Ist die Sauna wirklich so gesund? – Was steckt hinter dem weltweiten Erfolg des Saunierens und welche gesundheitlichen Fakten hält die Wissenschaft dazu bereit?

Die Beliebtheit des Saunierens hat über die Jahre nicht nur aus gesundheitlichen Gründen deutlich zugenommen. Von den umfangreicheren Saunalandschaften in Schwimmbädern oder regelrechten Saunaparks bis hin zu den kleineren und individuellen Saunen in Einfamilienhäusern, erweitert sich das Angebot ständig, gefolgt von immer neuen Möglichkeiten und Modellen.
Wenn Dir dieser Beitrag gefällt, freue ich mich wenn Du ihn teilst...

Geschichtlich betrachtet muss es zumindest einen guten Grund geben, warum die Sauna oder zumindest die Vorläufer der heutigen modernen Saunen schon seit mehreren Tausend Jahren existieren und weltweit von unzähligen Menschen geschätzt und genutzt werden. Besonders interessant ist, dass es überall auf der Welt und größtenteils völlig unabhängig voneinander bereits schon in der Steinzeit zur Entwicklung sogenannter Schwitzhütten oder auch Schwitzhöhlen kam. Noch bevor diese aus religiösen bzw. kultischen Gründen ebenfalls verwendet wurden, musste es andere Gründe für die vorherige Nutzung gegeben haben.
Offensichtlich sind bereits etlichen Generationen vor uns die vielen gesundheitlichen Vorteile des Saunagangs aufgefallen und fanden ihre erfolgreiche Anwendung noch bevor überhaupt an die moderne Medizin von heute gedacht werden konnte. Es wurden damals einfach die vielen positive Erfahrungswerte weitergegeben, welche teilweise bis in die heutige Saunatradition aufrechterhalten wurden. Wissenschaftlich und mit seriösen Fakten hinterlegt, beschäftigte man sich erst mehrere Tausend Jahre später und wesentlich intensiver mit diesem Thema. Aber auch die Wissenschaft kommt dabei heute zu der Schlussfolgerung, dass der Saunagang für einen körperlich und geistig gesunden Menschen erhebliche gesundheitliche Vorteile haben kann, wenn dieser richtig ausgeführt wird.

Tipp: Probleme mit den Haaren, der Haut oder den Fingernägeln?
Natürliches Silizium* aus Bambus und Ackerschachtelhalm ohne Zusatzstoffe könnte helfen.


Ist der Saunagang gesund?

Für einen körperlich gesunden Menschen ohne spezifische Erkrankungen oder Empfindlichkeiten auf Hitze ist der Saunaaufenthalt bei korrekter Anwendung gesund. Menschen mit hohem Blutdruck, Gefäßerkrankungen, akuten Infekten und Entzündungen, stark schwankenden Kreislauf, Hitzeanfälligkeit oder Krampfadern sowie Asthma und Herz- Kreislauferkrankungen, sollten nicht ohne vorherige Abklärung mit einem Arzt eine Sauna betreten! Das gleiche gilt auch für Schwangere in der Sauna, hier sollte unbedingt der Wunsch nach einem Saunagang zuvor mit dem Frauenarzt besprochen werden! Für einen Menschen ohne Erkrankungen ist die Sauna wiederum eine willkommene Stärkung von Kreislauf, Herz und Immunsystem und bietet darüber hinaus noch weitere gesundheitliche Vorteile.

Die Sauna kann auch ungesund sein, vor allem wenn teils giftige, synthetische Aromen und andere Mittel erhitzt werden. Es empfiehlt sich immer die Nutzung traditioneller Kräuter und absolut naturreiner Aromen, die für den Saunagang geeignet sind und dabei möglichst niedrig dosiert werden. Bereits geringe Konzentrationen der künstlichen Stoffe können die Atemwege reizen, Hustenattacken hervorrufen, allergische Reaktionen erzeugen und zu weit schlimmeren gesundheitlichen Problemen führen!

Wissenschaftlich belegte positiven Effekte auf die menschliche Gesundheit durch ordnungsgemäßes Saunieren.

