersteller egal. Dies ist eine subjektive Meinung, aber Sojamilch geht einfach nicht an mich.
  4. Mandelmilch bzw. Mandeldrink im Test
    Hier fand ich bei uns im Supermarkt nur den Hersteller Alpro. Mir wurde der Mandeldrink immer als DIE Milchalternative empfohlen. Dies ist der einzige Milchersatz, der bei mir auf ganzer Linie nicht geschmeckt hat. Er ist so seltsam „dickflüssig“, die Konsistenz und der Nachgeschmack gefielen mir absolut nicht. Dies ist aber nur eine persönliche Meinung zum Geschmack, vielleicht ist es für Euch ja der ideale Milchersatz.

Auf was soll ich beim Kauf von Milchersatzprodukten achten?

Kaufen sie keine Gen-Sojamilch, achten sie auf wenige und absolut natürliche Zutaten!Nehmen sie wenn möglich Bio Produkte und vermeiden sie künstliche Zusatzstoffe wie Carrageen, oder teils ungesunde Emulgatoren.

 

Fazit:
Auch wenn ich die vier größten Milchalternativen getestet habe, sollte sich jeder ein eigenes Geschmacksbild machen. Reismilch gefällt auf Grund seiner doch starken natürlichen Süße nicht jedem, Mandelmilch fand ich geschmacklich furchtbar und gefällt vielleicht dem ein oder anderen viel besser als Milchersatz. Einfach mal ausprobieren und auf die sonstigen Zutaten achten.

Dieser Beitrag hat Dir gefallen?
Dann freue ich mich sehr, wenn Du ihn teilst.
Vielen Dank!
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.