Sango Korallen Pulver – Eigene Erfahrungen und Wirkungen der Meereskoralle im mehrjährigen Selbstversuch

Die Sango Koralle als feines Pulver zermahlen. Meine eigenen Erfahrungen über die Wirkung der Meereskoralle.
Wenn Dir dieser Beitrag gefällt, freue ich mich wenn Du ihn teilst...

Inzwischen ist das Pulver, dass aus den Resten abgestorbener Meereskorallen vor der japanischen Insel Okinawa gewonnen wird, recht bekannt und beliebt geworden. Es wird unter dem Namen „Sango Koralle“ geführt. Doch was hat es mit diesem speziellen Nahrungsergänzungsmittel, das vor allem sehr viel Calcium und Magnesium enthält genau auf sich?

Wie setzt es sich hauptsächlich zusammen, welche Wirkungen werden der Sango Koralle über den reinen Nährstoffwert hinaus nachgesagt und welche Erfahrungen habe ich mit der Anwendung des Pulvers über mehrere Jahre gemacht? Die Antworten auf diese Fragen und einige weitere wichtige Informationen zum Korallenpulver erfahrt ihr in diesem Beitrag. Achtet bitte beim Kauf von Sango Korallenpulver auf Originalware mit Prüfzertifikat und Analyse der Inhaltsstoffe. Hochwertige Sango Pulver findet ihr z.B. von Sports & Health Solutions* oder der Marke NATURE LOVE®*. Wer Kapseln bevorzugt kann auch auf die zusatzstofffreien Kapseln von vihado* zurückgreifen. Alle drei Produkte sind in Deutschland hergestellt und werden geprüft.



Ist die Sango Koralle als Pulver ein sinnvolles Nahrungsergänzungsmittel?

Für mich persönlich würde ich ganz klar sagen „Ja“. Warum soll ich z.B. Magnesiumtabletten schlucken oder Calciumbrausetabletten verzehren, wenn ich aus einem Naturprodukt in ebenso natürlicher Form sehr viel meines Magnesium- und Calciumbedarfes decken kann? Zudem kommen noch weitere natürlich vorhandene Mineralstoffe und Spurenelemente aus den Korallen hinzu. In der Anzahl sind es über 70 Stück verschiedene Inhaltsstoffe. Viele davon gelten als essentiell, andere wiederum nicht.

Lediglich bei einer Unterversorgung mit Magnesium würde ich ein reines Magnesiumpräparat vorziehen, entweder als Ergänzung zur Sango Koralle oder als reine Anwendungsform. Egal ob nun die Sango Koralle oder ein hochwertiges Magnesiumpräparat das z.B. an Citrate gebunden ist gewählt wird, sollten diese Produkte absolut frei von unnötigen künstlichen Zusatzstoffen sein!

Zusatzstoffe wie z.B. Azofarbstoffe, Titandioxid oder Magnesiumstearat haben nach meiner Ansicht weder in Nahrungsergänzungsmitteln noch Lebensmittel etwas zu suchen. Sie bieten keine gesundheitlichen Vorteile, gelten im überwiegenden Teil als bedenklich oder zumindest stark umstritten. Diese Stoffe machen in der Regel nur die Produkte optisch „hübscher“ oder verbilligen deren Produktionskosten.

Ich kann für mich behaupten das die Sango Koralle ein sinnvolles Supplement in meiner Ernährung darstellt. Übertriebene Mengen sollten man aber definitiv nicht verzehren, denn ein hoher Calciumüberschuss ist auch nicht gesund. Wer Magnesium braucht, sollte lieber mit zusätzlichem Magnesium ergänzen. Es gilt sich generell an die Dosierungsempfehlung auf der Verpackung der jeweiligen Hersteller zu halten.