Es gibt einige, inzwischen mit mehreren Studien wissenschaftlich belegte Fakten, die entsprechende positive gesundheitliche Auswirkungen des regelmäßigen Saunagangs bestätigen. Wichtig ist dabei jedoch immer, dass ein besonderer Wert auf einen korrekten Saunaaufenthalt gelegt wird. Das fängt beim Betreten und der Aufenthaltsdauer an, geht über das äußerst wichtige Abkühlen, mit den einhergehenden gewünschten starken Temperaturschwankungen und endet letztendlich bei der „Nacharbeit“ und der Entspannung im Anschluss. Nimmt man alle Regeln an, dann steht einem gesunden Saunaaufenthalt mit entsprechend positiven Auswirkungen nichts mehr im Wege. Zur Einführung kann man sich auch von einem erfahrenen Saunagänger mitnehmen lassen, aber auch die Literatur hat hier einige sehr gute Ratgeber geschaffen.

Die Sauna kann sehr zu einem verbesserten Hautbild beitragen

Der naheliegendste Effekt wird hierbei von der besseren Feuchtigkeitsversorgung vor allem für trockene Hauttypen erzielt. Jedoch kann die Sauna weitaus mehr. Durch die Ausdehnung und das schlagartige Zusammenziehung der Blutgefäße wird die Haut deutlich stärker durchblutet. Die Sauerstoffversorgung steigt dabei an, die Haut wird besser versorgt. Dies ist auch mit ein Grund, warum das Hautbild nach einem Saunagang bereits oft wesentlich besser aussieht als vorher. Zudem können Hautschüppchen und anderes totes Zellmaterial sehr gut entfernt werden. Dazu empfiehlt sich die zusätzliche Anwendung einer entsprechenden Hautbürste im Anschluss.

Die Sauna stärkt das Immunsystem deutlich!

Es ist wissenschaftlich nachgewiesen und nicht nur mit einer entsprechenden Studie hinterlegt worden, dass der regelmäßige Gang in die Sauna das Immunsystem stärkt und fördert. Die verlinkte Studie ist auf Englisch und enthält sinngemäß, dass die Probanden mit regelmäßigen Saunagängen mit einer Kontrollgruppe vergleichen wurden, die diese während derselben Periode nicht durchführte. Die Gruppe die regelmäßig saunierte wurde seltener krank und erholten sich – wenn sie denn doch krank wurden – im Schnitt schneller.
Wichtig ist auch hier das typische Wechseln zwischen Schwitzen und Abkühlen. Wer eine kleinere Haus- oder Gartensauna sein Eigen nennt, der kann den schnellen Abkühlvorgang und die häufigeren Temperaturwechsel auch in einem speziellen Tauchbecken durchführen.

Auch auf kleinstem Raum lässt sich eine gemütliche Sauna einrichten und von deren Wohlfühlatmosphäre profitieren.

Der regelmäßige Saunagang stärkt das Herz- Kreislaufsystem

Es konnte wissenschaftlich nachgewiesen werden, dass der häufige Aufenthalt in der Sauna begünstigende Auswirkungen auf das Herz- Kreislaufsystem hat. Auch hierzu gibt es wieder mehrere positive Studien, von denen ich aber besonders eine verlinken möchte! Sie ist hoch interessant und wurde auf dem Ärzteblatt veröffentlicht. Sie zeigt über einen langen Zeitraum wie stark einzelne Herz- Kreislaufrisiken sinken, wenn es zu regelmäßigen Saunagängen kommt. Je häufiger die Sauna eingesetzt wurde, desto niedriger wurden entsprechende Krankheitsrisken und auch die damit verbundenen Todesfälle.

Saunieren entspannt die Muskeln und löst großflächige Verspannungen

Hierzu bedarf es wohl keiner Studie, denn jeder der einmal einen ordentlichen Saunagang erlebt hat, der kann von der entspannenden Wirkung, insbesondere im Rücken- und Schulterbereich aber auch am Hals und den Extremitäten sprechen, die ein Saunagang auslöst. Entspannte Muskeln ziehen auch weitere gesundheitliche Vorteile nach sich. Ein ständig verspannter Körper produziert irgendwann Folgeerkrankungen und chronische Schmerzen.
Auch einige psychosomatische Symptome, die insbesondere auf Dauerstress zurückzuführen sind und sich dann in verspannten oder dauerverhärteten Muskeln wiederspiegeln, die wiederum neue Symptome auslösen können zählen dazu. Sehr bekannt ist hier auch der „Globus hystericus“ ein Kloßgefühl im Hals, welches sehr oft bei Stress und psychischen Belastungen auftritt. Das Gefühl geht in Verbindung mit einer total verspannten oder verhärteten primären Muskulatur- aber auch äußerst häufig mit einer Faszien- bzw. Sekundärmuskulatur Überlastung einher. Auch in diesem Fall kann die Sauna oft zusätzliche Hilfe leisten, auch wenn zunächst primär die Belastungen und vor allem der Stress reduziert werden sollte!

