„Superfoods“ und „Detox Lebensmittel“ welche sind wirklich empfehlenswert, meine Top 5

In den Medien werden seit einiger Zeit sogenannte „Superfoods“ und „Detox Lebensmittel“ immer stärker in den Vordergrund gestellt. Diese neumodischen Begriffe stehen dabei für nichts Weiteres als „Besonders gesunde Lebensmittel“ bzw. wie man früher sagte im Falle der Detox Lebensmittel für „Lebensmittel zum Entgiften“. Dabei wird mittlerweile so ziemlich jedes Lebensmittel gehypt, was ein paar mehr Nährstoffe hat als der Durchschnitt, oder auch nur geringe Entgiftungseigenschaften besitzt. Fakt ist, dass es diese besonders gesunden Früchte, Gemüsesorten, Algen und Kräuter gibt. Ihre Inhaltsstoffe sind wissenschaftlich bewiesen und es ist ohne Zweifel, dass eine gute Versorgung mit vielen Vitaminen und Mineralstoffen, sowie essentiellen Spurenelementen unserer Gesundheit gute Dienste leistet. Inzwischen gibt es auch eine Vielzahl von den sogenannten „Entgiftungs-Lebensmitteln“, gute Beispiele sind hier der Ingwer, Weizengras und Algen wie z.B. die Chlorella Süßwasseralge. Mittlerweile werden sogar Detox Teesorten angeboten wie z.B. hier: http://www.superfoodwissen.org/detox-tee gut beschrieben.
In großen Teilen sind die Entgiftungseigenschaften wissenschaftlich jedoch noch nicht bestätigt worden, oder nur mit geringen Studienergebnissen hinterlegt. In Einzelfällen wiederum gibt es bestätigte und großangelegte positive Studien zu allerhand Entgiftungsmöglichkeiten, sei es von Schwermetallen bis hin zu Pflanzenschutzmitteln und auf Erdöl basierten Chemikalien. Ich möchte in diesem Beitrag auf meine persönlichen Top 5 der Superfoods und Detox Lebensmittel eingehen. Ausführliche Informationen und genauere Details dazu findet ihr in der passenden Verlinkung unter den Beiträgen.

superfoods-und-detox-lebensmittel
(Typische Superfoods Lebensmittel, Goji Beeren, frischer Kurkuma, Ingwerwurzeln und Chlorella Presslinge bzw. Tabletten)

Platz Nummer 5 – Chlorella Algen
Chlorella Algen gehören zu den Süßwasseralgen, sie haben ein enormes Nährstoffpotential. Dazu müssen sie nach der Ernte allerdings auch „aufgebrochen“ werden. Nur so können die Nährstoffe aus den Chloralla Zellwänden für den Körper verfügbar werden. Chlorella sind sehr reich an Vitamin D, vielen Mineralien und können je nach Anbaugebiet unterschiedlich hohe Mengen an Jod enthalten. Dieser Gehalt liegt zwar deutlich unter der von Spirulina, oder gar Nori sowie Wakame Algen, sollte jedoch bei Schilddrüsenproblemen beachtet werden. Chlorella Algen sollen zudem als gutes Entgiftungslebensmittel für Schwermetalle und andere negative Stoffe im Körper gelten. Die Chlorella sollte man meiner Meinung nach nur in kontrollierter Bio Qualität kaufen, da diese gerade aus China mit Schwermetallen belastet sein können und gesundheitlich dann somit eine potentielle Gefahr darstellen würden.

Mehr zu Chlorella Algen findet ihr unter diesen Beiträgen:

Platz Nummer 4 – Weizengras
Weizengras gibt es inzwischen von etlichen Herstellern als Pulver zu kaufen. Dieses ist voll von Vitaminen und Mineralien. Geschmacklich besser und deutlich gesünder ist allerdings der Eigenanbau. Weizengras aus eigener Herstellung ist äußerst einfach zu kultivieren. Sein Wachstum ist extrem schnell und kann bei idealen Bedingungen nach wenigen Tagen zur ersten Ernte führen. Das Schöne am Eigenanbau ist, dass ein Erntezyklus drei- bis viermal wiederholt werden kann. Geld spart der Selbstanbau ohnehin. Ich nehme daher nur im Winter das Weizengraspulver, ein Eigenbau im Haus wäre natürlich trotzdem möglich.

Mehr zu Weizengras und eine ausführliche Zuchtanleitung für den Eigenanbau findet ihr unter den Beiträgen:

Platz Nummer 3 – Kurkuma
Kurkuma ist äußerst Vitamin- und Mineralstoffreich. Es soll gegen viele Krankheiten helfen bzw. vorbeugend wirken. Dazu sollen sogar Alzheimer und Krebs zählen. Unabhängig davon ob diese Wirkung nun wissenschaftlich als bestätigt gilt oder nicht, ist Kurkuma unbestritten ein gesundes Lebensmittel. Wenn man die Wurzel frisch erwerben kann, dann ist dies natürlich am besten. Ansonsten ist das daraus gewonnene Kurkumapulver ähnlich wirkungsvoll und gesund.

Mehr Informationen zu Kurkuma gibt es hier:

Platz Nummer 2 – Ingwer
Wie bei Kurkuma handelt es sich auch beim Ingwer um eine Wurzel mit äußerst positiven gesundheitlichen Eigenschaften und gleichzeitig hohem Nährstoffreichtum. Das Besondere am Ingwer sind jedoch die Scharfstoffe und ihre gute Wirkung bei Erkältungen und vielen anderen Krankheiten.

Details zur Ingwerwurzel und seiner gesundheitlichen Wirkungsweise sind hier zu finden:

Platz Nummer 1 – Schwarzkümmelöl
Schwarzkümmelöl hat einen recht speziellen Geschmack und ist eher im Orient, sowie in Asien bekannt als bei uns in Europa. Sowohl Schwarzkümmelsamen als auch das daraus gewonnene Öl sind äußerst gesund und voll von wertvollen sekundären Pflanzenstoffen und zahlreichen gesundheitlich wirksamen Substanzen. Daher gibt es im arabischen Raum auch seit sehr langer Zeit den bekannten Spruch „Schwarzkümmel heilt alle Krankheiten, außer den Tod“. Ich habe persönlich gute Erfahrungen mit diesem wertvollen Öl aus den Samen der Schwarzkümmelpflanze gemacht. Nebenbei sieht diese auch recht hübsch aus und kann im Sommer bei uns im hemischen Garten kultiviert werden.

Interessante Informationen zum Schwarzkümmelöl findet ihr in diesen Beiträgen:



Fazit:
Sicherlich gibt es noch unzählige weitere „Superfoods“ und „Detox Lebensmittel“, welche hier ihren Platz verdient hätten. Ich habe mich auf die konzentriert, welche ich auch selbst sehr oft konsumiere und gute Erfahrungen gemacht habe. Einige dieser besonders gesunden Lebensmittel wie z.B. Goji Beeren oder auch Chia Samen kaufe ich ebenfalls, finde sie aber teilweise als übertriebene Wundermittel dargestellt. Sicherlich sind sie sehr gesund, können aber auch bis zu einem gewissen Grad ohne Probleme durch günstige Alternativen wie z.B. Leinsamen und Johannisbeeren gut ersetzt werden.

Dieser Beitrag hat Dir gefallen?
Dann freue ich mich sehr, wenn Du ihn teilst.
Vielen Dank!
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.