Die Zusammensetzung der Sango Meereskoralle in Form von Mineralstoffen und Spurenelementen

Neben ihren beiden Hauptbestandteilen Magnesium und Calcium, welche im idealen Verhältnis zueinander enthalten sind, umfasst die Sango Koralle ein wesentlich breites Spektrum an Mineralien und Spurenelementen. Wer glaubt damit einfach alle wichtigen Stoffe abdecken zu können und nur noch Sango Koralle statt gesunder Nahrung verzehren zu müssen wird leider enttäuscht werden. In der Sango Koralle sind viele dieser Stoffe nur in kleinen bis sehr kleines Mengen vorhanden und decken bei normaler Aufnahmemenge nicht den nötigen Tagesbedarf. Als Ergänzung kann man die Sango Koralle aber wunderbar nutzen und dafür ist sie ja auch letztendlich gedacht, als Ergänzungsmittel nicht als Lebensmittel. Bis auf den Calcium- und Magnesiumbedarf kann man mit der empfohlenen Aufnahmemenge der Meereskoralle – die es in jeden Fall zu beachten gilt – den Tagesbedarf an allen anderen Mineralstoffen und Spurenelementen nicht decken!

Spurenelemente und Mineralstoffe in der Sango Koralle abseits von Calcium und Magnesium:

Es befinden sich über 70 weitere Mineralien und Spurenelemente im Pulver der Sango Koralle, welche in ihrer Quantität und Qualität natürlichen Schwankungen unterliegen. Je nach Quelle und Analyse sollen es zwischen 73-75 verschiedene Inhaltsstoffe sein die im Skelett der Meereskoralle gespeichert sind. Hier ein Ausschnitt von essentiellen und als nicht essentiell angesehenen Stoffen in der Zusammensetzung der Sango Koralle:

  • Kalium
  • Eisen
  • Zink
  • Chrom
  • Kupfer
  • Phosphor
  • Mangan
  • Molybden
  • Vanadium
  • Bor
  • Jod (sehr geringe Mengen!)
  • Cobalt
  • Iridium
  • Lithium
  • Silizium
  • Gold
  • Germanium
  • Platin
  • Silber

Welche Wirkungen sollen der Sango Koralle zugeschrieben werden?

Jetzt wird es interessant, wenn man im Netz weiter recherchiert… Da ist die Sango Koralle wie so viele andere Nahrungsergänzungsmittel natürlich für etliche Symptome und gegen unzählige Krankheiten gut. Fakt ist, sie kann bei einigen Symptomen eine Wirkung haben, zu denen es auch Studien gibt. Jedoch ist das meiste das ihr zugeschrieben wird entweder noch gar nicht wissenschaftlich bestätigt oder basiert „nur“ auf Erfahrungen.

Die Sango Koralle soll z.B. folgende Wirkungen haben können:

  • Blutdruck senkend wirken
  • Bei Sodbrennen helfen (Hier habe ich eigene positive Erfahrungen gemacht dazu gleich mehr)
  • Die Zähne remineralisieren
  • Die Knochen remineralisieren
  • Bei Arthrose helfen
  • Gegen Osteoporose helfen und vorbeugen
  • Bei Diabetes eine Hilfe sein
  • Bei Verdauungsbeschwerden helfen
  • Eine positive Wirkung auf die Psyche haben

Das ist zunächst einmal sehr vielversprechend, was man so hört. Hauptsächlich wird bei diesen Angaben zunächst darauf hingewiesen, wie gesund und alt doch die Menschen auf der Insel Okinawa werden. Dort ist das Wasser mineralstoffreicher und die Sango Koralle sehr bekannt. Es ist schließlich auch das Abbaugebiet für die Sangokoralle. Zweifelsohne ist eine gute Versorgung mit Magnesium und Calcium sowie weiteren Spurenelementen extrem wichtig für ein langes Leben und eine gute Gesundheit. Doch es liegt nicht nur an der Koralle, dass die Menschen auf Okinawa so gesund alt werden oder besser gesagt wurden. Der Lebensstil, die Bewegung, die gesamte Ernährung und die sozialen Strukturen sowie Tagesabläufe und sehr niedrigen Einflüsse von Umweltgiften, lassen in Kombination eine so hohe und meist gesunde Lebenserwartung zu. Die heutigen Generationen auf der Insel werden auch nicht mehr so gesund alt wie früher, denn Fast Food, Bewegungsmangel, Übergewicht, starker Smartphone Konsum sowie andere gesundheitsschädliche Verhaltensweisen halten auch dort Einzug.