Erhöht die Sauna die Lebenserwartung?

Zwar gibt es hier keine Studie die diese Vermutung direkt bestätigen kann, doch liegt die Antwort sehr nahe. Wenn wissenschaftlich sowohl die positiven Auswirkungen auf das Immunsystem bestätigt wurden, als auch die Wahrscheinlichkeiten für gewisse Herz- Kreislauferkrankungen reduziert werden können, dann wirkt sich dies meiner Meinung nach als ganz logische Schlussfolgerung ebenfalls positiv auf die Lebenserwartung aus. Auch hierzu habe ich eine Kurzzusammenfassung einer finnischen Studie gefunden.

Was der regelmäßige Saunagang gesundheitlich positiv bewirken kann:

  • Besseres Hautbild (kann in Absprache mit einem Arzt auch bei einigen Hautkrankheiten nützlich sein)
  • Stärkt das Immunsystem
  • Verbessert den Blutdruck
  • Stärkt die Gefäße und sorgt für eine gute Durchblutung
  • Erhöht den Sauerstoffgehalt im Körper
  • Senkt das Risiko für einige Herz- Kreislauferkrankungen
  • Verbessert die Atmung
  • Reduziert die Erkältungsanfälligkeit
  • Löst verspannte Muskeln
  • Dient als hervorragende Vorbereitung für eine anschließende Hautreinigung
Wissenswert: Nahtoderfahrungen über Jahre dokumentiert von einem Arzt und Kardiologen
Eines der interessantesten Bücher die ich bisher gelesen habe:
Endloses Bewusstsein: Neue medizinische Fakten zur Nahtoderfahrung*


Fazit:

Die Sauna ist definitiv gesund und leistet neben den gesundheitlich positiven Eigenschaften noch viele weitere Vorteile. Auch in Sachen Schönheit und Vitalitätsgefühl kommt sie zum Tragen und bietet zudem eine Rückzugsmöglichkeit zur Ruhe und Entspannung. Auch der Besuch in einem Saunapark oder einer Schwimmbadlandschaft mit Saunabereich, hat neben den Erlebniseffekten noch einen ganz anderen und besonderen Vorteil – die soziale Zusammenkunft.

Zum Thema weiterführende Informationen und zusätzliche interessante Beiträge:


Meine Empfehlung unter den Onlineapotheken
Seriös, günstig und sehr schnell im Versand
docmorris.de Die Onlineapotheke


Wenn Dir dieser Beitrag gefällt, freue ich mich wenn Du ihn teilst...
Über Marco Eitelmann 400 Artikel
Hier schreibt Marco Eitelmann seit Oktober 2014 über die Themen: Gesundheit, Ernährung, Natur und Umwelt. Qualifikation des Autors: Ich habe über 15 Jahre Berufserfahrung im Lebensmittelhandel gesammelt, davon den überwiegenden Teil in einer Führungsposition . Zuständig war ich für die Bereiche mit hoher Sensibilität in Bezug auf Qualität und Frische wie Fisch, Käse, Sushi, Salat- und Antipasti Bar sowie die hauseigene Lebensmittelherstellung in Form von frisch produzierten Convenience-Sortimenten. Damit einher ging die HACCP Kontrolle, sowie die Überwachung der Hygienebestimmungen und Lebensmittelsicherheit, mit Verantwortlichkeit für Schulungen im Bereich Infektionsschutzbelehrung, Hygienekonzepte und der Arbeitssicherheit zum Schutz der Gesundheit von Mitarbeitern und Kunden. Privat verbringe ich meine Zeit am liebsten in der Natur und habe mir viel Wissen über Pflanzen, Pilze und Heilkräuter angeeignet. Ich meditiere täglich und mache regelmäßig Qi Gong.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*