Trotzdem gibt es natürlich positive Studien zu einem Teil der oben beschriebenen möglichen Anwendungsgebiete und Einiges trifft somit auch auf die Sango Koralle zu. Das Calcium z.B. gegen Sodbrennen hilft ist logisch und bedarf keiner neuen Studie. In einfachen Bullrichsalz Tabletten* wird hier z.B. der Wirkstoff Natriumhydrogencarbonat verwendet. Nach der Einnahme muss man vielleicht öfter Aufstoßen, aber sie wirken sehr gut gegen Sodbrennen. Bei der Einnahme von Korallenpulver ist dies ähnlich.

Das Calcium und Magnesium gut für die Knochen ist, das Magnesium für das Herz-Kreislaufsystem extrem wichtig ist und dass es auch bei Verstopfung abführende Wirkung zeigt, all das ist auch kein Geheimnis. Doch wie steht es mit den anderen Angaben?

Das Calcium und Magnesium aus der Sango Koralle soll besonders schnell vom menschlichen Körper aufgenommen werden können und so dem Organismus zur Verfügung stehen. Dazu gibt es hier eine vielversprechende japanische Studie. Magnesium hat bei einem Mangelzustand negative Auswirkungen auf die Nerven, führt zu Krämpfen und kann Herzprobleme verursachen. Im Gegensatz dazu wirkt es bei einer ausreichenden Versorgung beruhigend, krampflösend und unterstützt ein gesunde Herz Kreislauffunktion. Diese Studie zeigt, dass bei 100 depressiven Frauen ein signifikant geringeres Calcium, Magnesium und Vitamin D Level im Blut zu finden war. Zwischen Depressionen, Angstzuständen und Unruhe und zu wenig Magnesium und Vitamin D könnte ein Zusammenhang hergestellt werden. Ich habe eigene Erfahrungen mit diesem Thema gemacht und auch hier wieder Studien verlinkt. Vitamin D ist natürlich der Schlüssel zur ausreichenden Aufnahme der Mineralien. In Deutschland leiden extrem viele Menschenunter einem Vitamin D Mangel. Zum Thema Blutdruck und Magnesium habe ich folgende Studie gefunden. Diese sagt aus, dass bei höherer Magnesiumversorgung positive Auswirkungen auf den Blutdruck erreicht werden können.

Ich habe nicht zu allen Wirkungen, die man der Sango Koralle bzw. ihren Inhaltsstoffen zuschreibt passende Studien im Netz zuordnen können, es gibt jedoch noch etliche mehr als ich hier aufgezählt habe. Die Sango Koralle ist zwar ein gutes Nahrungsergänzungsmittel, aber kein Allheilmittel! Das vor allem das Magnesium sehr positive Eigenschaften in Bezug auf die Gesundheit und einigen Krankheiten sowie deren Symptome haben kann, ist hinreichend bekannt. Zuviel Magnesium kann jedoch auch schaden, vor allem aber zu viel über Nahrungsergänzungsmittel zugeführtes Calcium!

Sango Koralle meine persönlichen Erfahrungen zur Wirkung

Ich habe mit der Sango Koralle in Pulverform sehr gute Erfahrungen gemacht. Ich habe meine Blutwerte mehrfach von einem Arzt überprüfen lassen und konnte einen Anstieg sowohl beim Magnesium als auch beim Calciumwert feststellen. Das Pulver lässt sich sehr leicht in Wasser einrühren und trinken.

Eine Wirkung habe ich vor allem bei meinem damals vorhanden Burnout feststellen können, in Bezug auf Magenschmerzen (stressbedingte Gastritis) und sehr starkes Sodbrennen. Ich wollte auf keinen Fall künstliche Chemie mit Aluminiumbestandteilen und sonstigen Zusatzstoffen zu mir nehmen um die Symptome zu lindern. Ich begann also mit einfachen Natriumhydrogencarbonat und schwenkte recht schnell auf das Sango Korallen Pulver um, das mir ähnlich gut half. Zusätzlich brachte es durch seinen hohen Magnesiumgehalt bei mir mehr Entspannung und passte zur Vitamin D Einnahme perfekt hinzu. Da unter der Vitamin D Einnahme der Magnesiumbedarf durch die bessere Verarbeitung und Aufnahme deutlich erhöht sein kann, fand ich dies also auch durchaus als Kombination sinnvoll. Bei Sodbrennen hat mir die Sango Koralle wirklich viel geholfen und war auch gut mit dem natürlichen, aber leider recht unbekannten Birkenporling Heilpilz kombinierbar. Für sich allein haben die Korallen aber schon gute Dienste geleistet und vor allem das extrem saure Aufstoßen gelindert, bei der mir damals die Magensäure bis in den Mund kam. Natürlich muss man auch seine Lebensumstände und noch vieles mehr ändern. Aber als vorübergehende Notfallmaßnahme gegen die Problematiken war es für mich sehr gut geeignet.

Macht der Abbau der Sango Korallen nicht die Umwelt und damit die Korallenriffe kaputt und wie sieht es mit der radioaktiven Strahlung aus?

Es werden sowohl für die Produktion des Sango Korallen Pulvers als auch für die Kapseln die im Inhalt aus der Meereskoralle bestehen keine lebenden Korallenriffe geschädigt oder gar ausgelöscht. Es werden lediglich unter strenger Kontrolle die auf natürlichem Wege abgestorbenen und abgelagerten toten Korallen gesammelt. Das Pulver wird also nur aus natürlichen Korallenbruchstücke bzw. abgesetzten Korallensedimenten gewonnen.

Radioaktive Strahlung bei der Sango Koralle?

Sango Korallen werden vor der japanischen Insel Okinawa abgebaut. Diese Insel liegt Mitten im Ozean und ist weit über 1700 Kilometer von der Stadt Fukushima entfernt. Zudem zeigen die Meeresströmungen von der Insel Richtung Fukushima weg. Da ständig von unterschiedlichen Laboren und Herstellern extra Proben auf Radioaktivität der abgebauten Korallenreste in Auftrag geben werden, gelten diese als sicher und nicht belastet. Von daher sollte man auch unbedingt nur sehr hochwertige und geprüfte Korallenprodukte kaufen!

Können Nebenwirkungen bei der Einnahme der Sango Koralle auftreten?

Es wird zwar immer wieder behauptet, dass bei normaler Dosierung wie auf den Packungsbeilagen angegeben keinerlei Nebenwirkungen durch das Sango Korallenpulver auftreten sollten. Das ist jedoch so nicht ganz richtig.

Die Sango Koralle kann Nebenwirkungen haben, wenn z.B. Verarbeitungsstörungen von Calcium, Kalium oder auch Kupfer bei den betroffenen Menschen vorliegen bzw. andere Krankheiten bestehen. Auch eine spezielle Medikamentengabe kann sich mit dem Nahrungsergänzungsmittel und dessen Inhaltsstoffe überschneiden und kontraproduktiv sein. Deshalb sollte man sich in einem solchen Fall auch unbedingt vor der Einnahme mit seinem Arzt absprechen! Jede zusätzliche Aufnahme von Calcium, Kalium oder auch Kupfer kann bei bestimmten genetischen Veranlagungen oder Krankheiten zu Problemen führen. Siehe z.B. auch die Hyperkaliämie. Zudem sollten Menschen mit Nierenproblemen sehr genau darauf achten, was sie sich an Nahrungsergänzungen zuführen. Überschüsse, vor allem von Magnesium und teils auch Calcium werden zwar über die Nieren ausgeschieden, jedoch können diese natürlich auch die Nieren zusätzlich fordern und belasten.

Bei gesunden Menschen habe ich tatsächlich keinerlei Nebenwirkungen bei meiner Recherche im Netz und in der Studienbibliothek von PubMed gefunden. Aus eigener Erfahrung kann ich jedoch sagen, dass vor allem in der Anfangsphase der Einnahme des Sango Korallenpulvers mein Urin sehr oft trüb war, als ob ein Teil direkt wieder aus dem Körper geschwemmt wurde. Der Urin sah zeitweise aus wie das Sango Korallenwasser, das ich mir immer drei bis vier Stunden zuvor angerührt hatte. Heute ist dies nur noch sehr selten der Fall, wenn ich sehr viel Sango Koralle zu mir nehme. Die völlige Nebenwirkungsfreiheit für alle Menschen würde ich auch für die Sango Koralle ausschließen. Sprecht insbesondere wenn ihr eine Krankheit habt also vorher mit einem guten Facharzt über die mögliche Einnahmeentscheidung.

Wissenswert: Nahtoderfahrungen über Jahre dokumentiert von einem Arzt und Kardiologen
Eines der interessantesten Bücher die ich bisher gelesen habe:
Endloses Bewusstsein: Neue medizinische Fakten zur Nahtoderfahrung*


Fazit:

Ich habe sehr gute Erfahrungen mit der Sango Koralle gemacht. Sie ist kein Wundermittel, auch wenn sie so oft als solches angepriesen wird, aber sie ist ein aus meiner Sicht sehr gutes Nahrungsergänzungsmittel, das sich zudem sehr leicht aufnehmen lässt. Ich versuche bei derartigen Nahrungsergänzungen immer darauf zu achten, diese in ihrer möglichst natürlichen Form zu mir zu nehmen. Statt z.B. Ascorbinsäure aus der Industrie, ist mir ein Hagebutte- oder auch Camu Camu Pulver wesentlich lieber. Bei der Sango Koralle ist dieser Zustand ebenfalls gegeben. Es handelt sich bei guten Produkten einfach nur um mechanisch und thermisch behandelte Korallenreste ohne Zusatzstoffe, welche in ihrem Mineralstoff- und Spurenelemente Aufbau unseren Knochen sehr ähnlich sind.

Zum Thema weiterführende Informationen und zusätzliche interessante Beiträge:


Meine Empfehlung unter den Onlineapotheken
Seriös, günstig und sehr schnell im Versand
zusätzlich sind auch oft Gutscheine und Vergünstigungen vorhanden
DocMorris - Europas größte Versandapotheke*


Wenn Dir dieser Beitrag gefällt, freue ich mich wenn Du ihn teilst...
Über Marco Eitelmann 404 Artikel
Hier schreibt Marco Eitelmann seit Oktober 2014 über die Themen: Gesundheit, Ernährung, Natur und Umwelt. Qualifikation des Autors: Ich habe über 15 Jahre Berufserfahrung im Lebensmittelhandel gesammelt, davon den überwiegenden Teil in einer Führungsposition . Zuständig war ich für die Bereiche mit hoher Sensibilität in Bezug auf Qualität und Frische wie Fisch, Käse, Sushi, Salat- und Antipasti Bar sowie die hauseigene Lebensmittelherstellung in Form von frisch produzierten Convenience-Sortimenten. Damit einher ging die HACCP Kontrolle, sowie die Überwachung der Hygienebestimmungen und Lebensmittelsicherheit, mit Verantwortlichkeit für Schulungen im Bereich Infektionsschutzbelehrung, Hygienekonzepte und der Arbeitssicherheit zum Schutz der Gesundheit von Mitarbeitern und Kunden. Privat verbringe ich meine Zeit am liebsten in der Natur und habe mir viel Wissen über Pflanzen, Pilze und Heilkräuter angeeignet. Ich meditiere täglich und mache regelmäßig Qi Gong.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*